Forum: Netzwelt
Verschwörerische Weltsichten: Trump wird nie verlieren
AP

Hans-Georg Maaßen erkennt "Linksradikalismus" in der SPD, vielen Amerikanern erscheint ausgerechnet Demokratie-Verächter Trump als einzige vernünftige Wahl: Verschwörungsideologien machen es möglich.

Seite 1 von 11
isi-dor 07.11.2018, 15:56
1.

Vielen Dank, Herr Lobo, für die klare Weltsicht. Leider sind die kritisch-rational denkenden Menschen zumindest in den USA in der Minderheit. Ich fürchte, da kann man nicht allzu viel machen. Ich habe mich damit abgefunden, dass die USA unseren demokratischen Standards nicht enspricht. Aber offenbar wollen die Menschen es dort genau so. Dann bleibt ihnen eben nichts anderes übrig, als die Kriege auch zu führen, die sie führen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 07.11.2018, 15:57
2.

"Weist man verschwörungsideologisch Verblendeten nach, Fake News verbreitet zu haben - dann antworten sie: Das ist vielleicht falsch, aber es könnte wahr sein. Das ist der wichtigste Satz der Verschwörungsideologie,"

Also ich glaube eher, die Leute, die das sagen, sind noch am empfänglichsten für die Realität. So haben bswp. CSU-Leute geantwortet, als ihnen gesagt wurde, dass Zitate, die Grünen-Politikern in den Mund gelegt werden, frei erfunden sind. Die komplett verblendeten reagieren noch anders. Weist man so einem eine (objektive) Lüge nach, wird geantwortet, man selbst sei der Lügner. Also jeder, die die Weltsicht auch nur leicht in Frage stellt, ist ein Lügner, egal wie klar die Fakten sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 07.11.2018, 16:04
3. Supererschreckend

Acuh wenn ich den Trumpo nicht so schlimm finde wie er wohl allgemein gefunden wird. Das es Menschen gibt (egal welcher politischer Glaubensrichtung) die den Äusserungen ihres Kandidaten mehr glauben als ihren eigenen Augen, finde ich supererschreckend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SummseMann 07.11.2018, 16:06
4. Zu einfach

Ich denke das sich Sascha das hier zu einfach macht. Es geht nicht nur un Verschwörungstheorien, es geht hauptsächlich um verlorene Macht und Einfluss in der Welt. Begonnen hat es im Prizip mit China, die als ehemalige Weltmacht zwischenzeitlich zum Produktionsmolch für Billigwaren der Welt geworden waren. Mit viel Geduld, Geld und Beharlichkeit haben sie sich wieder zur Weltmacht erhoben. Sie wissen dass sie technicsch in vielen Bereichen führend sind und bedingt durch ihre Regierungsform eine Vorteil bei der Umsetzung großer Projekte haben. Und militärisch kann ihnen niemand Angst machen. Sie nehme sich was sie wollen und denken es gehört ihnen. Und was Chinesen von Schwarzafrikanern halten, nun ja das darf ich hier nicht schreiben. Dann hat Russland erkannt dass seine Macht verschwunden war und Putin hat seine Chance erkannt und genutzt. Russland ist sehr national, militaristisch und intolernt geworden. Aber es hat definitiv seine Weltmachtstellung wieder. Es werden offen Kriege geführt, wie in Zeiten des Kalten Krieges. Und das Volk ist stolz darauf! Das gleich passiert jetzt in den USA. Trump kupfert ja nur von Putn ab, er ist nur dümmer als dieser. Aber im Grunde geht es auch nur darum wieder an Macht in der Welt zu gewinnen. Chinesen, Russen
und Amerikaner wollen einfach wieder das Gefühl haben wer zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pumba 07.11.2018, 16:07
5. Vielen Dank

Vielen herzlichen dank für diesen Artikel. Er beschreibt recht genau das, was ich auch denke und befürchte. Die Fragen, die mich nun schon seit längerem verfolgen, sind folgende:

1. Woher kommt das?
wie ist es möglich, dass auch intelligente und gebildete Menschen anfangen, die Welt außerhalb ihrer Weltanschauung zu ignorieren. Was hat in unserer aufgeklärten westlichen Welt dazu beigetragen, anfällig für so einen Schmarren zu sein?

2. Wann hat das angefangen
Es ist nicht nur so, dass das erst seit Trump und co. So offensichtlich ist. Es muss schon viel früher angefangen haben. Eventuell haben die sozialen Medien hier beeinflussen können, da man heute prinzipiell erst mal alles behaupten und veröffentlichen kann. Das war vor Facebook und co. Nicht so einfach möglich. Um viele Menschen zu erreichen, musste man zum Beispiel erst einen Verleger finden.

3. Was kann man dagegen tun?
Ich gebe hier absolut recht, man darf diese Leute nicht einfach als Spinner abtun. Dafür ist es viel zu gefährlich. Aber was kann man wirklich tun? Immer wieder dagegen halten? Aufklären? Aber hilft das wirklich, wenn sich der gegenüber nicht aufklären lassen will? - es ist natürlich besser als nichts zu tun. Aber hilft es wirklich? Was kann der Staat, die Parteien dagegen tun? Können sie überhaupt etwas dagegen tun?

Ich bin offen für Ideen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk.resuehr 07.11.2018, 16:07
6. Zuviel der Ehre

Der Twitter und Medien und Internetexperte widmet seinen Beitrag einem Kollegen. Genau in diesen Medien toben sich diese Menschen aus. Keines Wortes wert, ein Land, in dem die Arithmetik von Gott stammt,
steht am Abgrund der Bildung und der Intelligenz. So sieht die Wahrheit mit Trump aus! Als Populist können er und seine Gehilfen und-innen gut mit niedrigen Emotionen umgehen, die Weltsicht ist doch klar und schlicht definiert. Was mir nutzt ist gut, Klima und Umwelt und Zukunft sind wurscht, mehr Waffen schaffen mehr Sicherheit, egal, was alle Statistiken sagen, sozial ist Schwäche, wer sozial schwach ist zählt nicht für einen guten Christen, carpe diem oder das nächstbeste Huhn, was sagte Liebermann noch, seinerzeit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frodosix 07.11.2018, 16:15
7.

Ob "jüdische Weltverschwörung" oder "Glaube an den Endsieg"... die einzige Möglichkeit realitätsferne Verschwörungsideologien wieder los zu werden, war in der Vergangenheit immer mit viel sehr Leid und erzwungener Auseinandersetzung mit den Konsequenzen der Ideologie verbunden. Ich hoffe, dass es diesmal nicht so weit kommt, aber alternative Ideen sind bis jetzt eher Mangelware.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tahlos 07.11.2018, 16:19
8. Danke

eine ziemlich treffende Analyse der Vorgänge, die sich derzeit um Trump anspielen.
Seine tief in ihm verankerte Verleugnung aller Dinge, die nicht in sein eigenes Weltbild passen, ist ja schon legendär und sie ist wohl tatsächlich ansteckend, wenn man selber dafür anfällig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malanore 07.11.2018, 16:26
9. Sehe ich ähnlich

Als ich von dem Teilerfolg für die Demokraten gehört habe, war mein erster Gedanke dazu, dass Trump nun gleich die passende Begründung/Ausrede hat, wenn seine Wahlversprechen nicht umgesetzt werden können. Die Mauer zu Mexiko kommt doch nicht? Diverse bilaterale Abkommen werden doch nicht gekündigt?
ER hätte ja gerne, aber die bösen bösen Demokraten im Repräsentantenhaus haben ihn ja nicht gelassen. Und seine Anhänger werden es fressen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11