Forum: Netzwelt
Tipps für Einsteiger: Das sollten Sie wissen, bevor Sie Videospiele verschenken
Shutterstock/ Lutsenko_Oleksand

Computer- und Konsolenspiele sind beliebte Weihnachtsgeschenke, doch nicht jeder Schenkende kennt sich damit aus. Sieben Tipps, die helfen, Pannen zu vermeiden.

Seite 1 von 3
Henson 04.12.2018, 17:14
1. Wenn man das so liest....

Wenn man das so liest, dann merkt man erstmal, wie kompliziert der ganze Spielekauf geworden ist, wenn man nicht seit Jahren im Thema ist. :) Das ist wirklich eine nette Zusammenfassung der ganzen Probleme. Danke, dass ihr so einen Artikel veröffentlicht und nicht etwas in der Art "Fünf Spiele, die man schenken muss" mit den passenden Amazonlinks aber ohne Infos, was man da kauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foxpwn 04.12.2018, 17:23
2. Gefahr

Beim Spiele schenken ist tatsächlich die Gefahr groß ins Fettnäpfchen zu treten. Spielevorlieben sind höchst unterschiedlich und als Laie hat man keine Ahnung welche Spiele gut sind und welche grottenschlecht. Daher ist ein Gutschein für den entsprechenden Shop tatsächlich die beste Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CobCom 04.12.2018, 17:47
3.

Zitat von Henson
Wenn man das so liest, dann merkt man erstmal, wie kompliziert der ganze Spielekauf geworden ist, wenn man nicht seit Jahren im Thema ist. :) Das ist wirklich eine nette Zusammenfassung der ganzen Probleme. Danke, dass ihr so einen Artikel veröffentlicht und nicht etwas in der Art "Fünf Spiele, die man schenken muss" mit den passenden Amazonlinks aber ohne Infos, was man da kauft.
Kann mich da nur anschließen... es ist eine eigene Welt. Mittlerweile auch nicht mehr so viel kleiner als Bücher. Aber bei guten Titeln auch mit Potentialen von mehreren hundert Stunden Spielzeit.
Wer nicht im Thema ist, sollte dazu stehen und den zu Beschenkenden mitnehmen, gleich im Laden einen Umtausch vereinbaren oder ähnliches.
Selbst Insider werden immer wieder mal von Perlen überrascht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 04.12.2018, 18:31
4. Fifa 19

ich hab nie Ultimate team gespielt, seit FIFA 19 aber schon, weil man nun endlich die karten auch ohne Geld bekommt, und das sogar reichlich.

Mein Team hat 85 und 100 alles ohne Geld. Mein Sohn 9 will natuerlich Geld haben weil er nicht die geduld hat...;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan1904 04.12.2018, 19:05
5.

Zitat von Henson
Wenn man das so liest, dann merkt man erstmal, wie kompliziert der ganze Spielekauf geworden ist, wenn man nicht seit Jahren im Thema ist. :) Das ist wirklich eine nette Zusammenfassung der ganzen Probleme. Danke, dass ihr so einen Artikel veröffentlicht und nicht etwas in der Art "Fünf Spiele, die man schenken muss" mit den passenden Amazonlinks aber ohne Infos, was man da kauft.
War es denn früher besser? Für PS2, Xbox und Gamecube sind noch viel mehr Spiele erschienen, weil es damals noch nicht die Möglichkeit gab Spiele digital in Online-Stores zu verkaufen.

Wer der englischen Sprache mächtig ist und eine gute Übersicht von professionellen Rezensionen haben möchte, sollte die Website www.metacritic.com ansurfen. Da kann man auch nach Systemen filtern.

Bei Schnäppchen ist es ratsam vorher zu googlen, ob es das Spiel schon bei PlayStation Plus oder Games With Gold gab. Dann ist die Chance hoch, dass der Beschenkte das Spiel bereits besitzt.

Manche Xbox-360-Spiele laufen auch auf der Xbox One, aber da muss man sich vorher schlau machen im Netz. (Fast) alle DS-Spiele laufen auch auf dem 2DS/3DS. Da gibt es manche Perlen von denen junge 2DS/3DS-Besitzer bestimmt noch nie gehört haben. Nur vorher nachschauen, ob es auch deutsche Untertitel gibt. Nicht kompatibel mit ihren Vorgängern sind die PS4 und Switch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasjulchen1983 04.12.2018, 20:01
6. Auf Sprachversion achten

Ein weiterer wichtiger Hinweis: in verschiedenen Ländern werden die Spiele oft in verschiedenen Sprachversionen verkauft. Wenn der Beschenkte z.B. nur Englisch spricht, hat er wenig Spaß an den meisten im deutschen Handel verkauften Spielen (und umgekehrt). Aus Erfahrung gelernt :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 04.12.2018, 21:58
7.

Zitat von dasjulchen1983
Ein weiterer wichtiger Hinweis: in verschiedenen Ländern werden die Spiele oft in verschiedenen Sprachversionen verkauft. Wenn der Beschenkte z.B. nur Englisch spricht, hat er wenig Spaß an den meisten im deutschen Handel verkauften Spielen (und umgekehrt). Aus Erfahrung gelernt :-)
Auch hier ist die Steam-Plattform dann doch wieder ganz praktisch: Man kann nachträglich die Sprache ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 05.12.2018, 02:31
8. Nichts für Impulskäufe

Ich sage schon seit Jahren: wer sich nicht auskennt sollte auf keinen Fall für andere Spiele kaufen. Im besten Fall, muss der Beschenkte sich dann "nur" einen Online-Account anlegen und nervige Drittanbieter-Software wie Steam installieren. Zur Belohnung darf er das Spiel dann immerhin solange spielen, wie der Plattformbetreiber es erlaubt. Im schlimsten Fall muss er ständig mehr und mehr Geld in das Spiel stecken, wenn er weiterkommen will. Gerade Kindern sollte man diese Art von Vergnügen lieber ersparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schauaufsurbane 05.12.2018, 08:41
9. Lieber einen Gutschein oder mit Kind zum Laden

Wenn man gar keine Ahnung hat, sollte man lieber einen Gutschein verschenken, oder mit dem Kind in den Laden gehen. Besonders dann, wenn das Spiel an Weihnachten unterm Baum liegen soll. Nichts ist als Kind ärgerlicher als die Feiertage zu überstehen bis man sich das Lieblingsspiel im Laden besorgen kann. :) Wie der Autor beschrieben hat, ist es heute viel komplizierter das richtige Spiel zu finden. Dann lieber mit dem Kind reden und vielleicht eine Liste von möglichen Spielen anlegen, dann gibt es sogar ne Überraschung, welches Spiel es dann geworden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3