Forum: Netzwelt
Virtuelle Währung: Winklevoss-Zwillinge setzen auf Bitcoins
AFP

Bitcoin sorgt mit heftigen Kursschwankungen für Wirbel. Angesichts der Eurokrise interessieren sich vermehrt Investoren für die einstige "Hacker-Währung". Einige von ihnen häufen riesige Mengen Bitcoins an.

bergerangel 12.04.2013, 12:56
1. Meiner Meinung nach

Eine Blase die iwann platzen wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fkrone 12.04.2013, 13:24
2. keine blase

Zitat von bergerangel
Eine Blase die iwann platzen wird
Inwiefern handelt es sich um eine blase?
Der Wert ergebit sich aus den MArktaktivitäten und durch die Begrenzung der maximalen Menge an Bitcoins, ist die Währung sogar recht stabil. Was nicht bedeutet, dass sie es im Verhältnis zum Euro oder Dollar ist.
Was sicher überarbeitet werden muss und insofern haben sie recht, kann es zu einem neuanfang kommen, ist die technik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdudeck 12.04.2013, 14:47
3. Die Sache ist, dass wenn sich Spekulanten auf diese

"Waehrung" stuerzen diese automatisch nicht mehr Wert ist. Waehrung hat auch etwas mit Vertrauen zu tun, mit wirtschaftlicher Leistungsfaehigkeit und und und. Bei Bitkom muss man doch nur den Stoepsel ziehen und alles ist weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keule37 12.04.2013, 15:02
4. Die letzten beissen die Hunde

Zitat von fkrone
Inwiefern handelt es sich um eine blase? Der Wert ergebit sich aus den MArktaktivitäten und durch die Begrenzung der maximalen Menge an Bitcoins, ist die Währung sogar recht stabil. Was nicht bedeutet, dass sie es im Verhältnis zum Euro oder Dollar ist. Was sicher überarbeitet werden muss und insofern haben sie recht, kann es zu einem neuanfang kommen, ist die technik.
das nicht soviele BitCoins im Umlauf sind ist doch eher ein Nachteil als ein Vorteil. So können wenige Markteilnehmer den Preis manipulieren in dem sie anfangen BitCoins zu horten und somit das Angebot zu verknappen. Der Preis schiesst dann in die Höhe wenn parallel BitCoins in den Nachrichten als alternatives Zahlungsmittel propagiert wird und die Nachfrage steigt steigt. dumm nur wenn die die BitCoins horten irgendwann Kasse machen, dann werden die die zuletzt eingestiegen sind das nachsehen haben weil der preis wieder ins Bodenlose fällt. Ist ja nicht so das diese Art von Manipulation der Kurse neu wäre. Geschieht an den Aktienmärkten doch öfters und einige Börsenmakler/Börsenbrief herausgeber mussten deswegen auch schon hinter Gittern :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nutcracker 12.04.2013, 16:07
5.

Zitat von bergerangel
Eine Blase die iwann platzen wird
schön nachgeplappert... zur Info: die Blase ist bereits geplatzt, aber die nächste kommt bestimmt
Entweder setzt sich Bitcoin durch und das massiv oder er verschwindet von der Bildfläche. Ich steh voll und ganz hinter der Idee einer dezentralen Währung und würde mir wünschen dass Bitcoin auf seiner Erfolgswelle weiterreitet. Trotzdem denke ich dass noch ein bisschen Zeit ins Land gehen wird.

Wenn der Kurs irgendwann mal mehere Tausend Euro erreicht (das wird zwangsläufig passieren müssen) werden die Schwankungen im Kurs auch geringer ausfallen. Am besten wäre es aber natürlich wenn das Bitcoin Ecosystem schon soweit fortgeschritten wäre dass auch Gehälter und altägliche Güter in Bitcoins gezahlt werden können. Das würde den Kurs zusätzlich stabilisieren. klingt utopisch? we will see...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 13.04.2013, 10:11
6.

Zitat von nutcracker
Wenn der Kurs irgendwann mal mehere Tausend Euro erreicht (das wird zwangsläufig passieren müssen) werden die Schwankungen im Kurs auch geringer ausfallen. Am besten wäre es aber natürlich wenn das Bitcoin Ecosystem schon soweit fortgeschritten wäre dass auch Gehälter und altägliche Güter in Bitcoins gezahlt werden können. Das würde den Kurs zusätzlich stabilisieren. klingt utopisch? we will see...
Warum wird der Kurz eines Bitcoins "zwangsläufig" auf mehrere Tausend Euro steigen müssen?
Sollte dieses System tatsächlich einmal Erfolg haben, so wäre die künstliche Begrenzung auf eine Maximalanzahl ganz schnell abgeschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nutcracker 14.04.2013, 18:15
7.

Zitat von Peter Werner
Warum wird der Kurz eines Bitcoins "zwangsläufig" auf mehrere Tausend Euro steigen müssen? Sollte dieses System tatsächlich einmal Erfolg haben, so wäre die künstliche Begrenzung auf eine Maximalanzahl ganz schnell abgeschafft.
Hallo Peter,

ein einfaches Beispiel:
FALLS sich Bitcoin durchsetzen sollte und es mal das Maß von Paypal erreicht, ist eine Marktkapitalisierung von 26,6 Milliarden Dollar nötig. Das sind beim jetzigen Stand (ca 10,5 Mio Bitcoins) ca 2500 USD/BTC und 1260 USD/BTC wenn alle Bitcoin erstellt wurden.

Die künstliche Begrenzung auf 21Mio Bitcoin ist in der Software hardgecodet und kann nicht so einfach aufgehoben werden.

Man kann Bitcoins aber (derzeit) in acht Nachkommestellen aufteilen 2.15800000 wären dann 2158 MBTC oder Millibitcoin, eine Einheit die in der Bitcoin Community schon gebräuchlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren