Forum: Netzwelt
Trends auf der CES 2017: Fernseher, so dünn wie eine Tapete
LG

Unter Fernseh-Herstellern ist ein Kampf über die brillanteste Bildschirmtechnik entbrannt - und der Trend geht weiterhin zum hauchdünnen Gerät. Eindrücke von der Hightech-Messe CES.

Seite 1 von 8
i.dietz 05.01.2017, 14:03
1. Schön

ist was anderes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 05.01.2017, 14:21
2. Gut

Das mit den externen Gehäusen ist auf jeden Fall ein Fortschritt, da die Verkabelung bei normalen Flachbildfernsehern oft eine elende Fummelei ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mc_os 05.01.2017, 14:37
3.

Zitat von ein-berliner
Solange das Angebot hochklassiger Bilder nicht realisiert wird können mir die Spinner mit immer toller Technik gestohlen bleiben. Auch benötige ich keine weiteren Reklamesender ohne vernünftige Inhalte. Schön gar keine weiteren Verschlüsselungen und .....
Das "Staatfernsehen" hat u.a. einen Bildungsauftrag.
Nicht zu Unrecht, wie man merkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk23 05.01.2017, 14:46
4.

Zitat von ein-berliner
Solange das Angebot hochklassiger Bilder nicht realisiert wird können mir die Spinner mit immer toller Technik gestohlen bleiben. Auch benötige ich keine weiteren Reklamesender ohne vernünftige Inhalte. Schön gar keine weiteren Verschlüsselungen und Bezahlangebote als Angebot. Ich zahle schon genug für das Staatfernsehen mit überholter und schlechter Bildtechnik. Also nicht den dümmlichen Sprüchen folgen.
Und was hat das alles mit einem Artikel über eine Technologie zu tun, die dünnere und damit platzsparendere und leichtere Fernseher ermöglicht? Was hat ein Unternehmen wie LG mit der Qualität des lokalen Fernsehangebotes zu tun? Wenn Ihnen das Programm nicht passt, können einen solchen Fernseher auch mit einem BluRay/DVD-Laufwerk oder einem Streaming-Anbieter betreiben - letztere bieten ja auch bereits diverse Angebote in 4K/HDR an. Die Öffentlich-Rechtlichen werden folgen, sobald dazu fähige Geräte eine entsprechende Verbreitung haben. Die sollen schließlich die Grundversorgung gewährleisten und nicht "early adopter" und wohlhabende Technik-Freaks mit Material für ihr neustes Hightech-Spielzeug beliefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pace335 05.01.2017, 14:52
5.

So eine Umweltverschmutzung, ständig wird neuer Elektroschrott entwickelt und hergestellt. Wir sollten mal in uns gehen und einen Fernseher auch mal 20-30 Jahre behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk23 05.01.2017, 14:59
6.

Zitat von pace335
So eine Umweltverschmutzung, ständig wird neuer Elektroschrott entwickelt und hergestellt. Wir sollten mal in uns gehen und einen Fernseher auch mal 20-30 Jahre behalten.
Leider bestimmt das Konsumverhalten der Mehrheit das Angebot. Die "guten, alten" deutschen Markenhersteller wie Telefunken, Nordmende, Saba etc. die Geräte hergestellt haben die tatsächlich auf Lebenszeiten von 20-30 Jahre und mehr ausgelegt waren wurden vom Deutschen Konsumenten an der Ladentheke "abgewählt", weil der lieber alle 2-4 Jahre billig den neusten Schnickschnack kauft, statt einmalig etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen um etwas Haltbares zu kaufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loeweneule 05.01.2017, 15:00
7.

Zitat von pace335
So eine Umweltverschmutzung, ständig wird neuer Elektroschrott entwickelt und hergestellt. Wir sollten mal in uns gehen und einen Fernseher auch mal 20-30 Jahre behalten.
Wenn das Gerät das mitmachen würde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angrybird 05.01.2017, 15:04
8. Nachhaltigkeit

Vielleicht sollten die Hersteller abgesehen von der Bildqualität auch einmal etwas an der Haltbarkeit ihrer Geräte verbessern (oder ist es nicht erwünscht, dass die Geräte viel länger als der Garantiezeitraum halten?!). Ich habe mir vor 3,5 Jahren das Topmodell eines koreanischen Fernseheranbieters gekauft. Nun ist es defekt und natürlich ist die Garantie abgelaufen. Der Hersteller fühlt sich erwartungsgemäß nicht verpflichtet, mir das Gerät zu ersetzen bzw. es reparieren zu lassen. Wenn man im Internet recherchiert, findet man einige ähnliche "Geschichten" von Menschen, denen es ähnlich ergangen ist. Man kann sich dann entscheiden, ob man das Gerät auf eigene Kosten reparieren lässt oder ein neues Gerät anschafft; preislich ergibt sich hier in der Regel kein großer Unterschied. Das Resultat ist, dass man den riesigen Flatscreen nach 3,5 Jahren in die Tonne wirft. Nachhaltigkeit ist glaube ich etwas anderes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angrybird 05.01.2017, 15:06
9. Nachhaltigkeit

Vielleicht sollten die Hersteller abgesehen von der Bildqualität auch einmal etwas an der Haltbarkeit ihrer Geräte verbessern (oder ist es nicht erwünscht, dass die Geräte viel länger als der Garantiezeitraum halten?!). Ich habe mir vor 3,5 Jahren das Topmodell eines koreanischen Fernseheranbieters gekauft. Nun ist es defekt und natürlich ist die Garantie abgelaufen. Der Hersteller fühlt sich erwartungsgemäß nicht verpflichtet, mir das Gerät zu ersetzen bzw. es reparieren zu lassen. Wenn man im Internet recherchiert, findet man einige ähnliche "Geschichten" von Menschen, denen es ähnlich ergangen ist. Man kann sich dann entscheiden, ob man das Gerät auf eigene Kosten reparieren lässt oder ein neues Gerät anschafft; preislich ergibt sich hier in der Regel kein großer Unterschied. Das Resultat ist, dass man den riesigen Flatscreen nach 3,5 Jahren in die Tonne wirft. Nachhaltigkeit ist glaube ich etwas anderes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8