Forum: Netzwelt
Tarifoption "StreamOn": Netzagentur fordert Telekom zum Nachbessern auf

Für die einen ist StreamOn das Ende der Netzneutralität, für andere ein attraktives Zusatzpaket. Jetzt hat sich die Bundesnetzagentur geäußert. Sie hält das Angebot für zulässig, stellt aber Forderungen an die Telekom.

Nonvaio01 09.10.2017, 14:51
1. Die deutschen und Ihre Handy Tarife

in Irland.
35 Euro, all you can eat, data calls messages, Daten werden natuerlich mit LTE ubertragen, drosselungen gibt es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lugi languste 09.10.2017, 16:02
2.

Zitat von Nonvaio01
in Irland. 35 Euro, all you can eat, data calls messages, Daten werden natuerlich mit LTE ubertragen, drosselungen gibt es nicht.
Ganz so schlimm ist es dann auch nicht. Immerhin verlangt
Vodafone Irland auf 60€ für 15GB!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lugi languste 09.10.2017, 16:13
3.

Zitat von lugi languste
Ganz so schlimm ist es dann auch nicht. Immerhin verlangt Vodafone Irland auf 60€ für 15GB!
Sollte natürlich 60 Euro für 15 GB heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 09.10.2017, 18:30
4.

Netzagentur, Kartellamt, Datenschützer, alle mit bester Intention ;), machen die Dinge für den Verbraucher nur schlechter. Fußball muss man nur zweimal zahlen, kostenloses Streaming wird erschwert und und und. Da fragt man sich ob diese Organisationen in Wirklichkeit den Wettbewerb einschränken wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hoppelmoppel79 10.10.2017, 08:18
5. genau so

muss es sein!
"Sie wendet hier nur ihre eigene, sehr enge Interpretation des EU-Rechts an."
Arme Telekom, haben wohl die Lobbyisten versagt?
Gesetze sind dazu da dass man sie einhält und nicht, um alles Mögliche reinzuinterpretieren und dann zu
tun was man will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thawn 10.10.2017, 09:44
6. Am Kern vorbei

Die Bundesnetzagentur geht doch am Kern der Sache vorbei: Das Problem ist nicht, in welcher Qualität die Übertragung passiert und wo in Europa solche Tarife genutzt werden können. Das Problem ist, dass die Telekom bestimmte Netzdienste bevorzugt. Dass das im Moment angeblich kostenlos passiert ist ja schön und Gut. Mir fehlt aber eine klare Regelung, dass die Telekom (und andere Anbieter) Dienste wie StreamOn grundsätzlich für alle Anbieter öffnen müssen und dass dies nicht mit Kosten für die Anbieter verbunden sein darf. Warum die Telekom dann nicht gleich eine Unbegrenzte Flatrate anbietet ist mir aber schleierhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bakero 10.10.2017, 10:25
7.

"Gesetze sind dazu da dass man sie einhält und nicht, um alles Mögliche reinzuinterpretieren und dann zu
tun was man will."
Sagen Sie das mal einem Anwalt. Der lebt im Wesentlichen von der Interpretation ;)

Im übrigen wäre mir eine unbegrenzte Flat auch am allerliebsten, aber immerhin ist die Flat der Telekom sehr brauchbar, jedenfalls besser als alle bisherigen Angebote. Wenn das die Konkurrenz so nicht hinbekommt oder hinbekommen will, ist das deren Problem.
Also entweder weiter StreamOn oder gerne Flat für alles. Aber bitte, bitte nicht wieder zurück zum kompletten Datenlimit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansgustor 10.10.2017, 23:00
8. Ganz okay

Tatsächlich findet man per Internetsuche einige Details zum Partnerprogramm, u.A. auch wie die technische Integration stattfindet. Vielleicht meint es die Telekom diesmal wirklich gut. Mal schauen was sie machen, wenn ein Konkurrent einen Dienst anmelden möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morph2k8 11.10.2017, 08:04
9. Von wegen Irland,

in UK kostet eine Flat (ja Flat ohne Limit und Drosselung im LTE-Netz) ca. 22 €).
Ach so. Wenn man damit im Ausland ist, wird man schon beeinträchtigt, da wird nämlich frecherweise die Flat auf 50 ! GB begrenzt.
Was hier in DE abgeht ist die reinste Abzocke!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren