Forum: Netzwelt
Tricks der Spielehersteller: Zocker einfach mal abzocken
Christian Neeb

Viele Entwickler wollen über den Spieleverkauf hinaus Geld verdienen. Ihre Taktiken sind kreativ, aber wenig kundenfreundlich. Bei zwei aktuellen Titel sorgen die Finanzierungsmodelle für Fan-Wut.

Seite 2 von 5
xcountzerox 24.09.2017, 01:04
10. Längst überholtes Thema

Der Trend geht ohnehin in Richtung Spielestreaming. Kein Besitz mehr in irgendeiner Form. Ein reines Ausleihen. Der feuchte Traum aller Publisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 24.09.2017, 01:11
11. Abfinden

So wird es weitergehen und pay2win der Normalzustand, denn es gibt ausreichend Dösköppe die freudig Geld rüberschaufeln um sich (belanglosen) Erfolg per Abkürzung zu erkaufen statt mühsam darum zu spielen. Daher wird es mittelfristig auch viele Spiele geben in denen man nur noch mit solchen Käufen an bestimmte, Erfolg induzierende Items bekommt. Wer nicht mitmacht, braucht gar nicht erst zu spielen.

Die dumme Kuh will eben gemolken werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser85 24.09.2017, 01:29
12. Verstehe ich nicht

warum geben Leute extra Geld aus, um ihr gekauftes Spiel schneller durchspielen zu können? Die Krönung wäre ja dann eine besonders mächtige und besonders teure Superwaffe, mit deren Hilfe man das Spiel in nur 30 Sekunden zum Ende bringen kann.
Dann braucht man das Spiel eigentlich doch gar nich erst zu kaufen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micheleyquem 24.09.2017, 01:33
13. Wut ist gut....

... aber in diesem Fall nur, wenn sich die Wut gegen die eigene DUMMHEIT richtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Echt jetzt 24.09.2017, 02:00
14. Computerspieler lassen alles mit sich machen

Es gibt wohl keine Konsumentengruppe, die sich so oft und so tief nach der Seife bückt, wie die Gamer. Account-Zwang, Online-Pflicht, Mikrotransaktionen, Day-1-Patches und überteuerte DLCs sind nur ein paar der Zumutungen, die sie klaglos ertragen und dann auch noch Beifall klatschen. Und das obwohl sie eigentlich am längeren Hebel säßen, da keinerlei Notwendigkeit besteht, überhaupt ein Videospiel zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vonundzualoch1 24.09.2017, 02:21
15. Interessanter Artikel

Das Spiel heißt allerdings "Mittelerde: Schatten des Krieges" und nicht "Mordor: ...".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MirkoG 24.09.2017, 03:03
16.

Hallo SPON!
Schaut Euch in dem Zusammenhang mal NBA 2k18 an. Komplette Abzocke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thoscha 24.09.2017, 04:39
17. DR. Zocks - Rezepte

Ja - da kommt doch eindeutig Freude auf! Diesen Trend beobachte ich schon eine ganze Weile, das sich selbst harte Zocker bei den Jugendlichen darüber streiten wofür sich wo bzw. was zu kaufen lohnt oder aber doch nicht!
Früher und das stimmt, hat man nur einen einmaligen Obulus entrichtet und die Sache war gelaufen, denn man konnte "ewig" spielen. Aber anscheinend haben die Hersteller dabei zu wenig verdient und die Folgen daraus sind diese Auswüchse an Schwachsinn. Mein "AHA" - Erlebnis hatte ich bei Clash of Clans, das derr Freund meines sohnes so exzessiv spielte und dafür permanent Geld ausgegeben hat, was ich anfänglich nicht begriffen habe.
Mein Sohn hat mich dann darüber informiert und ich muss sagen : die totale Abzocke hoch zehn! Egal ob Smart -
phone, Konsole oder PC - die Spielehersteller sind einfach krank. Doch solange die Gamer nur hinter vorgehalt -
ener Hand am murren sind, wird sich nicht sehr viel an der zusätzlichen Bezahlstrategie der Firmen ändern.
Schade eigentlich, denn anstatt ihre Energie in die Games zu stecken, kämpfen sie damit die Leute noch mehr mit dubiosen Apps und Gamezusätzen zu vera***en. Doch das wird sich rächen - bis dahin viel Spaß beim vera***t werden! Bye...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-dye- 24.09.2017, 07:57
18.

Gegen die FIFA Reihe sind die beiden genannten Spiele echt peanuts. Freunde von mir geben jedes Jahr, zusätzlich zum Kauf des Spiels, nochmal mehr als 100€ pro Kopf für Spieler Pakete aus. Wenn dann alljährlich im September/Oktober der neue Teil der Reihe kommt, beginnt der Spaß von neuem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m_e_m 24.09.2017, 07:57
19. ... einfach nicht kaufen ...

warum soll jemand der/die ein Spiel schneller durchspielen möchte keine zusätzlichen Inhalte kaufen?
Wenn ich ein Auto kaufe, kann ich mich auch für optionale Pakete entscheiden.

Allerdings sollte das vorher deutlich gekennzeichnet werden, dann kann ich auch eine fundierte Entscheidung für oder gegen einen Kauf treffen.
Im übrigen wurde der Trend zu solchen Mikrotransaktionen aber von den Spielern selbst erschaffen - z.B Diablo 1 und 2 hatten einen großen Transaktionsrun zwischen Spielern gegen Echtgeld ausgelöst. Warum? Weil sammeln und Größenvergleich halt noch immer ein starker Antrieb sind. ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5