Forum: Netzwelt
Visionen eines Weltkonzerns: So könnte Facebook unser Leben umkrempeln
Facebook

Digitale Graffitis, Poker- und Management-Runden mit VR-Brille: Auf der F8-Konferenz zeigt Facebook seine Ideen von der Zukunft. Wie könnte damit ein Tag im Jahr 2022 aussehen? Ein Gedankenspiel.

Seite 1 von 4
klyton68 19.04.2017, 18:17
0. Ich bin nicht dabei

Bei dem Laden habe ich mich nie angemeldet und werde es auch zukünftig nicht tun. Denen gebe ich meine Daten nicht auch noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 19.04.2017, 18:24
1. Bitte??

Die ganze Menschheit als eine unendlich langweilige Ansammlung dauergrinsender, stereotypisch verpixelter Kindercomicfiguren? Wie alt ist der Autor (nach Abnahme des Hipster-Bärtchens)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 19.04.2017, 18:28
2. Fb

Und wenn man mir am letzten Tage meines Lebens die Brille abnimmt, die ich seit der ersten Sekunde meines Daseins angelegt bekommen habe, dann werde ich erfahren, dass "FB" nicht "Facebook" heisst, sondern "Filterblase" und die Blase beschreibt, in die ich hineingeboren wurde und in der ich lebte. Man wird mir sagen, dass diese Welt mehr Einwohner hat als die 2000 Menschen, die ich aus meiner WhatsApp-Gruppe kenne und älter ist als 40 Jahre, obwohl vor 40 Jahren mit dem Jahr Null n. F.B. (nach Facebook) die offizielle Zeitrechnung begann. Das das jetzt mein Todestag sein soll, ist garantiert sowieso Fake-News. Die wechseln mir bloss den Hauptprozessor aus und dann gibt es einen Neustart. Das weiss ich aus der neuen Netflix-Serie "Re Boot Camp 2022". Unser Präsident Trollbot wird schon auf mich aufpassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shran 19.04.2017, 18:56
3.

Tja, was macht man wenn man zwar viel Geld, viele Mitglieder, aber nur ein (austauschbares) Webseiten Portal hat ? Richtig, man sucht verzweifelt nach immer neuen (Schein)Innovationen um sein Geschäft irgendwie zu expandieren. xD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susi64 19.04.2017, 18:59
4. Schnelles Internet

weiter muss man nicht lesen. In Deutschland wird es auf die Großstädte beschränkt bleiben und selbst Mittelzentren werden abgehängt. Ade, schöne oder auch nicht schöne neue Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scoopx 19.04.2017, 19:03
5. If reality sucks..

..take virtual reality. So hieß es schon in den 90ern, in der Zeit der Grob-Verpixelung.

Jeder hat darüber gegrinst. Mit VR kann sich jeder seine eigene Kunstwelt basteln. Nur, "real" ist das nicht. Was ist real an Pokemon-go-Monstern? Nichts. Und wenn ich in der realen Welt immer der Loser bin mach' ich mich eben in VR zum Sieger.

Vergeßt es. VR ist digitaler Eskapismus. Darüber hinaus ist das Konzept bedeutungslos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 19.04.2017, 19:04
6.

VR Meetings ... okay, sehe ich als Fortschritt, spart mir viel Zeit im Auto und könnte besser sein als Videochat - wobei ich gerne sehen will mit wem ich rede, keinen Avatar.

Soziale Interaktion im Privatleben wird, für mich, so nicht stattfinden. Ich mag es einfach nicht und habe bis heute weder Facebook noch Twitter noch .. keine Ahnung wie sie alle heißen.

Wer es benutzen mag der soll - ich habe da nichts gegen einzuwenden - ich werde es nicht tun. Ich habe sogar meine Töchter dahingehend erfolgreich erzogen dass sie mich anrufen statt zu texten und wenn das geht - dann geht alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 19.04.2017, 19:06
7.

Zitat von klyton68
Bei dem Laden habe ich mich nie angemeldet und werde es auch zukünftig nicht tun. Denen gebe ich meine Daten nicht auch noch.
Da wäre ich mir nicht so sicher das diese Onlineplattform keine Daten von Ihnen hätte.

Übrigens - was kann der Reporter vor Ort dafür das der Onlinebreiber sowas wie 2nd Life hochziehen will?
Da der sich mittel Werbung finanziert (also nicht der Reporter, der bekommt ein Monstergehalt vom Verlag überwiesen wenn ich die Verkaufspreise so sehe) dürfte in Zukunft die Hälfte der Böbbchen aus wandelnden Litfaßsäulen bestehen und Werbetafeln anstelle von satten Wiesen auftauchen.

Und dann gehe ich mal mittels 3d-Brille auf der Nase in den Laden, kaufe dort einen pappigen McDoof und bezahle dann mit selbstgemaltem Geld.
Mal sehen wie der virtuelle Boulettenbräter das dann finden wird und ob die Staatsanwaltschaft mich in einen selbstgemalten Knast wegen Zechprellerei reinstopft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 19.04.2017, 19:27
8.

Also eine Kombination von »1984«, »Brazil« und »Minority Report«.

Nein danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4