Forum: Netzwelt
Steve Jobs: Tod eines Weltverbesserers

Im Alter von 56 Jahren ist Apple-Chef Steve Jobs seinem Krebsleiden erlegen. Er galt als der größte Innovator seiner Zeit, er hat das Weltbild einer ganzen Generation geprägt. Die Frage stellt sich nun: Was wird aus Apple?

Seite 1 von 46
Bernd R. 06.10.2011, 06:51
1. Pixar

Steve Jobs gründete Pixar nicht sondern übernahm die Firma von George Lucas' Firma Lucasfilm.

Und was war an NeXT obskur?

Beitrag melden
ArmerIrrer 06.10.2011, 07:00
2. Vielen Dank,

Herr Pitzke, für diesen herrlich unkritischen Bericht über einen "Weltverbesserer".

Beitrag melden
Demokrator2007 06.10.2011, 07:00
3. R.I.P. Steve

Zitat von sysop
Im Alter von 56 Jahren ist Apple-Chef Steve Jobs seinem Krebsleiden erlegen. Er galt als der größte Innovator seiner Zeit, er hat das Weltbild einer ganzen Generation geprägt. Die Frage stellt sich nun: Was wird aus Apple?
Hoffentlich hast du noch für einen würdigen Nachfolger gesorgt.

Beitrag melden
Dan Bang 06.10.2011, 07:03
4. ...

egal was man von apple hält... ein genialer mensch, zweifelos.

Beitrag melden
comet_11 06.10.2011, 07:03
5. Ich bin

sicher, dass Jobs eine guter Geschäftsmann war. Aber von einem Weltverbesserer erwarte ich mehr, als Produkte zu verbesseren und überteuert zu verkaufen

Beitrag melden
LittleBoy 06.10.2011, 07:07
6. Rif

Ruhen Sie in Frieden, Herr Jobs.


PS: Weltverbesserer passt null auf einen Konzernchef, der ein Unternehmen leitet und seine Produkte in China unter Menschenunwürdigen Bedingungen produzieren lässt.

Beitrag melden
Wer ich wirklich bin 06.10.2011, 07:08
7. !

Zitat von sysop
Im Alter von 56 Jahren ist Apple-Chef Steve Jobs seinem Krebsleiden erlegen. Er galt als der größte Innovator seiner Zeit, er hat das Weltbild einer ganzen Generation geprägt.
Steve Jobs hat - außer seinen Sektenjüngern - überhaupt nichts geprägt und gleich gar nichts erfunden. Nur als Beispiel: Die "iTunes-Revolution" bestand aus einem MP3-Player für 1000(!) DM, der ohne eine Macintosh gar nicht zu benutzen war. Und selbst dieses unbrauchbare und überteuerte Gerät kam erst 4 Jahre nach den ersten MP3-Playern auf den Markt. (Soviel zu "er hatte immer die Nase vorn".)

Richtig ist, dass Apple aufgrund seiner Sektenstruktur und seinen fanatischen Jüngern mit seinen Geräten relativ viel "Erfolg" hat. Dazu kommen unkritische und distanzlose Medien, die ohne den geringsten journalistischen Anstand die Apple-Produkte hypen bis es nicht mehr geht.

Beitrag melden
applefan 06.10.2011, 07:09
8. So lange es noch einen angebissenen Apfel...

...auf dieser Erde gibt, wird Steve Jobs niemals tot sein! Fraglich ist dabei nur, ob es die, die ihm nachfolgen, schaffen werden, diesen Mythos des angbissenen Apfels am Leben zu erhalten!

Beitrag melden
xm29oicw 06.10.2011, 07:11
9. Ruhe in Frieden

Auch wenn ich seine Art und Apple nie mochte, war er doch ein großer Visionär und Unternehmer. Möge er in Frieden ruhen. Die nächsten Monate werden sicher spannend für Apple, auch nach dem mißlungenen neuen iPhone...

Beitrag melden
Seite 1 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!