Forum: Netzwelt
Streamripper YouTube-MP3: Musikindustrie setzt sich gegen YouTube-Downloader durch

Im Streit mit der US-Musikindustrie hat der deutsche Betreiber eines YouTube-Ripping-Dienstes offenbar nachgegeben. Einem Gerichtsdokument zufolge hat er sich zu einer Strafzahlung und der Übergabe seiner Domain verpflichtet.

Seite 1 von 3
schmid007 05.09.2017, 10:47
1. Audacity!

Dazu fällt mir nur ein: Audacity

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phekie 05.09.2017, 10:59
2. Die Hydra lässt grüßen

Es gibt wahrscheinlich hunderte solcher Seiten. Ich nutze selber gern convert2mp3.cc. Und selbst wenn alle weggeklagt werden, kann man sich die Titel immer noch mit einem Audiorecorder aufnehmen. Und dabei ist das konvertieren und aufnehmen für den Privatgebrauch noch nicht mal illegal, wahrscheinlich ebenso in den USA. Das die Gerichte solche Klagen überhaupt anehmen und nicht wegen Nichtigkeit ablehnen, versteh ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 05.09.2017, 11:04
3. Gratulation!

Ein Jahr, nachdem geklagt wurde ... Tja, dann wird es wohl noch eine Weile dauern, bis zig ähnliche Dienste verschwinden, zumal jetzt als Reaktion darauf vermutlich 3 neue aufpoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bismarck_utopia 05.09.2017, 11:11
4. Gnoom

Habe ich nie genutzt, obwohl ich MP3-Dateien von Vorlesungen und Vorträgen, die auf Youtube hochgeladen wurden, gerne unterwegs im Auto höre.

Da zeigt sich der Vorteil, immer "Gnoom" als Browserstartseite zu haben. Da gibt es permanent ein Feld "Youtube-MP3-Download", das auf einen externen Dienst zugreift - wenn der dichtmacht, merkt der User nicht unbedingt etwas davon, weil das Feld ggf. einfach auf den nächsten noch funktionierenden Dienst zugreift.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p-touch 05.09.2017, 11:56
5. Das ewige

"Hase und Igel" Spiel zwischen Industrie und Raubkopierer, die Einzigen die dabei verdienen sind die Rechtsanwälte. Ich frage mich aber für was man solch einen Dienst benötigt. Jeder der auch nur ein bisschen Ahnung hat kann mit ein paar Mausklicks jeden Audio- oder Videosteam herunterladen und umwandeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giespel 05.09.2017, 12:03
6. Sony verklagen

Die Firma Sony hat über Jahrzehnte Geräte zur widerrechtlichen Aufzeichnung von freetoair Audioinhalten auf heimtückische Weise hergestellt, in den Verkauf gebracht und beworben. Das hieß damals Tonband oder Kassettenrecorder. Andere namhafte Firmen waren kartellmäßig mit der selben kriminellen Energie am Werk. Es lebe der Kapitalismus und seine Anwälte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fxxx 05.09.2017, 12:17
7. Oh nein!

Jetzt müssen die User 30 Sekunden investieren, um eine Alternative zu suchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai-ser210 05.09.2017, 12:26
8. Albern

Ist doch alles nur ein Kampf gegen Windmühlen. Wenn die Musikindustrie (durch die Künstler selbst) schon ihre Lieder auf YouTube veröffentlicht, muss sie auch damit leben, dass sie aufgenommen wird. Ob mit digitalen Hilfsmitteln oder halt mit analogem Aufnahmegerät - ist doch völlig egal. Es wird niemals zu unterbinden sein. Was soll dieses affige Rumgeklage vor Gericht. Verdienen tun nur die Rechtsanwälte dazwischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 05.09.2017, 12:31
9. An Naivität kaum zu überbieten.

Mich würde ernsthaft interessieren, wieviel mehr Gewinn Sony oder Warner nun durch diesen belanglosen Sieg macht. Ich wette, der Gewinn ist nicht mal messbar; Wieviele sagen denn nun "oh hoppla mein Lieblings-Streamripper funktioniert nicht mehr. Jetzt geh ich ehrlich bei Sony einkaufen."

Das Thema Raubkopie ist komplex. Aber meiner Meinung nach gibt es genau einen effektiven Weg, Raubkopien einzudämmen: Indem man selbst ein so attraktive Angebot macht, dass Raubkopien so gut wie keinen Sinn mehr machen. Deezer, Spotify und co. zeigen, wie das geht.

Die Musikriesen haben das nicht erkannt. Sie haben jahrelang sämtliche Trends verschlafen und keine eigenen Streamingdienste aufgesetzt. Noch heute fuchteln Sie in der Gegend rum und versuchen verzweifelt, der Hydra einen weiteren Kopf abzuschlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3