Forum: Netzwelt
Umstrittene Entscheidung: Facebook löscht Enthauptungsvideo lieber doch wieder
REUTERS

Mit nackter Haut hat Facebook ein Problem - doch bei Gewalt sind sich die Verantwortlichen offenbar nicht so sicher. Das Video einer Enthauptung, das viele Nutzer schockierte, wurde erst entfernt, dann doch wieder freigeschaltet. Nun hat sich Facebook noch einmal umentschieden.

Seite 1 von 3
mr.andersson 23.10.2013, 13:15
1.

Zitat von sysop
Mit nackter Haut hat Facebook ein Problem - doch bei Gewalt sind sich die Verantwortlichen offenbar nicht so sicher. Das Video einer Enthauptung, das viele Nutzer schockierte, wurde erst entfernt, dann doch wieder freigeschaltet. Nun hat sich Facebook noch einmal umentschieden.
Ist das nicht recht typisch für amerikanische Medien? Vor Nackheit müssen die Konsumenten angeblich geschützt werden, und an den Anblick von Gewalt gewöhnt werden. Mir hat sich das traumatisierende Element eines nackten Menschen nie erschlossen. Ebensowenig habe ich den pädagogischen Nutzen von Enthauptungsvideos verstanden, auch wenn man sie nur zum verurteilen anschauen darf. Aber naja, ich muss ja auch nicht alles verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 23.10.2013, 13:29
2.

Zitat von sysop
Mit nackter Haut hat Facebook ein Problem - doch bei Gewalt sind sich die Verantwortlichen offenbar nicht so sicher. Das Video einer Enthauptung, das viele Nutzer schockierte, wurde erst entfernt, dann doch wieder freigeschaltet. Nun hat sich Facebook noch einmal umentschieden.
Meine Rede schon seit Jahren...Nipplegate & Co. ist um Längen verurteilenswerter als das Abknallen von Leuten oder dass man Kindern Waffen schenkt. Mit Dingen, wie Gott die Menschen schuf, haben die Amis schon immer ein Problem...aber was man alles so im Nachmittagsprogramm von Deutschland sieht, da fragt man sich auch, warum Gewalt im TV sehr viel eher geduldet wird als Nacktheit oder Sex. Leider sind das alles noch die völlig verqueren Denkweisen von Kirchen, die da in der Erziehung noch durchscheinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kl1678 23.10.2013, 13:40
3. kultur

Zitat von mr.andersson
Ist das nicht recht typisch für amerikanische Medien? Vor Nackheit müssen die Konsumenten angeblich geschützt werden, und an den Anblick von Gewalt gewöhnt werden. Mir hat sich das traumatisierende Element eines nackten Menschen nie erschlossen. Ebensowenig habe ich den pädagogischen Nutzen von Enthauptungsvideos verstanden, auch wenn man sie nur zum verurteilen anschauen darf. Aber naja, ich muss ja auch nicht alles verstehen.
Eine hochgradig verklemmete Sexualmoral inkl. neurotischem Umgang mit Nackheit und gleichzeitig öffentliche Hinrichtungen als Volksbelustigung. Das ist ja ein sehr altes und weit verbreitetes kulturelles Muster. In Afghanistan, Saudi-Arabien, etc. noch in seiner ursprünglichsten Form zu bestaunen, aber auch bei uns noch präsent.

Ich denke, es hat mit Machtstrukturen zu tun. Sex hat ja immer etwas Anarchisches. Unterdrückte Triebe hingegen, die sich in Gewalt äußern, können vom Herrschenden intrumentalisiert werden. Aus dieser Sicht ist er besser, wenn sich das Kind an den Anblick rollender Köpfe gewöhnt als an den weiblicher Brüste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPe 23.10.2013, 13:43
4. optional

Andere Laender andere Sitten! In Amerkia wird Naktheit traditionell nicht gezeigt, genauso wie in Europa Gewalt nicht gezeigt wird und in islamischen Gegenden unverhuellte Frauen. Das ist Teil der Kultur. Schwierig wird es jedoch, wenn es ein globales Angebot ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
molm 23.10.2013, 13:50
5.

Ich finde sowas ja erschreckend. Der Großteil (behaupte ich mal, genaue Zahlen kenne ich jetzt nicht), der Facebook-User ist minderjährig. Denen solche Videos über eine riesige Plattform, die Facebook ist zugänglich zu machen finde ich unverantwortlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-seltsam- 23.10.2013, 14:04
6. peinlich

Zitat von sysop
Mit nackter Haut hat Facebook ein Problem - doch bei Gewalt sind sich die Verantwortlichen offenbar nicht so sicher. Das Video einer Enthauptung, das viele Nutzer schockierte, wurde erst entfernt, dann doch wieder freigeschaltet. Nun hat sich Facebook noch einmal umentschieden.
das war doch zu erwarten. freizügige darstellung von nackten menschen ist immer noch vielfach tabuisiert, gewaltdarstellungen haben kaum mehr grenzen, aber nicht nur bei facebook. schauen wir uns unsere fernsehlandschaft an, fällt zunächst auf, wie extremst gewalttätig kriminalfilme auch optisch dargestellt werden. da werden auch rümpfe ohne kopf gezeigt, eingeweide, hirnmasse und ähnliches. es gibt gegenüber in bildern dargestellter gewalt eine klare abstumpfung, die irgendwann dazu führt, dass verantworliche nicht mehr unterscheiden können, was menschenwürdig ist und was nicht. so nun bei facebook passiert.
ein armutszeugnis für facebook, aber auch insgesamt für unsere medienwelt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alba36 23.10.2013, 14:09
7. 2 Seiten ein und derselben Medaille

Auf der einen Seite Trieb/ Lustunterdrückung bzw. Verbot
Auf der anderen Seite Akzeptanz von Gewalt.

Betrifft nicht nur die Amis, sondern alle Gesellschaften, die Lust verteufeln, also auch die ganzen islamsichen Gesellschaften.
In hohem Maße Lebens- und menschenfeindlich.

Wer bei Facebook mitmacht, ist selbst schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thecali 23.10.2013, 14:19
8.

Zitat von mr.andersson
Ist das nicht recht typisch für amerikanische Medien? Vor Nackheit müssen die Konsumenten angeblich geschützt werden, und an den Anblick von Gewalt gewöhnt werden. Mir hat sich das traumatisierende Element eines nackten Menschen nie erschlossen. Ebensowenig habe ich den pädagogischen Nutzen von Enthauptungsvideos verstanden, auch wenn man sie nur zum verurteilen anschauen darf. Aber naja, ich muss ja auch nicht alles verstehen.
Diese Doppelmoral kann man ja auch bei Youtube beobachten. Eine nackte Brust? Um gottes Willen! Das Video in dem einen am Boden liegenden Mädchen die Kehle durchgeschnitten wird? Kein Problem!

Ich kann allerdings die pädagogische Funktion solcher Gewaltvideos durchaus nachvollziehen. Wir bekommen durch unsere Medien ja ein sehr unscharfes Bild vom Krieg oder anderen Katastrophen vermittelt. Man hört halt hier und da mal etwas von ein paar Todesopfern und das war es dann.
Ich glaube das es nicht schadet wenn man sich auf Videoportalen wie Liveleak mal einen alternativen Eindruck der Realität holt. Da gehören Kriegsverbrechen o.ä. nunmal dazu. Es würde mMn nichts bringen diese durch ein Verbot der Aufnamen auch noch unsichtbar zu machen.
Mich hat das Anschauen dieser Videos jedenfalls ziemlich viel gebracht... ich weiß mein Leben viel mehr zu schätzen, bin mir aber auch dessen Verletzbarkeit viel mehr bewusst geworden. Auch bin ich mir bewusst das ein Mensch zu bestialischen Dingen fähig ist wenn er glaubt für etwas Gutes zu kämpfen.
Man geht einfach aufmerksamer durchs Leben.

Ich finde zB. auch das in der Fahrschule ungeschönte Aufnahmen gezeigt werden sollten, welche die Folgen von rücksichtslosen Verhalten im Straßenverkehr dokumentieren. Das ist nunmal die Realität, von der einzenlne ja denken das sie einen selbst nicht betrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biberax 23.10.2013, 14:26
9. Doppelmoral

Auch mit rassistischen / antisemitischen Witzen hat facebook kein Problem, wie ich kürzlich erfahren musste, aber da scheine ich ja auch zu den Ewiggestrigen zu gehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3