Forum: Netzwelt
US-Studie: Nur jeder zweite Deutsche nutzt soziale Medien
Corbis

85 Prozent der Deutschen sind einer US-Studie zufolge im Internet aktiv. Die Begeisterung für soziale Medien ist hierzulande trotzdem deutlich geringer als in vielen anderen Ländern.

Seite 1 von 4
Listkaefer 23.02.2016, 10:05
1. Es freut mich, ...

... dass es in D für Facebook und Co nicht so viele Fans gibt wie anderswo. Das hat wohl etwas mit dem Bildungsstand zu tun. Bei Licht betrachtet: In den sogenannten sozialen Medien wird doch sehr viel Informationsmüll transportiert. Auch ist das mitnichten Volkes Stimme, sondern eher ein total überschätzter Hype.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mehrleser 23.02.2016, 10:15
2.

50% finde ich erschreckend viel, das dürfte in der Kerngruppe an die 100% sein, Generation WhatsBook eben. Ob das anzustreben ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy_sixxis 23.02.2016, 10:23
3. interessant

Ich habe mich aus jedem dieser sozialen Netzwerken gelöscht. Leider wollen immer mehr Menschen in einer virtuellen Scheinwelt leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lesermichel 23.02.2016, 10:25
4. Internetfähige Netzabdeckung gehört dazu

Was soll ich mit Smartphone, wenn ich hier nicht mal GSM-EDGE bekommen kann? Die wirklich zuverlässige, flächendeckende Netzabdeckung ist für "Internet-Affinität" und "Lust auf soziale Medien" bedeutsam, in den einzelnen Ländern unterschiedlich und unbedingt auch zu betrachten. Sonst liegt die Interpretation der Statistik schief.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 23.02.2016, 10:38
5.

Nur weil ein anderes Land mehr Teilnehmer in Sozialen Netzwerken haben, sollen wir jetzt vermehrt zu den kleinen Dingern greifen und ebenfalls auf den Bilschirm glotzen. Da sind mir echte Freunde lieber!
Außerdem, kann solche ein Netzwerk ein Bier ersetzen, ein nettes Gespräch? Viele haben immer das Gefühl, etwas verpasst zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maipiu 23.02.2016, 10:44
6. Fatzebock, nein Danke!

Wer Anfang der 80er Jahre gegen die Volkszählung auf die Straße ging, wird sich wohl jetzt nicht ohne Not in sozialen Netzwerken nackig machen. Noch sind es Großkonzerne, die schon viel zu viel über uns wissen und der NSA, wenn es aber Diktatoren werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 23.02.2016, 11:09
7. Ich bin zwar auch Facebook-Abstinent

aber dieses Diktatur-Argument zieht nüchtern und empirisch betrachtet einfach nicht. Global und durch die Geschichte sind Diktaturen oder sonstige undemokratische Staatsformen weit mehr die Regel als die Ausnahme und keine davon brauchte soziale Medien oder besondere Überwachungsmassnahmen. Andersherum sind ausgerechnet die Staaten mit den perfektesten Überwachungsmassnahmen auf der Stelle zusammengeklappt, wenn die Bevölkerung den Papp aufhatte. Überwachung ist weder eine notwendige noch eine hinreichende Bedingung für Diktaturen. Notwendig und hinreichend für Diktaturen ist die Ausübung von physischer Gewalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankenbaer 23.02.2016, 11:14
8. Sozial?

Die angesprochen Medien haben mit SOZIAL nichts, aber schon gar nichts zu tun. Sie fördern vielmehr ein komplett asoziales Verhalten. Ein Land, in dem die Menschen sich diesem Kleingeistigen Trend verschließen, kann sich glücklich schätzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 23.02.2016, 11:40
9. Bin ich unsozial, weil ich in sozialen Netzwerken nicht mitmache?

Nein, denn ich rede noch mit meinen Bekannten und kann auch mal ohne auf mein Handy zu starren in einen Bus einsteigen. Mir bleibt viel Datenmüll erspart. Das Foto zum Artikel sagt doch alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4