Forum: Netzwelt
Trumps Pressekonferenz: Lehrstunde in Nazi-Verharmlosung
AP

Nach dem Attentat in Charlottesville bedient sich Donald Trump den gängigen Diskussionstricks der Neonazis. So wie der amerikanische Präsident in seiner Pressekonferenz sprach, wird im Internet schon lange argumentiert.

Seite 1 von 23
simon2012 16.08.2017, 14:55
1. Lobo wie immer...

Lobo wie immer: Luizide, stringent und vernünftig - danke!

Beitrag melden
sabato.74 16.08.2017, 14:55
2. Atemberaubend...

...ein super Text! Eine Zierde für Spiegel-Online.

Beitrag melden
Guerilla_77 16.08.2017, 14:55
3. ...

Zitat Lobo:"Es geht um das Wesentliche, und das konnte man sehr wohl erkennen, ohne um jedes Detail zu wissen."

Ich will die analyse im ganzen nicht kritisieren, selber bin ich unentschlossen wie ich die "Vorfälle" in den USA einzuordnen habe, also im Kontext der dortigen Kultur(Waffen, Meinungsfreiheit, Kolonialvergangenheit, etc. pp.).

Aber die "angewandten" Methoden benutzen ALLE seiten.

Der zitierte Teil passt ziemlich genau darauf, wenn man von vermeintlich besseren Menschen mit vermeintlich mehr Durchblick/Bildung beim kritisieren des Kapitalismus ausschließlich auf die Rechtschreibung hingewiesen wird.
Auch nur so eine billige methode sich über andere zu stellen, herabzuwürdigen und mundtot zu machen - der Inhalt ist klar wird aber argumentationslos diskreditiert.
Da tut sich keine Seite viel...

Beitrag melden
caty24 16.08.2017, 14:56
4. US Medien

Einige der US Fakemedien geht es nicht diese rechte Gruppen.Die gab es früher schon, und durch die Aussage Trumps werden die auch nicht gefählicher.Diese wenigen Fakemedien und die dahinterstehender Deep State will Trump vernichten. Z.B. McCain ,Rupert Murdoch gehören dazu.

Beitrag melden
sgk43 16.08.2017, 14:56
5. Ein "running" gag

Dass in Amerika das Hakenkreuz und der Hitlergruß nicht verfassungsfeindlich oder sonst wie illegal sind ist ja schon ein schlechter Witz. Noch weiter geht dann dieser leider noch immer frei laufende Witz von einem Präsidenten , der All diese schöne analysierten Tricks nicht einmal beherrscht, sondern unbewusst benutzt. Wenn Amerika seine blütephase nicht zunichte machen möchte, muss die Bevölkerung sicher stellen, dass Trump keine republikanische Unterstützung mehr erhält und nach der nächsten Wahl bis zu seinem Tod in seine irrelevanz zurückkehrt

Beitrag melden
keine-#-ahnung 16.08.2017, 14:58
6. Das alles ändert doch aber nichts an der Tatsache ...

... dass die Gefahr, im "normalen" US-amerikanischen Strassenverkehr getötet zu werden um einen mehrtausendfachen Faktor höher ist als durch einen rechtsextremen Terroristen getötet zu werden? Oder vom Flugzeug überfahren zu werden! Mit dem Staubsauger abzustürzen!!
Kommt einem bekannt vor? Ist es auch ... :-(

Beitrag melden
LUAP 16.08.2017, 14:59
7. Bitte nicht Trump und seine Rhetorik verharmlosen,

dieser Mensch hat schon viel zu viel geistig gezündelt in den letzten Monaten.
Ich habe immer noch in der Schule gelernt, den Anfängen zu wären. Auch wenn mein Geschichstlehrer da sehr extrem war, ich denke heute oft an seine Worte.

Beitrag melden
johannes.black 16.08.2017, 15:03
8. Scheinheilige Argumente

Sehr geehrter Herr Lobo,

es ist schon interessant dass sie Menschen komplett nach ihrer politischen Einstellung beurteilen. Selbstverständlich ist Gewalt universell zu verabscheuen. Das sollte aber auch für Menschen gelten die nicht ihrer politischer Ansicht sein. Alles andere ist Diskriminierung aufgrund einer unterschiedlichen Lebenseinstellung.

Diesbezüglich hat Herr Trump natürlich Recht.

"Es ist ein wiederkehrendes Muster in Netzdiskussionen, zu erklären, man kenne ja nicht alle Fakten. Damit wird impliziert, man könne noch nicht abschließend urteilen."

Genau dieses Argument kommt oft von Linken die nicht wahrhaben wollen dass ein terroristischer Anschlag von gläubigen Islamanhängern durchgeführt worden ist. Aber grundsätzlich ist es eine richtige Einstellung. Es sollte immer faktenbasiert beurteilt werden.

Die neun Ermordeten im gleichen Zeitraum in Chicaco haben die Massenmedien bei weiterem nicht so stark interessiert.

http://abc7chicago.com/9-dead-30-wounded-in-weekend-shootings-across-chicago/2305976/

Das nährt den Verdacht dass es nur um das Symbol geht um der "Alt Right" wieder einen auswischen zu können.

Ihr Argument zu "Naziverarmlosung" hat keine faktenbasierten Hintergründe. Selbstverständlich dürfen Menschen in der USA friedlich protestieren. Und auch mit solchen widerlichen Fahnen wie dargestellt. Das ist trotzdem in der USA von der Meinungsfreiheit gedeckt. Wenn sie diese abschaffen wollen begeben wir uns in ganz andere linksdiktatorische Bereiche.

Beitrag melden
Lorah 16.08.2017, 15:07
9. Genial Nr. 1

Objektiv empfundene Überreizung mit Nachrichten zum "Islam" hier mit Trump und seiner graugewandeten Neonazi-Truppe dort in Zusammenhang setzen. Genial. Das ist meisterliches News-Fakens. Respekt. Das Internet bildet doch!

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!