Forum: Netzwelt
Surface Go: Microsoft fordert Apples iPad heraus
Microsoft

Mit dem Surface Go hat Microsoft ein neues Windows-Tablet angekündigt, das Apple und Samsung Konkurrenz machen soll. Preislich ist es jedenfalls attraktiv.

Seite 1 von 2
In Kognito 10.07.2018, 14:42
1. Interessantes Gerät als leichter (und teurer) Reisebegleiter!?

Ich habe seit 3 Jahren das Surface3 (ohne pro) - 622g; 699 EUR (ohne Zubehör), Atom x7-Z8700; 10,8" 1920x1280; 4GB/128GB + 200GB als ultraleichten Reisebegleiter, auch passiv gekühlt.
Läuft unter Win8.1pro flott, mit fast allen Programmen, die ich auch auf meinem PC habe. Bild/Videobearbeitung zwar etwas langsamer aber durchaus flüssig.
Manche iPad-Benutzer sind direkt "neidisch" wegen der vielen Möglichkeiten.
Bildschirm war top (Kontrast, leuchtende Farben, scharf usw.).
Aber, nach 2,5 Jahren gab es "Vergilbungen" an den Rändern, die bei weißem Office-/Webseiten-Hintergrund stark zu bemerken sind. In Filmen fallen sie weniger auf. Laut Foren tritt das wohl öfter auf.
DAS ist enttäuschend - oder eingebautes "Verfallsdatum" für das neue Surface?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 10.07.2018, 14:59
2.

Ich hätte auch gern ein Windows-Tablet, leider zwingt mich die Politik von Sky und Amazon dazu weiterhin auf Android zu setzen. Das Herunterladen und spätere anschauen von Filmen bei Sky Go und Amazon Prime ist unter Windows leider nicht möglich. Es gibt zwar die Möglichkeit ein Android-Emulator einzusetzen, dann kann ich aber auch gleich Android nutzen. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unpolit 10.07.2018, 15:24
3. Mich würde jetzt interessieren,

Zitat von In Kognito
Ich habe seit 3 Jahren das Surface3 (ohne pro) - 622g; 699 EUR (ohne Zubehör), Atom x7-Z8700; 10,8" 1920x1280; 4GB/128GB + 200GB als ultraleichten Reisebegleiter, auch passiv gekühlt. Läuft unter Win8.1pro flott, mit fast allen Programmen, die ich auch auf meinem PC habe. Bild/Videobearbeitung zwar etwas langsamer aber durchaus flüssig. Manche iPad-Benutzer sind direkt "neidisch" wegen der vielen Möglichkeiten. Bildschirm war top (Kontrast, leuchtende Farben, scharf usw.). Aber, nach 2,5 Jahren gab es "Vergilbungen" an den Rändern, die bei weißem Office-/Webseiten-Hintergrund stark zu bemerken sind. In Filmen fallen sie weniger auf. Laut Foren tritt das wohl öfter auf. DAS ist enttäuschend - oder eingebautes "Verfallsdatum" für das neue Surface?
auf welche Funktionalitäten manche iPad Nutzer neidisch sind.

Übrigens, unser iPad4 von 2012 wiegt etwa das gleiche, hatte damals bereits eine höhere Auflösung, und sowohl der Accu als auch der Bildschirm ist immer noch absolut top. Und das trotz nahezu ständigem Gebrauch. Wenn ich das auf Kosten pro Nutzungs-Stunde umrechne, dann bin ich zufrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
In Kognito 10.07.2018, 16:21
4. Vorteile: USB, mSD-Speichererweiterung um 200GB, Programmvielfalt

Zitat von unpolit
auf welche Funktionalitäten manche iPad Nutzer neidisch sind. Übrigens, unser iPad4 von 2012 wiegt etwa das gleiche, hatte damals bereits eine höhere Auflösung, und sowohl der Accu als auch der Bildschirm ist immer noch absolut top. Und das trotz nahezu ständigem Gebrauch. Wenn ich das auf Kosten pro Nutzungs-Stunde umrechne, dann bin ich zufrieden.
Im Vergleich zum "alten" Surface3:
Vorteile bei der neuen Variante, die ich sehe: besserer Ladeanschluß, universelle USB-C-Buchse
Nachteile: Wegfall des mDP und des vollwertigen USB-Anschlußes (erfordert Adapter für USB-C, um für alle Fälle gerüstet zu sein) und noch etwas kleinerer Bildschirm. 10" dürfte die unterste Grenze sein, um noch damit einigermaßen vernünftig arbeiten zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kantirandavivorhodan 10.07.2018, 16:39
5.

Zitat von unpolit
auf welche Funktionalitäten manche iPad Nutzer neidisch sind. Übrigens, unser iPad4 von 2012 wiegt etwa das gleiche, hatte damals bereits eine höhere Auflösung, und sowohl der Accu als auch der Bildschirm ist immer noch absolut top. Und das trotz nahezu ständigem Gebrauch. Wenn ich das auf Kosten pro Nutzungs-Stunde umrechne, dann bin ich zufrieden.
Dann versuchen Sie mit Ihrem iPad mal einen Datenaustausch ohne Cloud. Viel Spaß. Mal von den vollwertigen Prorgammen abgesehen hat hier das Surface eindeutig die Nase vorne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 10.07.2018, 16:43
6.

Zitat von In Kognito
Im Vergleich zum "alten" Surface3: Vorteile bei der neuen Variante, die ich sehe: besserer Ladeanschluß, universelle USB-C-Buchse Nachteile: Wegfall des mDP und des vollwertigen USB-Anschlußes (erfordert Adapter für USB-C, um für alle Fälle gerüstet zu sein) und noch etwas kleinerer Bildschirm. 10" dürfte die unterste Grenze sein, um noch damit einigermaßen vernünftig arbeiten zu können.
Sie setzen voraus, dass manche iPad Besitzer eigentlich mehr von dem Gerät erwartet hätten und beim Kauf einen vermeintlichen Kompromiss eingegangen sind. Glaub ich nicht. Wer ein iPad kauft, weiss ziemlich genau, was ihn da erwartet und nicht erwartet.

Meine Meinung: Ein Vergleich zwischen Surface und iPad macht ungefähr so viel Sinn wie ein Pinguin in der Sahara. Völlig unterschiedliche Konzepte mit völlig unterschiedlichen Zielgruppen. Dementsprechend sinnfrei ist der Titel des SPON-Artikels. MS fordert überhaupt nichts heraus, da die Zielgruppe eine völlig andere ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Doena 10.07.2018, 17:59
7.

Ich habe seit zwei Jahren ein Surface und bin zufrieden für das wofür ich es nutze (kleines handliches Notebook).

Was es jedoch nicht ist, ist ein Tablet. dafür ist die Oberfläche einfach viel zu sensibel und muss mit einer viel zu hohen Präzision angesteuert werden, als dass dies mit den Fingern wirklich vernünftig möglich wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kantirandavivorhodan 10.07.2018, 18:22
8.

Zitat von cor
Sie setzen voraus, dass manche iPad Besitzer eigentlich mehr von dem Gerät erwartet hätten und beim Kauf einen vermeintlichen Kompromiss eingegangen sind. Glaub ich nicht. Wer ein iPad kauft, weiss ziemlich genau, was ihn da erwartet und nicht erwartet.
Wie ich oben bereits angedeutet habe: Wer ein - angeblich - Profi-Gerät (iPad Pro) kauft, um sich damit für einen Datenaustausch per iCloud zwingen zu lassen, ist in meinen Augen eh hart im nehmen. Manche Apps mögen noch einen Austausch aus sich selbst ermöglichen, aber so einfach wie über einen Datei-Manager ist es bei weitem nicht - und diese Chance hat Apple auch mit iOS 12 verspielt.

Selbst unter Android ist das einfacher: Wenn ich von einem Kunden nach Hause komme werden die neuen Bilder auf meinem Smartphone sowie neu angelegte Dokumente auf dem Tablet automatitsch auf mein NAS gesichert, sobald sich die Geräte ins heimische WLAN-Netzwerk einloggen. Zeigen Sie mir mal wie das mit iOS gehen soll.

Und kommen Sie mir jetzt nicht mit der iCloud - ich habe die Sinnhaftigkeit nie verstanden, Dateien in die Cloud zu sichern, um die später wieder auf meinem Rechner zu synchronisieren, um diese anschließend noch mal auf mein NAS zu übertragen, welches 2 Meter von meinem Tablet entfernt steht - besonders wenn es sich um große Dateien handeln und die meisten Menschen eher niedrige Uploadraten besitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dom_la 10.07.2018, 19:49
9. #2

Geht beides unter Win und OSX:
Bei Sky über Web-Browser...
Bei Amazon Offline streamen...
Einfach mal suchen und sich schlau machen, gell!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2