Forum: Netzwelt
Virtueller Assistent Bixby: Samsung will Apples Siri übertrumpfen
SPIEGEL ONLINE

Nächste Woche stellt Samsung das neue Galaxy S8 vor. Dass künstliche Intelligenz darauf eine wichtige Rolle spielen wird, wurde bereits vermutet. Jetzt wird klar: Der Konzern hat Größeres vor.

mfgkw 21.03.2017, 16:00
1. und wer soll das alles entwickeln?

Soll jetzt jede App an die Sprachsteuerung von Samsung angepasst, werden, sowie an die von google, dann demnächst an eine eigene von Huawei, eine von LG...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 21.03.2017, 16:30
2.

Also wie man genau das Problem "Die Oberflächen solcher Geräte werden zu kompliziert" mit einem "virtueller Assistent" lösen will, ist mir noch nicht ganz klar. Es kommt nämlich stark auf den Anwendungsbereich an, ob etwas mit einer Sprache besser gesteuert werden kann als mit einer Oberfläche. Meiner Meinung nach machen solche Systeme vor allem dann Sinn, wenn man gerade keine Hand frei hat. Ich bezweifle nämlich stark, dass ich schon bald den Farbsättigungsregler in Photoshop per Sprache bedienen werde.

Bei der Durchdringung der Apps frage ich mich, warum Samsung glaubt, dass ein App-Gersteller genau deren Sprachsteuerung implementieren soll und nicht die von der Konkurrenz. Ausserdem ist die Idee alles andere als neu. Sogar Apple hatte mehrfach erwähnt, dass über eine Developer API für Siri nachgdedacht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 21.03.2017, 16:55
3. Geräuschkulisse

Folgende Situation: U-Bahn, Wartezimmer beim Arzt oder gerne auch Schule während des Unterrichts - und jeder Samsung S8-Besitzer quasselt seinem Smartphone Anweisungen zu. Abgesehen von den Problemen der individuellen Spracherkennung (Mein Bildschirm wird plötzlich dunkel, weil mein Nachbar mit seinem Handy redet): Es wird laut. Ich will aber eigentlich meine Ruhe haben und die ganzen Banalitäten nicht hören. Ohren lassen sich leider nicht verschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 21.03.2017, 17:01
4.

Im Prinzip ist eine API zur Programmierung von Sprachsteuerung sinnvoll und in vielen Apps ist das Feature vermutlich auch mit einem gewissen Nutzen und bei einfachen Tasks zu verwenden.

Photoshop auf dem Smartphone oder Kühlschrank würde ich allerdings eher nicht verwenden xD

Wenn ich mir dann noch das zusätzliche Gesprächsvolumen mit den Apps im öffentlichen Raum vorstelle, ist das Interesse ganz weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tmattm 21.03.2017, 17:26
5. wann gibt es da endlich OpenSource für den heimischen Server...

Siri, Alexa, Cortan usw. schicken alles, was man in sie hineinspricht, zum Server des Herstellers zur Auswertung. Ebensowerden die vielen Smarthome-Gerätschaften über die Herstellerserver gesteuert. Das ist nicht nur ein Datenschutzproblem, sondern erzeugt auch eine ganz schlichte Abhängigkeit von der Verfügbarkeit der betreffenden Server/Dienste. Ich will das nicht. Ich will meinen eigenen Server zu Hause. Eine kleine Kiste, die ich kontrolliere. Aber als Unitymedia-Kunde kann ich nicht einmal auf mein Heimnetzwerk von außerhalb (dyndns o.Ä.) zugreifen. Wir werden im Datenstrom entmündigt und zu hilflosen Konsumenten degradiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 21.03.2017, 18:00
6. Ich weiß schon,

wo diese Sprachsteuerungen nie funktionieren werden. Und zwar in den U-Bahnen Japans! Dort hat zwar fast jeder sein Smart-Phone in Verwendung, aber alles immer ohne Geräusche. Es gilt in Japan total unhöflich in der U-Bahn zu telefonieren. Ist auch irrsinnig angenehm. Wenn interessieren schon das neue Auto eines Arbeitskollegen oder was es heute in der Kantine für ein Menü gegeben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zila 21.03.2017, 18:25
7. Gibt's das nicht schon?

Ich weiss nicht, warum ein Bloatware-Hersteller wie Samsung auf einmal meint, mit so einer weitlaeufigen A.I. auftrumpfen zu koennen. Klingt auch in den drei genannten Kategorien nach Vaporware.
Google Now/Assistant wird schon seit Jahren immer besser und man kann die Sprachsteuerung sogar selbst anpassen, wenn man meint, daheim seine intelligenten Lichtschalter ansprechen zu muessen. Ehrlich gesagt ist mir, obwohl technikaffin, die Sprachsteuerung, ob mit Cortana, Siri oder Google Now einfach noch zu holprig, lahm und wenig zielfuehrend, meine Erwartung sind da sehr gedaempft, da wird auch Samsung keine Berge versetzen.
Als Assistent kommt bei Google Now mittlerweile durchaus nuetzliches dabei rum, wenn man seinen Kalender und sein GMail fuer Bestellungen, Rechnungen und Buerotermine nutzt. Auch Verkehrsplanung mit dem Auto funktioniert gut, selbst ganze Reisen mit Buchungen werden automatisch unterstuetzt, ohne dass ich den Kalender fuettere. Ob Samsung auf die gleichen Daten zurueckgreifen kann?
Naja, Konkurrenz belegt das Geschaeft, war schon bei Samsung's VR-Brille oder Smartwatches so, ohne das Samsung dort dominieren wuerde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 21.03.2017, 18:38
8. Hmm Tja

mein neues Klug-Phone wird das Ideos X3 irgendwann mal ablösen und auf den Namen Nokia 3310 hören. Will ich jemanden tätscheln (In neu-englisch: touchen) greife ich zu einer Tablette (in dem Fall von Alcatel).

Oder anders herum: Eine Abhörwanze, die zusätzlich noch unkontrolliert meine Daten kommerziell verwurstet, kommt mir nicht ins Haus. Da spielen ergänzend auch die happigen Kosten für Datentransfers hier in Deutschland eine nicht unerhebliche Rolle.
Oder anders: In ihrem Aufrüstwahn übersehen immer mehr Telefon-Hersteller das die Provider auch ganz massiv ihre Hand aufhalten wenn es um die neue Glückseligkeit (und eingeplanten Gewinnsprünge beim Telefonhersteller) geht.
Übrigens - es steht Summ-Summ jederzeit frei ein Handy anzubieten das nicht mit der ansonsten typischen Bloatware zugemüllt ist. Schon muß der werte Kunde auch keinen Erfahrungslehrgang machen und die Bedienung studieren.

p.s.: Wegen der fragwürdigen Updatepolitik käme mir eines ihrer Produkte auch nicht in den Sinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jakker 21.03.2017, 19:31
9. Cortana und Bing nicht vergessen liebe Redaktion

Auch wenn die Marktanteile an verkauften Geräten nicht der Rede wert ist, Microsoft ist Google, Amazon und Apple in vielen Dingen voraus; z.T. verwenden besagte Firmen im Hintergrund sogar Microsoft-Dienste.
Das Windows-10-mobil mittlerweile das stabilste und sicherste System ist..., nur so nebenbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren