Forum: Netzwelt
Wegen "Fack Ju Göhte 3": Was Vodafones Sperre von Kinox.to bedeutet
imago/ Schöning

Vodafone muss für einen Teil seiner Kunden das Streamingportal Kinox.to sperren. Hintergrund ist ein Rechtsstreit mit der deutschen Firma Constantin Film. Die wichtigsten Antworten zu dem Fall.

Seite 1 von 6
kulmberg 13.02.2018, 18:25
1. Unfassbar

Unfassbar an diesem Fall ist eigentlich nur, daß diese kriminelle Webseite überhaupt erreichbar ist. Es sollte selbstverständlich sein, daß sie von allen Providern gesperrt wird, da sie ausschließlich gestohlene Produkte anbietet und sämtliche Rechte der Urheber verletzt, um Geld zu machen. Immer noch gilt eine seltsame Wildwest Mentalität im Netz, so als ob es kein selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft sei. Was Kinox.to macht, hat nicht das Geringste mit Meinungsfreiheit zu tun, es ist lediglich ein schäbiges, kriminelles Hehlerportal, das mit der Arbeit anderer Menschen auf kriminelle Weise Millionen erwirtschaftet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kosmolan 13.02.2018, 18:35
2. Diese Sperre ist sinnlos!

Als ob man das nicht problemlos umgehen könnte. Lächerlich!
So wird man dieser Sache jedenfalls nicht Herr ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einrealist 13.02.2018, 18:36
3. Solange es beim DNS-Blocking bleibt...

Abgesehen davon, dass ich solche Angebote wie Kinox.to auch ablehne: Solange es beim DNS-Blocking bleibt, sehe ich kein Problem. Ich verwende sowieso einen alternativen DNS-Server. Sobald aber Deep Packet Inspection gefordert wird, sollten unsere Alarmglocken schrillen. Ein chinesisches Internet wollen wir nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teflonhirn 13.02.2018, 18:36
4. toller Effekt- ich schauer nix auf der Seite

und bin doch sauer auf Constantin weil Sie hier Ihr Urheberrecht bei einem einzelnen Provider durchsetzen.

Kann auf diese weise nicht ein Mischkonzern mit dem Protest der eine Tochter die Konkurrenz der anderen Firma behindern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nett54 13.02.2018, 18:49
5. @Kulmberg

Unfassbar ist ihre Meinung, dass Provider auf der ganzen Welt Webseiten sperren sollten, weil jemand meint, dass das Angebot kriminell sei. Dazu bedarf es in rechtsstaatlichen Gesellschaften zum Glück noch einer unabhängigen Justiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
averell 13.02.2018, 19:11
6.

Wenn man wirklich wollte, könnte man der Seite das entziehen, was sie am Leben erhält: das Geld

Steht alles im Quelltext - einfach mal bei https://www.steepto.com/ anklopfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich_loose 13.02.2018, 19:11
7. Für das gammelige Filmchen

ein solcher Umstand? Etwas zynisch - den "Saugern" im Vodafone Netz gehört doch zumindest ein Teil dieses "Kunstwerkes"... Wurden da nicht Steuergelder aus irgendeinem Filmförderfonds versenkt?

Aber egal - verhindern kann man so jedenfalls einen illegalen Download nicht und wenn, dann nur bei einfach gestrickten Gemütern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benutzername21 13.02.2018, 19:18
8. @kulmberg

Einfach mal den Begriff Hehlerei googlen, dann steht man weniger blöd da. Als Hehlerei bezeichnet man den Verkauf von gestohlener Ware, da die Nutzung von Kinox.to umsonst ist, kann man also nicht von Hehlerei sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thrust26 13.02.2018, 19:36
9. DNS "Sperren"

...sind schlicht lächerlich. Im Endeffekt werden damit nur weitere Nutzer in Umgehungsmaßnahmen "geschult". Und die sind in diesem Fall so simpel und damit unwirksam, dass sie schlicht niemanden aufhalten werden.

Genauso lächerlich ist die naive Hoffnung, dass damit irgendein Unrechtsbewusstsein hervorgerufen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6