Forum: Netzwelt
Technologiewandel: Die verpasste Zukunft
AP

Sie haben gerade gute Laune? Das können wir ändern. Mit einer einfachen Betrachtung, wie unterschiedlich sich Deutschland und sein wichtigster Nachbar dem Thema der künstlichen Intelligenz widmen.

Seite 1 von 13
123Valentino 04.04.2018, 13:07
1. Was ist das..,,

für ein untaugliches geschwurbel?
Unsere Politiker können , nicht das Vergangene erfassen , noch weniger das hier und jetzt, wie sollen sie die Zukunft planen.
Ich würde sagen , Sascha Lobo for president.
Scheitern bringt Demut mit sich, Herr Lobo.

Beitrag melden
henry.miller 04.04.2018, 13:12
2.

Sicherlich kann man noch mehr tun und auch mehr investieren in KI und co. Deutschland spart zu sehr.

Aber Reden sind schnell geschwungen und mit "Danke Merkel"-Parolen kommt man auch nicht weiter. Irgendwie ist Frau Merkel an allem Schuld. Wo ist Merkels Herausforderer? Ich sehe...nichts

Leider fehlen jeglich Fakten im Artikel, Investitionen werden nicht benannt etc.
Das ist am Ende eine Tirade...

Beitrag melden
zeichenkette 04.04.2018, 13:15
3. Menschliches Verhalten ist sehr gut berechenbar

Nicht im Einzelfall natürlich, aber in der Masse sehr wohl. Für viele Menschen ist dieser Gedanke sehr unbehaglich, aber ihre eigene ganz individuelle Meinung und ihre unbestrittene Freiheit, diese jederzeit zu ändern, ändert nichts daran, dass sich all die individuellen Eigenheiten sich in großen Zusammenhängen gnadenlos herauskürzen. Genau das ist aber Demokratie: Die Entscheidungen von Vielen. Und das ist mess- und steuerbar. Die "gelenkte Demokratie", wie sie in der Türkei und in Russland schon Fakt ist, ist die Diktatur des dritten Jahrtausends. Dass selbst Politiker das nicht verstehen, ist eine Folge der völlig fehlenden naturwissenschaftlichen Bildung in diesen Bereichen, denn wer Statistik nicht versteht, der wird die Welt nicht mehr verstehen.

Beitrag melden
headmiller 04.04.2018, 13:21
4. KI? Bloß nicht!

Und wieder muß ich meinen Compi zitieren:
"Die Götter sind groß, der Mensch ist klein, also muß ich wohl irgendwo dazwischen sein."

Beitrag melden
jan0sch 04.04.2018, 13:22
5. Man gewöhnt sich leider daran

Deutschland unterschätzt die Potentiale technischer Entwicklungen in großem Maße. Sicherlich im Bereich KI, wie Sie das in diesem Artikel formulieren. Doch hier besteht sicherlich noch die Möglichkeit die richtige Richtung einzuschlagen. Ganz im Gegensatz zum Breitbandausbau oder der des Mobilfunknetzes, den Sie in Ihrem Artikel berücksichtigen. Hier haben sich aufgrund der Privatisierung und der dadurch bestehenden Gewinnorientierung die Verhältnisse bereits soweit verschlechtert, dass ich mir nur schwer vorstellen kann diese Versäumnisse wieder aufzuarbeiten.

Beitrag melden
rohfleischesser 04.04.2018, 13:23
6.

Was hat die Ankündigung des tumben Bayern mit KI zu tun? Gar nichts. Ich würde mir mehr Macrons in Europa wünschen, gleichwohl ist die Innovationskraft des Standorts Deutschland zum Glück nicht vom Technikverständnis der herrschenden Politikerriege abhängig. Sonst wäre Bayern auch nicht da, wo es heute ist.

BTW Apps, die den Mobilfunkempfang in großem Maßstab bewerten, gibt es bereits (z.B. Opensignal). Deren Ergebnis: Deutschland ist, was die mobile Breitbandversorgung angeht, noch ein Entwicklungsland.

Beitrag melden
awoth 04.04.2018, 13:27
7. Genauso ist es!

"Die Merkel-Jahre werden nicht als Herrschaft des Pragmatismus in die Geschichte eingehen. Sondern als die phlegmatischen Jahre der verpassten, verblassten Chancen."
.... und fahrlässig auch noch ... : Bildung und Forschung werden an die Wand gefahren und die Erkenntnis von heute, dass jede(r) Vierte die Ausbildung bzw. die Lehre abbricht, wird erstaunt damit begründet, dass die Bezahlung zu schlecht ist. Oh Mann!

Beitrag melden
lalito 04.04.2018, 13:28
8. Jepp

Denen, die sich die Pöstchen zugeschoben haben, kann man den Stecker nicht ziehen - einer KI schon. Allerdings haben Erstgenannte ein nicht so fernes Ablaufdatum, ganz im Gegensatz zur sogenannten KI.

Fraglich, was einem da auf lange Sicht sinnvoller erscheinen soll. Und komm mir niemand mit Redundanz . . .

Beitrag melden
Websingularität 04.04.2018, 13:31
9. Das Problem ist, dass ...

die wirtschaftsnahe Parteien eine überkommene Altindustrie fördern, als neue StartUps.
Selbst Hauptschüler könnte man zu Unternehmern ausbilden, statt Sozailhilfeempfänger!
Der Erfinder Kalaschnikov hatte keinen Schulabschluss und nur geringe mathematische Grundkenntnisse.
Trotzdem wurde er einer der bedeutendsten Waffenkonstrukteure der Welt.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!