Forum: Netzwelt
US-Cyberkrieg über Facebook und Co.: Angriff der Sockenpuppen

Schlachten werden auch über Facebook und*Twitter geschlagen - das haben die Revolutionen Arabiens bewiesen. Cyberkrieger im Pentagon haben*nun Software bestellt, mit der sie Meinung im Netz manipulieren können - in Farsi, Arabisch Urdu und Pashtu.

Seite 1 von 4
jp' 17.03.2011, 18:23
1. ...

Zitat von sysop
Schlachten werden auch über Facebook und*Twitter geschlagen - das haben die Revolutionen Arabiens bewiesen. Cyberkrieger im Pentagon haben*nun Software bestellt, mit der sie Meinung im Netz manipulieren können - in Farsi, Arabisch Urdu und Pashtu.
so richtig nach demokratie und freiheit klingt das alles nichtmehr, was aus den usa kommt.

am besten gründen die dort sofort 10-20 neue geheimdienste, die etliche millionen verbrennen können.
haben dort ja nocht nicht genug von...

sicherlich werden auch ein paar deutsche politiker auf den zug mit aufspringen. sind dann sicher wieder welche von denen, die u.a. ein not aus knopf für das internet fordern ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbberlin 17.03.2011, 18:33
2. ...

Sind doch hier im Forum schon lange unterweg. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xtraa 17.03.2011, 18:36
3. Neue Captchas ...

... braucht das Netz. Auch für Facebook und Twitter dann eben. Letztendlich wird die Aktion mit dem neuen und freizügigeren Umgang von allgemeinen und ungefährlichen Privatinformationen sowieso hinfällig. Zumal sich die Kultur bei FB auch schon ändert: Heute geht es nicht mehr darum 631 Freunde im Kasten zu haben, sondern diejenigen zu filtern und zu löschen, mit denen man eh nichts zu tun hat. Sockenpuppen würden sich dann in ihrem eigenen Sockenpuppen-Freundeskreis bewegen und dadurch schnell enttarnt.

Fazit: Gut, dass gegen die Masse im Netz kein Kraut gewachsen ist :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fotokatze 17.03.2011, 18:41
4. Sockenpuppen

Wundern tut es mich nicht.

Aber irgendwie wird man sich schon bald fragen müssen, ob das Internet noch für eine private Kommunikation bzw. Information überhaupt verwendbar ist. Sicher muss das jeder nach seinem Anspruch beurteilen.

Vielleicht hat die Welt ohne überall und jeder Zeit ONline zu sein ein ganz andere, neue Qualität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KTScholz 17.03.2011, 18:54
5. Titanic versenkt Eisberg

Das wird lustig. Die dürfen jetzt auch bei Spiegel online ihre Meinung unterjubeln, so lange sie nicht auf Englisch schreiben.

Die Vergabe an ein externes Unternehmen kann natürlich das Ankaufen von Expertise sein, die im drögen Beamtenapparat fehlt, hält aber auch die Möglichkeit offen "unwissend" ungesetzlich zu handeln. Die Dschihadisten dürften jetzt auf jeden Fall noch motivierter sein Englisch zu lernen, so dass diese Regelung binnen kurz oder lang absurd wird. Unaufdeckbare Legenden halte ich für einen Humbug. Diese religiösen Fanatiker sind weder dumm noch unfähig und haben Sympathisanten in verschiedensten Sicherheitsbehörden. Das ist auch ein Trauerspiel, weil es nicht gelingt genug reale Gegner aus just ihrer eigenen Kultur beim Kampf zu unterstützen. Vielmehr wird dadurch jede warnende Stimme zum Verräter gebrandmarkt. Titanic versenkt Eisberg?

Bei der Suche nach dem Erfinder dieser Sache landet man dann bei der undemokratischen aufstrebenden Weltmacht China. Durch Onlinekontakte in weniger als einer Stunde ausgelöste massenhafte Wutäußerungen der Bevölkerung werden möglichst binnen einigen dutzend Minuten mit einem anderen Spin versehen. Hilfreich ist da das Ventil des Nationalismus und die Lehre des Aufstiegs aus Schwäche und Demütigung durch die Kommunisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kn4llfrosch 17.03.2011, 19:40
6. Einziger

Haken an dem Artikel ist es, sich darüber aufzuregen, dass die USA es scheinbar zur "Verteidigung" brauchen.

Einen Angriff "Verteidigung" zu nennen, ist doch völlig üblich, man denke da an "Israel Defense Forces", "Verteidigungsministerium", "Wiederaufbau" und so weiter..

Persönlich warte ich darauf, dass man unsere Kriegsministerien "Friedensministerien" nennt. Frei nach Orwell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Core Dump 17.03.2011, 20:25
7. Offensichtlich...

...keine neue Methode im Netz. Wenn ich mir die ganzen chinesichen Propaganda-Arbeiter so anschaue die allein hier in den Spon-Foren posten. Allerdings gehe ich (etwa wegen individuellen Serienfehlern in Wortwahl und Grammatik bei manchen diesser Poster) hier eher von guter alter Handarbeit aus, nicht von Software. Naja, der chin. Beamtenapparat ist eben gross, und kann sich sowas leisten. Vieleicht sind es auch nur Tageloehner von der Uni mit Germanistik-Abschluss, die ja zur Zeit keine sonderlich guten Jobaussichten in China haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bongo4 17.03.2011, 20:35
8. wirklich?

Zitat von sysop
Schlachten werden auch über Facebook und*Twitter geschlagen - das haben die Revolutionen Arabiens bewiesen. Cyberkrieger im Pentagon haben*nun Software bestellt, mit der sie Meinung im Netz manipulieren können - in Farsi, Arabisch Urdu und Pashtu.
Facebook and Twitter sind AMERIKANISCHE unternehmen! Ist doch klar, dass sie die Interessen des Vereinigten Amerikanischen Imperiums vertretten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
puqio 17.03.2011, 20:48
9. Digitale Staatssicherheit

So eine digitale Staatssicherheit ist die logische Fortsetzung von Hitlers SS.
Und das Original war durchaus erfolgreich, warum soll es die digitale Kopie nicht sein?

So etwas ist kriminell und ein Verbrechen.
Man staune dass ein angeblicher Rechtsstaat so etwas macht.
Oder sind die USA gar kein Rechtstaat?

Aber wenn ich beobachte, wie die USA tausende ihrer eigenen Leute radioaktiv vergiftet und in bedenkenlos in den qualvollen Tod geschickt haben, dann ist das verständlich.
Denn schließlich waren es nicht die Reichen und Schönen, sondern Schwarze, Latinos und arme Weiße, die man dazu mißbraucht, deren Leben aus kapitalistischer Sicht eh nichts wert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4