Forum: Netzwelt
Tipps für Microsoft Excel: Diese Funktionen sind schwer zu finden, aber praktisch
Jörg Niehage

Unter der Oberfläche der Windows-Version von Excel schlummern nützliche Funktionen, die Microsoft gut versteckt. Das Tech-Magazin "c't" verrät, wo Sie sie finden - und bei welchen Aufgaben Sie helfen.

Seite 1 von 2
hegade 13.05.2017, 20:37
1. Ewiges Rätsel...

Seit über 30 Jahren gibt es jetzt PCs und Standard-Software und ebenso lange gibt es immer wieder Artikel über versteckte Funktionen.
Habe ich noch nie kapiert.
Ok, wenn die Namen der Programmierer erscheinen - die sonst niemand kennt - wenn man irgend welche abenteuerlichen Tastenkombinationen drückt, geht in Ordnung.
Aber warum werden Zeit und Geld investiert in irgend welche Funktionen, die dann anschliessend versteckt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 14.05.2017, 06:47
2. LibreOffice

Toller Artikel. Das nächste mal bitte einen über LibreOffice. Excel benötigt keine Unterstützung von freien Medien. LibreOffice kann sie aber gebrauchen. Ich verwende LibreOffice und dessen Vorgänger vor der Abspaltung von OpenOffice schon seit über zehn Jahren. Bis jetzt habe ich nichts müssen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arnedererste 14.05.2017, 07:19
3. Blatt schützen

Viele der Tipps verwenden die Funktion “Blatt schützen“. Jeder der ein wenig von Excel versteht, weiß wie man den Schutz auch ohne Passwort deaktivieren kann... Die Tipps sind daher nicht gerade hilfreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ovum 14.05.2017, 08:14
4. Excel

zu #1
mit Excel ist es wie mit dem Wortschatz - niemand kennt alle Funktionen bzw. Wörter.
Zum Artikel: danke für die wertvollen Tipps!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas.s 14.05.2017, 09:00
5. @1 ganz einfach

weil 37000 Funktionen im Menü aufgelistet das Menü vollkommen nutzlos machen würden. Niemand würde mehr irgendetwas finden. Daher werden Menüs so strukturiert das die Funktionen die am häufigsten benötigt werden auch schnell erreichbar sind.
Wer sich ordentlich (passend zu seinen Bedürfnissen) schult braucht solche Artikel nicht. Aber wer macht das schon?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 14.05.2017, 11:37
6.

Zitat von hegade
Seit über 30 Jahren gibt es jetzt PCs und Standard-Software und ebenso lange gibt es immer wieder Artikel über versteckte Funktionen. Habe ich noch nie kapiert. Ok, wenn die Namen der Programmierer erscheinen - die sonst niemand kennt - wenn man irgend welche abenteuerlichen Tastenkombinationen drückt, geht in Ordnung. Aber warum werden Zeit und Geld investiert in irgend welche Funktionen, die dann anschliessend versteckt werden?
Die Antwort ist ganz einfach, es geht um das Einsatzgebiet. Ich benutze Zuhause LibreOffice und das Calc (Excel) nutze ich zum Auflisten mit einfachen Funktionen. Da brauche ich ober in der Leiste keine Sonderfunktionen, wie Blatt sperren, Pivot-Tabellen, Externe Datenquellen usw. Ich nehme an, dass die Mehrheit der Nutzer, welche die Software Zuhause einsetzen diese Funktionen ebenfalls nie benötigt haben.
Auf der anderen Seite habe ich betriebsbedingt bereits des öfteren "Mega"-Excel Dokumente gesehen, die sogar für Projektplanung verwendet wurden. Das sind dann riesige Dokumente (auch mal 50-100 MB), die hunderte Verweise und Verlinkungen haben, Grafiken, Diagramme, Formeln. Die Änderung einer Zahl bewirkt, dass der Rechner anfängt in dutzenden Blättern Neuberechnungen auszuführen. Über die Sinnhaftigkeit solcher Dokumente/Arbeitsweisen lässt sich natürlich streiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruced 14.05.2017, 13:20
7.

Zitat von vitalik
Auf der anderen Seite habe ich betriebsbedingt bereits des öfteren "Mega"-Excel Dokumente gesehen, die sogar für Projektplanung verwendet wurden. Das sind dann riesige Dokumente (auch mal 50-100 MB), die hunderte Verweise und Verlinkungen haben, Grafiken, Diagramme, Formeln. Die Änderung einer Zahl bewirkt, dass der Rechner anfängt in dutzenden Blättern Neuberechnungen auszuführen. Über die Sinnhaftigkeit solcher Dokumente/Arbeitsweisen lässt sich natürlich streiten.
EIgentlich gibt es da nichts zu diskutieren, denn Excel ist eine Tabellenkalkulation und kein Projektmanagementtool, Controllingtool und erst recht keine Finanzbuchhaltungssoftware ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elgarak 14.05.2017, 15:39
8.

Das Problem ist, dass Microsoft keinerlei Interesse daran hat, gute Benutzeroberflächen oder Workflows zu entwickeln. Microsoft will nur verkaufen, an möglichst viele verschiedene Benutzer mit deutlich unterschiedlichen Benutzungsprofilen. Daher haben sie alle möglichen Funktionen integriert, ohne den Entwicklern Gelegenheit zu geben zu verstehen, warum diese Funktionen da sein müssen, für welches Arbeitsergebnis, und in welchem Workflow.

Irgendwann hat man dann mal Laboruntersuchungen angestellt. Nutzer unter Laborbedingungen beobachtet, welche Funktionen wie, wann, und wozu eingesetzt werden. Nur leider sind diese Laborbedingungen nicht mit der realen Arbeitswelt übereinstimmend, aber leider verkauft Microsoft einem das als Möglichkeit, das optimale Produkt anbieten zu können (was es nicht tut). Also verschwinden Funktionen, oder werden versteckt. Heraus kommen dritte;assige Produkte, die zwar viel können, aber leider nicht angenehm zu benutzen sind und auf keinen Arbeitsablauf wirklich optimiert sind, auch wenn man sie irgendwie dahin pressen kann.

Und weil man glaubt, diese Funktionsvielfalt haben zu müssen (als sogenannter "Standard"), den aber nur Microsoftprodukte erfüllen, bleibt man bei dieser Mittelmäßigkeit hängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 14.05.2017, 16:33
9.

Zitat von elgarak
Das Problem ist, dass Microsoft keinerlei Interesse daran hat, gute Benutzeroberflächen oder Workflows zu entwickeln. Microsoft will nur verkaufen, an möglichst viele verschiedene Benutzer mit deutlich unterschiedlichen Benutzungsprofilen. Daher haben sie alle möglichen Funktionen integriert, ohne den Entwicklern Gelegenheit zu geben zu verstehen, warum diese Funktionen da sein müssen, für welches Arbeitsergebnis, und in welchem Workflow. Irgendwann hat man dann mal Laboruntersuchungen angestellt. Nutzer unter Laborbedingungen beobachtet, welche Funktionen wie, wann, und wozu eingesetzt werden. Nur leider sind diese Laborbedingungen nicht mit der realen Arbeitswelt übereinstimmend, aber leider verkauft Microsoft einem das als Möglichkeit, das optimale Produkt anbieten zu können (was es nicht tut). Also verschwinden Funktionen, oder werden versteckt. Heraus kommen dritte;assige Produkte, die zwar viel können, aber leider nicht angenehm zu benutzen sind und auf keinen Arbeitsablauf wirklich optimiert sind, auch wenn man sie irgendwie dahin pressen kann. Und weil man glaubt, diese Funktionsvielfalt haben zu müssen (als sogenannter "Standard"), den aber nur Microsoftprodukte erfüllen, bleibt man bei dieser Mittelmäßigkeit hängen.
Jetzt haben Sie glatt vergessen hinzuschreiben, welcher Konkurrent einen vergleichbaren Funktionsumfang, aber eine viel bessere Benutzeroberfläche bietet.
@bruced: Tja, die Controller lieben Tabellenkalkulation, wie Excel. Da fühlen sie sich Zuhause. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2