Forum: Netzwelt
Wahl-O-Mat mit Musik: So klingt der Wahlkampf

Mag ich Angela Merkels Lieblingslied? Oder steht mir die SPD von Martin Schulz musikalisch näher? Mit dem Musik-O-Mat des Streaming-Dienstes Deezer können Wähler das herausfinden. Die AfD aber durfte nicht mitmachen.

Seite 1 von 2
ptb29 10.08.2017, 20:38
1. Deutschland hat keine Probleme

Es sei denn, die Wähler wählen nach Musikrichtungen . Ist das Sommerloch so groß, dass nur noch über Nichtigkeiten berichtet wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ericstrip 10.08.2017, 21:05
2. Hurra...

...wir verblöden immer weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
th.diebels 10.08.2017, 21:13
3. nee

Zitat von ericstrip
...wir verblöden immer weiter.
die Bürger sind leider nicht so blöd und so dumm, wie es sich viele Politiker wünschen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.w.pepper 10.08.2017, 21:22
4. Ich glaube, ich bin die falsche Zielgruppe.

90 Prozent der Titel kenne ich gar nicht. Und bei ad-hoc-Voten nach Titel etc. lande ich bei 44,44 Prozent Übereinstimmung mit den Grünen. Das ist weit mehr, als diese Partei für mich jemals beim Wahl-O-Mat erreicht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bamesjond0070 10.08.2017, 21:40
5. Alternative Werbung

Auch, wenn es sich natürlich um Promo für Deezer handelt, diese Art von Wahlwerbung darf durchaus öfter vorkommen.

1. Die Wahlplakate nerven nur noch. In der Weimarer Republik mag das modern gewesen sein, aber heute zieht billiger Populismus mit peinlichen Sprüchen (fast) nicht mehr.

2. Nein, kaum ein Jugendlicher wird jetzt nach Musikgeschmack wählen, dafür wird bei vielen mehr politisches Interesse geweckt, schließlich hört fast jeder täglich Musik.

3. Die Gefahr von "Verdummung" halte ich angesichts von Wahlsprüchen wie: "Für Sicherheit und Ordnung." (CDU), "Bildung darf nichts kosten. Außer etwas Anstrengung." (SPD) oder "Burkas? Wir stehen auf Bikinis." (AFD) nicht für realistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kerstinalpers 11.08.2017, 23:04
6. Welch ein grotesker Schwachsinn !

Was hat Musik mit Politik zu tun ?
NICHTS !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPan95 11.08.2017, 10:22
7. Negativwerbung

Stimmungsmäßig hört man natürlich immer mal wieder unterschiedliche Musik. Aber genau die fünf Songs der jeweiligen Frage? Meine Lieblingsgruppen waren alle nicht einmal vertreten.

Wenn ein Streamingdienst wirkungsvoll angeben wollte, müsste da schon eine freie Eingabe erfolgen können und anschließend per echter Analyse ein "Geschmack" ermittelt werden. So wirkt es wie das Ergebnis eines Schulpraktikums.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
davornestehtneampel 11.08.2017, 10:31
8.

"Was hat Musik mit Politik zu tun ? NICHTS !" - We shall overcome...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deddy 11.08.2017, 13:45
9. Hm, und was mache ich mit dem Ergebnis

Ich habe 22% erreicht, soweit gut.
Dies aber bei allen Parteien außer der CDU. Und was sagt mir das jetzt?

Muss ich jetzt meine Wahlstimme splitten und auf die Parteien verteilen.
Zwecks Anerkennung der vier Stimmen lege ich den Ausdruck des Ergebnisses bei?
Muss ich dann den Wahlzettel auch unterschreiben und ein Foto ankleben, auf dem ich singe?

Ich bin nun komplett verwirrt und wer ist daran schuld?
Na diese extrem wichtige und aussagekräftige Umfrage von Deezer.
Evtl kann mir jemand helfen.
Bitte die Antwort auf dieser Seite singen, damit der hihe Anspruch gewahrt bleibt!
Herzlichen Dank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2