Forum: Netzwelt
US-Whistleblowerin: BBC meldet Freilassung von Chelsea Manning
DPA/ AP/ U.S. Army

Chelsea Manning sollte ursprünglich 35 Jahre in Haft, dann verkürzte US-Präsident Obama ihre Strafe. Laut BBC hat die Whistleblowerin das Gefängnis nun bereits verlassen.

Seite 1 von 3
ohnefilter 17.05.2017, 13:59
1. Sensationell!

Wenn diese Nachricht stimmt, wird die Trump-Regierung vollends unglaubhaft. Gibt es irgendwo eine Begründung für diese Aufhebung eines rechtsgültigen Urteils?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matteo51 17.05.2017, 14:00
2. Eine gute Nachricht

Das ist eine gute Nachricht. Ich glaube, viele drücken ihr die Daumen, dass sie ihr Leben draussen in den Griff bekommt. Heute habe ich 100 Daumen:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zieglerm 17.05.2017, 14:07
3. Danke Chelsea

Danke für Deinen Einsatz, den Du gebracht hast, und den Du mit 7 Jahren Haft bezahlt hast.
Für Deinen Einsatz gegen die Vertuschung von Kriegsverbrechen. Jeder Krieg ist unmenschlich aber Menschen wie Du tragen dazu bei, dass sich die Verbrecher irgendwann auch einmal für ihre Taten verantworten müssen und sich nicht hinter ihren Armeen oder Ländern verstecken können. Ich beneide Dich nicht um die Lage, in der Du Dich zwischen Deinem Land, Deinen Kameraden und Deinem Gewissen entscheiden musstest. Du hast den richtigen aber auch den schwierigsten Weg gewählt. Dafür gebührt Dir Hochachtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachfrager2015 17.05.2017, 14:07
4. Ich freue mich,

aber einen kleinen faden Nachgemschmack hat es doch, denn Sie ist nicht Frei gesprochen, sondern Ihre weitere Haft wurde erlasen oder irre ich mich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CaptainSubtext 17.05.2017, 14:08
5.

Zitat von ohnefilter
Wenn diese Nachricht stimmt, wird die Trump-Regierung vollends unglaubhaft. Gibt es irgendwo eine Begründung für diese Aufhebung eines rechtsgültigen Urteils?
Ja, im Artikel: "Manning sollte ursprünglich für 35 Jahre ins Gefängnis. Doch Ex-US-Präsident Barack Obama erließ ihr kurz vor Ende seiner Amtszeit den Rest ihrer Haftstrafe. "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Putin-Troll 17.05.2017, 14:09
6.

Zitat von ohnefilter
Gibt es irgendwo eine Begründung für diese Aufhebung eines rechtsgültigen Urteils?
Abgesehen davon, dass das Urteil himmelschreiendes Unrecht war, nennt man dies glaube ich 'Begnadigung'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnemond 17.05.2017, 14:12
7. Wurde auch Zeit

Amerika sollte Chelsea Manning ehren. Sie hat jede Menge Tapferkeit und Rückgrat bewiesen. Alles Gute auf dem weiteren Lebensweg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 17.05.2017, 14:23
8.

Es gibt sie doch noch, gute Nachrichten aus den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 17.05.2017, 14:25
9.

Zitat von CaptainSubtext
Ja, im Artikel: "Manning sollte ursprünglich für 35 Jahre ins Gefängnis. Doch Ex-US-Präsident Barack Obama erließ ihr kurz vor Ende seiner Amtszeit den Rest ihrer Haftstrafe. "
Obama hat also, um das zu präzisieren, vom Begnadigungsrecht des Staatsoberhauptes Gebrauch gemacht, das es in unterschiedlicher Form nahezu überall gibt, und diese Handlung sollte ihm, wie immer man sonst seine Amtszeit und -führung bewerten mag, unbedingt auf der Haben-Seite verbucht werden.

Manning sollte allerdings überlegen, ob sie nicht besser ausser Landes ein Leben in Ruhe und Sicherheit suchen sollte - in Trumpistan ist inzwischen wohl eine solche Verrohung der Sitten eingerissen, dass man und dass sie wohl unter dem Stichwort "Lynchjustiz" sich ständig Sorgen um ihr Wohlergehen machen müsste.

Übrigens bleibt sie zusammen mit Snowden und Assange selbstverständlich auch nach ihrer Haftentlassung Kandidatin für den Friedensnobelpreis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3