Forum: Netzwelt
Wichtige Abstimmung im EU-Parlament: Ab heute geht es um die Zukunft des Netzes
DPA

Das EU-Parlament entscheidet am Mittwoch über einen Entwurf zur Urheberrechtsreform für das Internetzeitalter, ab heute wird darüber verhandelt. Worum es geht - hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten.

Seite 3 von 3
paula_f 11.09.2018, 15:17
20. ganz gleich wie es ausgeht - das Internet ist gekarpert

Die San Francisco Times kann man bei uns nicht mehr lesen! Neue Ergebnisse in der Entwicklung von Feststoff Elektrolyt Batterien sind geblockt. So wird es weitergehen - das Ende der freien Presse im Internet - alles Dank unserer Lobbyisten die von den wenigen Verlagen bezahlt werden - und am Ende Meinungsmacher sind. Betreutes Denken eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
specialsymbol 11.09.2018, 15:41
21. Soll nur kommen

Dann wird das "offene" Internet bald tot sein. Auf einmal werden die Leute lernen sich im Darknet zu bewegen. Schwer ist es nicht, wenn genügend Leute mitmachen wird es auch zugänglicher und weniger mühsam. Bald werden die ersten merken, dass man die Zielgruppe dort eher erreichen wird. Im offenen Internet sind dann nur noch BILD-Leser und Leute die Pro7-Sat Eins schauen. Genauso wird dann dort auch die Werbung aussehen, eben der Zielgruppe entsprechend. Mit den gleichen Erlösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 11.09.2018, 17:00
22. Es ist kompliziert

Wenn ein Inder eine deutsche Zeitschrift in Guatemala kauft, einen Artikel davon elektronisch kopiert und ihn von einem PC in Moldawien über seine in Australien gehosteten Account auf eine chinesische Interntseite einstellt, die auf einem Server in Gambia liegt und dieser Artikel von einem Kanadier auf Tonga gelesen wird, welches Landes-Recht gilt dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
111ich111 11.09.2018, 18:11
23. Falsche Baustelle

Zitat von jjcamera
Ist Ihre Idee von Freiheit die, dass Urheber nicht an der Verwertung ihrer Arbeit beteiligt werden sollen? Sollen Urheber ihre Werke kostenlos ins Netz stellen lassen, die IT-Konzerne verdienen lassen und nebenher Taxi fahren, um ihre Familie zu ernähren? Jeder Artikel, jedes Bild und Video hat einen Urheber. Der lebt von Veröffentlichung. Sonst wäre es ein kostspieliges Hobby. Eine Zukunft hat das Netz nur mit einer Beteiligung der Urheber. Sonst gibt es da nur noch unqualifizierten Schwachsinn und Werbung. Ist Ihnen das lieber?
Solange Sie nicht genau wissen, auf welcher Baustelle Sie sich befinden, sollten Sie keine Pläne ausgeben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tjhc 11.09.2018, 21:59
24. Wichtige Debatte

Das Copyright braucht eine Erneuerung, allerdings klingen einige der Artikel bedenklich.

Aber warum finde ich diesen Artikel nur auf Platz 2 unter Netzwelt. Das Thema ist wichtig und gehört in die Schlagzeilen! Denn sonst hat in 2 Jahren - wenn das Gesetz umgesetzt wird - wieder niemand davon gehört und Leute beschweren sich über die undemokratische und intransparente EU.

Also bitte mehr zu diesem Thema und allgemein mehr zu wichtigen EU-Debatten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simon_zuehlke 12.09.2018, 07:44
25. Wir brauchen keinen Artikel 13 oder 11

Meine Herren meine Damen,
Wir brauchen diesen Artikel 13 oder 11 egal wie er umgeändert wird. Er würde sehr vielen Leuten Schaden von klein bis Groß Unternehmer und vielen Leuten die auf den Videoplattformen ihre Kreativität ausüben wohlen! Und so anderen würde die CDU bei den Wahlen sehr viele Stimmen massig verlieren!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rastlos2 12.09.2018, 10:28
26.

Zitat von spon_6208882
Das EU-Leistungsschutzrecht wird ganz prächtig dafür sorgen, dass der "Qualitätsjournalismus" nicht mehr in den Suchen auftaucht. Dafür aber weiterhin kostenfreie News anderer. Glückwunsch dazu. Das wird die Demokratie erheblich fördern. Und die Uploadfilter werden das gleiche für Videos tun. So entsteht dann eine wunderbare Generation, die nur noch eine Seite kennen wird. Wenigstens können davon 3 Verlage profitieren. Scheiss auf die Zukunft ;-)
Na, dann wissen Sie ja, dass Sie getrost auf Google und die Sprachassistenten verzichten können. Endlich mal das eigene hübsche Köpfchen anstrengen und analysieren, was man vorgesetzt bekommt, anstatt dumpf zu konsumieren.
Endlich würden massenhafte redundante Daten und damit nervende Google-AdWords reduziert werden. Endlich müssten die Betreiber von Portalen ihr Köpfchen anstrengen und eigene Texte schreiben. Aber hoppla, da ändert sich dann doch gar nichts. Einen bekannten Artikel mit eigenen Hirnschmalz verfassen bringt das gleiche heraus wie zuvor. Massenhafte gedundante Daten und nervende Google-Werbung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JosefSooost 12.09.2018, 11:56
27. Unbequeme Meinung = Rechtspopulist

"Sie reichen vom ersatzlosen Streichen von Artikel 11 und 13 (ein Vorschlag der Rechtspopulisten)" ... was der Vorschlag kommt von den Rechten? Direkt in den Papierkorb damit. Ich wusste doch gleich dass der Sonneborn ein alter Nadsi ist!! Die knappe Millionen Unterzeichner der Petition von SaveTheInternet sind wahrscheinlich auch alles Rechtspopulisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3