Forum: Netzwelt
WikiLeaks-Dokumente: Depeschen werden bei Amazon verkauft

Kostenlos im Netz, für 8,80 Euro bei Amazon: Ein Autor verkauft auf der britischen Plattform des US-Buchhändlers 5000 US-Geheimdepeschen als Digitalbuch. Pikant daran: Amazon hatte WikiLeaks-Material zuvor von seinen Webservern verbannt.

Seite 1 von 4
schna´sel 09.12.2010, 15:35
1. schräg

Zitat von sysop
Kostenlos im Netz, für 8,80 Euro bei Amazon: Ein Autor verkauft auf der britischen Plattform des US-Buchhändlers 5000 US-Geheimdepeschen als Digitalbuch. Pikant daran: Amazon hatte WikiLeaks-Material zuvor von seinen Webservern verbannt.
Jetzt wird´s absurd... wenn das Ganze stimmen sollte, wovon ich noch nicht überzeugt bin, so schräg wäre das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klo 09.12.2010, 15:44
2. Spitzenklasse!

Zitat von sysop
Kostenlos im Netz, für 8,80 Euro bei Amazon: Ein Autor verkauft auf der britischen Plattform des US-Buchhändlers 5000 US-Geheimdepeschen als Digitalbuch. Pikant daran: Amazon hatte WikiLeaks-Material zuvor von seinen Webservern verbannt.
Man muss das System mit den eigenen Mitteln schlagen. Super Idee!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emmi 09.12.2010, 16:05
3. Genial!

Zitat von Klo
Man muss das System mit den eigenen Mitteln schlagen. Super Idee!
Genial! Heute abend drucke ich zu Hause das Internet aus und verkaufe es gebunden als "Offline-Ausgabe des Internets" für 99 Ocken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grimjaw 09.12.2010, 16:11
4. ...

Zitat von schna´sel
Jetzt wird´s absurd... wenn das Ganze stimmen sollte, wovon ich noch nicht überzeugt bin, so schräg wäre das.
Ehm sorry aber das ist ja wohl eine selten blöde Aussage. Von was genau bist du nicht überzeugt? Dass die Depeschen bei Amazon zum Verkauf angeboten werden? Wäre sehr leicht selbst zu überprüfen gewesen, leichter sogar als diesen Eintrag zu verfassen. Siehe http://www.amazon.co.uk/WikiLeaks-do...1907023&sr=8-2

Oder dass Amazon Wikileaks von ihrem Server geworfen hat? Noch einfacher, einfach mal die Pressemeldungen verfolgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klo 09.12.2010, 16:16
5. :-)

Zitat von Emmi
Genial! Heute abend drucke ich zu Hause das Internet aus und verkaufe es gebunden als "Offline-Ausgabe des Internets" für 99 Ocken...
Drucken Sie doch Wikipedia aus und verkaufen Sie es als 1000bändiges Lexikon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the lucky one 09.12.2010, 16:19
6. Amazon verkauft jetzt auch Assange T-Shirts!

Tja, Server will man dem Herren Assange bei Amazon nicht mehr zur Verfügung stellen, aber Geld mit seinem Namen verdienen offensichtlich schon - das ist der Gipfel der Absurdität:
Amazon verkauft nun Shirts mit dem Aufdruck "Free Julian Assange!" Wird bei Google gleich als erstes Suchergebnis angezeigt... unglaublich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dockelgockel 09.12.2010, 16:29
7. Weiterer Verlauf

Und weil es gerade so lustig ist, wollen wir doch mal Wetten abschließen, wie es weiter geht.
Das war natürlich ein übles Versehen bei Amazon, daß das so ins Netz gelangt wird. Als nächstes wird
1) Bei Amazon der Typ rausgeschmissen, der das reingestellt hat, und der Typ rausgeschmissen, dem das nicht rechtzeitig aufgefallen ist.

2) Eine strenge Eingangszensurabteilung aufgebaut. Die CIA - die Content Investigation Agency. Nur Inhalte, welche diese Amazon Kontrollstelle genehmigt hat, dürfen bei Amazon auf die Webseite gestellt werden.

Wäre zumindest nicht ganz so unlogisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lodermulch 09.12.2010, 16:49
8. ...

und als übernächstes verkauft amazon die ganzen blödbücher der rechtsradikalen idioten wieder, die wir momentan nur über den "spiegel"-internetshop beziehen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jagermo 09.12.2010, 16:57
9. -.-

Liebe Leute.
Der Amazon Buchladen hat (außer dem Namen) mit dem Amazon Hosting-Dienst wenig gemein.
Das ist wie damals, als irgendwelche Narren meinten, ihre Nokia-Handys verbrennen zu müssen, weil der Service-Provider Nokia-Siemens-Networks im Iran dieses Lawful-Intercept-Debakel hatte.
Zumal das ein Autor eingestellt hat, nicht Amazon. Aber hey, Hauptsache Polemik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4