Forum: Netzwelt
Strategie zu künstlicher Intelligenz: Deutschland will beim Thema KI vorne mitspielen
DPA

Noch ein "Masterplan": Eine neue Strategie der Bundesregierung soll Deutschland beim Thema künstliche Intelligenz (KI) an die Weltspitze führen. Das ist ein weiter Weg - denn vorne tummeln sich bislang andere.

Seite 1 von 3
Shoxus 18.07.2018, 15:06
1. Haha

das ist wieder Satire vom Feinsten seitens der Bundesregierung. Bin ja dafür, das die nen Comedypreis bekommen... zum totlachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Taugur 18.07.2018, 15:35
2. Goldene Zeiten

Gleich nachdem wir flächendeckend schnelle Datenleitungen haben folgt direkt die KI-Spitzentechnologie-Führungsrolle :-)

- wer's glaubt -
/slowclap

P.S.
KI ist mindestens so gefährlich wie Genmais und Stickoxid, Frau Künast, Herr Hofreiter, Ihr Auftritt bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 18.07.2018, 15:42
3. ....

Absuchtserklärungen und Exzellenzdekrete schaffen keine guten Befingungen für Nachwuchswissenschaftler. Solange man Unis verrotten lässt, wird sich gar nichts ändern. Google allein hat ein Milliardenbudget für KI Forschung. Soviel, wie in Deutschland vermutlich die DFG für alle Fächer aufteilen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herwescher 18.07.2018, 15:48
4. Politiker und Technik ...

... eine unendliche Geschichte zum Totlachen ...

Dabei haben wir eine Bundeskanzlerin, die einen Doktor in Naturwissenschaften hat und somit zu realistischen Einschätzungen fähig sein sollte ...

Ihre Dissertation ist sehr lesenswert und kann zu recht gelobt werden.

Insbesondere, da sie noch mit "Papier und Bleistift" (respektive: DDR-Schreibmaschine) geschrieben wurde, was selbst nach damaligen Maßstäben lustig aussah, der Qualität als solches jedoch keinen Abbruch tat,

Jetzt der Hype mit KI!

Google hat schon immer mit KI gearbeitet, war aber so weise, es nicht eine solche zu nennen ...

Nachdem Deutschland von der Mitte des 19. Jahrhunderts an bis zum WK II weltweit führend in Physik, Chemie und Mathematik war, konnte man danach nicht mehr an frühere Qualitäten anknüpfen.

Man besann sich auf Ingenieurswissenschaften. Darin sind wir immer noch Spitze. Ein deutscher Ingenieur nimmt die Aufgabe, einen Klopapierhalter zu konstruieren so wichtig, dass er sofort sämtliche Register der Analysis und Differentialgeometrie dazu zieht.

Ein Programm zu schreiben, das das Internet nach interessanten Inhalten durchsucht oder Bekannte mit Fotos und Texten kommunizieren lässt war unter der Würde solcher Betrachtungen und selbst wenn die Ingenieursbolzen aus der Technik das vorgeschlagen hätten, hätte das Management ihnen gesagt:

"Und was glaubt ihr Hirnis, wie man damit Geld einnehmen soll?"

So haben wir alles verschlafen, obwohl wir es gekonnt hätten ...

Und jetzt wollen die Schnarchnasen aus der Politik etwas fördern?

Was zu 90% aus Hype besteht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mapcollect 18.07.2018, 16:05
5. Lippenbekenntnisse

Wenn wir ernsthaft mit den USA oder China im Bereich KI aufholen wollen, müssen wir 2-3 stellige Milliardenbeträge in die KI Forschung bzw in die gesamte IT Industrie investieren. Das wird natürlich nicht passieren - obwohl sich das mittelfristig mit Sicherheit rentieren würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommirf 18.07.2018, 16:06
6. Vielleicht wäre es besser

daß sich die Regierung mal mit natürlicher Intelligenz beschäftigt. Die Dichte scheint da besonders in Berlin nicht so hoch zu sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brutus972 18.07.2018, 16:08
7. Der Begriff "Masterplan" ist doch verbrannt!

Wie kann man denn so etwas nach dem CSU-Desaster noch Masterplan nennen. Da denkt man doch unweigerlich an Seehofer, Dobrindt,Bär und die CSU- Granden, die nichts zustande gebracht haben. Die sind schuld, dass es noch Regionen gibt, wo das schnellste Netz ein "E" auf dem Display zeigt! Glasfaser-Kabel kommt vielleicht 2050.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brutus972 18.07.2018, 16:15
8. Im Bildungswesen herrscht prekäre Beschäftigung

Im Bildungswesen herrscht prekäre Beschäftigung, wie sollen wir da etwas auf die Beine stellen? Wer bis 3 zählen kann, haut ab! Da wechseln Akademiker ganz schnell die Branche oder gehen ins Ausland....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ElkeOspert 18.07.2018, 16:35
9.

Zitat von Newspeak
Google allein hat ein Milliardenbudget für KI Forschung.
Und nicht nur das - Google hat dank seiner Suchmaschine und der Android-Plattform auch Zugriff auf eine gewaltige Datenmenge menschlicher Nutzungsdaten.
Dazu auch noch eine gewaltige verteilte Rechenpower

Dinge die z.B. zur Optimierung von Spracherkennung ein großer Vorteil sind.

Diesen Vorsprung aufzuholen dürfte praktisch unmöglich sein.

Natürlich können wir in Deutschland KI-Grundlagenforschung betreiben - umsetzen werden die Erkenntnisse daraus dann aber andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3