Forum: Netzwelt
Strafzahlung an die EU: Was Facebook mit Ihren WhatsApp-Daten macht
DPA

110 Millionen Euro Strafe muss Facebook an die EU zahlen - weil der Konzern falsche Angaben zum Umgang mit Nutzerdaten des aufgekauften Dienstes WhatsApp gemacht hat. Worum geht es?

Seite 1 von 4
aufmerksamer Leser 18.05.2017, 18:16
1. Strafe in keinem Verhältnis zum Gewinn

Strafe in keinem Verhältnis zum Gewinn und somit absolut nicht abschreckend. Aber die User sind es, die nicht lernen wollen oder unfähig sind, aus den Skandalen der Vergangenheit zu lernen. Da müsste man nachdenken - offensichtlich bekommt man da Kopfweh.
Es gibt doch genug Alternativen. Aber solange Fernseh- und Rundfunksender immer zur Nutzung von Facebook und Whatsapp aufrufen wird es nur eine Art "Gleichschaltung" geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H. Krämer 18.05.2017, 18:27
2. Worum es geht: Um gekauftes Recht

Schritt 1:
FB bekommt eine Genehmigung unter klaren rechtlichen Auflagen.

Schritt 2:
FB bricht die Auflagen, kümmert sich einen Dreck um die Vereinbarung

Schritt 3:
FB zahlt eine einmalige Strafe für den Rechtsbruch; bekommt aber einen Freispruch, sich künftig nicht mehr an die Auflagen halten zu müssen.

Schritt 4:
FB kann nun weiterarbeiten, als ob es keine Auflagen durch die EU gegeben hätte. Was vorher Recht war wurde durch FB-Recht ersetzt.
PREIS: 110 Mio EUR für gekauftes Recht

So, und nun schauen wir uns mal die große Mehrheit der gesetzestreuen Bürger an. Was heißt das für die: Ich zahle für eine Ordnungswidrigkeit, im Wiederholungsfalle drohen mir ggf. schon mal erhöhte Strafen. Wie schön für FB, die zahlen ihr Knöllchen und dürfen für alle Zeit falsch parken, während die normalen Deppen immer und immer wieder zur Kasse gebeten werden für Ordnungsverstöße.
Der Rechtsstaat funktioniert also - oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chefcook 18.05.2017, 19:00
3. Rechtstaatsverfechter

H. Krämer, als Verfechter des Rechtsstaats ist Ihnen aber hoffentlich schon klar, dass die Zahlung einer Strafe nicht von der Behebung des Misstandes befreit!? Facebook zahlt die Strafe, weil sie gegen Auflagen verstoßen haben und sie werden weiter zahlen, wenn sie es wieder tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thunder79 18.05.2017, 19:05
4.

Ich sags immer wieder, einige nennen es Überwachung, ich nenne es Zukunft. Dass solche Daten weitergegeben werden, hat nämlich auch viele Vorteile. Das wollen nur viele nicht wahrhaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gleis_1 18.05.2017, 19:06
5. noch viel schlimmer

ich habe vor über einem jahr meinen whatsapp account gelöscht (nicht nur die app auf dem smartphone). und immer noch können mich personen anschreiben. da diese das auch geschäftlich tun, kommt es immer wieder zu missverständnissen und ich muss mich rechtfertigen. ich habe schon alles mögliche versucht, aber ich werde bei meinen ehemaligen kontakten immer noch angezeigt – als ob ich wa noch benutzen würde. das ist echt übel, einmal in den fängen mark zuckerberg, kommt man kaum noch raus. wenn jemand einen rat hat, bitte mitteilen. ansonsten finger weg von whatsapp und facebook. der preis für die eitelkeit is einfach zu hoch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andropoli 18.05.2017, 19:23
6. nicht ganz richtig

FB hat nicht gegen Auflagen verstoßen, sondern unrichtige Angaben im Genehmigungsverfahren gemacht. Die Strafe bezieht sich darauf. siehe:http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/eu-kommission-belegt-facebook-mit-110-millionen-euro-strafe-a-1148212.html
Trotzdem eine sehr unschöne Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aschie 18.05.2017, 19:43
7. Das kommt davon

Im App Store gibst unfassbar viele Nachinrichten Dienste aber alle nutzen nur Whats App. Was nützt mir so ein Dienst wenn ich der einzieg Nutzer bin. Die Firmen machen alles auch noch alles schön inkompatibel untereinander. Der Trick hat bei Facebook Super funktioniert. Meiner Meinung ne Sache der Politik endlich Wettbewerb in dem Markt zu schaffen. Wo ist das Kartellamt? Wo die Aufsichtsbehörden die den Eurpäischen Telekom Geselschaften die Gebüren vorschreiben? Facebook und Co haben totale Narren Freiheit. Wieso?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rjsedv 18.05.2017, 19:57
8. Die Frage ist doch nur noch, wer Dich auf Facebook anmeldet?

Ich muss immer lachen, wenn Leute meinen, dass sie nicht auf Facebook wären. Genau die gleiche Naivität wie bei Kindern, die sich die Augen zuhalten und meinen, dass sie damit unsichtbar sind. Wer auch immer soziale Kontakte hat, wird eben von diesen Facebook zugespielt. wenn man sich nicht selbst anmeldet. WhatsApp greift auf die Kontakte zu und diese werden dann halt Facebook zugespielt. Und schon ist man drin. So verwerflich das auch ist - wenn man die Zugehörigkeit zu Facebook nicht verhindern kann, dann lieber selbst anmelden und steuern, was Facebook erfährt. Mit dem Taschengeldbestrag als "Strafe" hat Facebook diesen Zugangskanal über WhatsApp und die Adressbücher auf den vielen SmartPhones zum Schnäppchenpreis bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
myonium 18.05.2017, 20:02
9.

Zitat von H. Krämer
Schritt 1: FB bekommt eine Genehmigung unter klaren rechtlichen Auflagen. Schritt 2: FB bricht die Auflagen, kümmert sich einen Dreck um die Vereinbarung Schritt 3: FB zahlt eine einmalige Strafe für den Rechtsbruch; bekommt aber einen Freispruch, sich künftig nicht mehr an die Auflagen halten zu müssen. Schritt 4: FB kann nun weiterarbeiten, als ob es keine Auflagen durch die EU gegeben hätte. Was vorher Recht war wurde durch FB-Recht ersetzt. PREIS: 110 Mio EUR für gekauftes Recht So, und nun schauen wir uns mal die große Mehrheit der gesetzestreuen Bürger an. Was heißt das für die: Ich zahle für eine Ordnungswidrigkeit, im Wiederholungsfalle drohen mir ggf. schon mal erhöhte Strafen. Wie schön für FB, die zahlen ihr Knöllchen und dürfen für alle Zeit falsch parken, während die normalen Deppen immer und immer wieder zur Kasse gebeten werden für Ordnungsverstöße. Der Rechtsstaat funktioniert also - oder ?
Haben Sie den bzw. die Artikel eigentlich gelesen? Was Sie schreiben, ist von A-Z falsch. Weder geht es um einen Verstoß gegen eine Auflage noch erhält WA/FB durch Zahlung der Strafe (wenn sie das denn tun ...) die genehmigung, in Zukunft Daten auszutauschen. Wo ist da also gekauftes Recht?

Es kann doch nciht so schwer sein, einen Artikel zu lesen, bevor man ihn kommentiert ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4