Forum: Netzwelt
Zahlen zur Internetnutzung: Neun von zehn Menschen in Deutschland sind online
Getty Images

Der Großteil der Bevölkerung Deutschlands nutzt das Internet, zeigt das Ergebnis einer Befragung: Nur jeder Zehnte nutzt das Netz weder privat noch beruflich. Praktisch sind das aber noch immer Millionen Menschen.

Seite 1 von 2
dasfred 05.09.2018, 12:10
1. Ist perfekt um die Zeit totzuschlagen

Ich habe habe erst sehr spät meinen inneren Widerstand überwunden. Ich wusste, ich werde einen erheblichen Teil meines Lebens damit verbringen. Vorteil: mein Bücherstapel ist seitdem nicht mehr gewachsen. Nachteil: mein Bücherstapel ist seitdem nicht mehr gewachsen. Nachdem allerdings die letzte Videothek in meiner Nähe aufgegeben hat, musste ich mich dem Netz stellen. Naja, SPON hat einen aktiven Leser mehr. Trotzdem passe ich auf, nicht einfach rumzudaddeln. Für mich ist das Internet immer noch Fluch und Segen zugleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcafro 05.09.2018, 12:29
2. relativ

war gerade in Biarritz/Frankreich. An jedem Strand top Internet. Komme in Köln am HBF an, setze mich in den Regionalexpresse -> Edge oder Offline. Die Strecke Köln - Düsseldorf geht halt auch durch so ein extrem dünn besiedeltes Land, wenig Menschen, keine Industrie... Danke, Telekom!! Ach, meine Eltern in Wesseling zwischen Köln und Bonn: max 6.5 mBit, mehr geht wegen der Leitung nicht. Vor einigen Tagen gemessen: 2.8MBit download, unfassbare 0,16MBit Upload... Danke, Telekom!!! "Online" ist da relativ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sotraluz 05.09.2018, 13:33
3. Eindrucksvolle Demonstartion der eigenen Kompetenz

Zitat von mcafro
war gerade in Biarritz/Frankreich. An jedem Strand top Internet. Komme in Köln am HBF an, setze mich in den Regionalexpresse -> Edge oder Offline. Die Strecke Köln - Düsseldorf geht halt auch durch so ein extrem dünn besiedeltes Land, wenig Menschen, keine Industrie... Danke, Telekom!! Ach, meine Eltern in Wesseling zwischen Köln und Bonn: max 6.5 mBit, mehr geht wegen der Leitung nicht. Vor einigen Tagen gemessen: 2.8MBit download, unfassbare 0,16MBit Upload... Danke, Telekom!!! "Online" ist da relativ...
Im Frühjahr war ich auf der Telekom Hauptversammlung. Da war ein WLAN für Aktionäre eingerichtet, dessen Funktion sich auf das Herstellen einer Verbindung und deren Abbruch beschränkte.
In meinen eigenen 4 Wänden am Bonner Stadtrand ist Telefonie nur mit G2 möglich, Internetzugang mit max. 6 mbit/s.
In jedem Entwicklungsland gibt es leistungsfähigere Kommunikationsnetze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 05.09.2018, 13:57
4.

Zitat von mcafro
war gerade in Biarritz/Frankreich. An jedem Strand top Internet. Komme in Köln am HBF an, setze mich in den Regionalexpresse -> Edge oder Offline. Die Strecke Köln - Düsseldorf geht halt auch durch so ein extrem dünn besiedeltes Land, wenig Menschen, keine Industrie... Danke, Telekom!! Ach, meine Eltern in Wesseling zwischen Köln und Bonn: max 6.5 mBit, mehr geht wegen der Leitung nicht. Vor einigen Tagen gemessen: 2.8MBit download, unfassbare 0,16MBit Upload... Danke, Telekom!!! "Online" ist da relativ...
Haben Sie eigentlich in Biarritz noch etwas anderes gemacht, außer die Internetverbindung zu testen? Springen Sie ins Wasser, flirten Sie mit den Mädels bzw. Jungs, essen Sie Eis, schlürfen Sie Austern, schreiben Sie eine bunte Ansichtskarte! Internet ist sicher eine tolle Sache, aber das können Sie auch zu Hause in Düsseldorf. Wenn ich zum Urlaub an den Strand fahre, dann lasse ich mein Telefon zu Hause.

Sagen Sie einfach Ihren Eltern zwischen Köln und Bonn, 6,5 MBit/Sekunde sind 500 Schreibmaschinenseiten in der Sekunde und sie werden beeindruckt sein.

Wir sollten das mal irgendwie abspecken. Intelligente Nutzung des Phänomens Internet kann nicht bedeuten, dass die Leitungen mit einem Wust an Datenmüll zugestopft werden. Denn ganz im Ernst: wozu braucht ein normaler Mensch mehr an Information, als in ein Megabyte pro Sekunde reinpasst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 05.09.2018, 14:25
5.

Ich behaupte einfach mal, da sind Sie deutlich in der Minderheit. Die meisten Leute nehmen ihr Handy nämlich mit in den Urlaub, überall hin. Daher hat man ein Handy, sonst würde auch das Festnetztelefon genügen. Und nur weil der Kommentator erwähnt hat, dass es überall Internet gibt, heißt es nicht, dass er den ganzen nur aufs Handy geguckt hat. Vielleicht kann er auch sagen, dass es dort guten Wein gab, was nicht bedeutet, dass er sich rund um die Uhr das Hirn geflutet hat.

Reden Sie es sich ruhig weiter schön, aber Tatsache ist, das unsere Industrienation den Anschluss verlieren wird. Dank Zeitgenossen wie Ihnen wird sich daran auch nichts ändern. Klar, niemand braucht mehr als 1MB/Sek. Willkommen in 2018...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 05.09.2018, 14:35
6.

Nur traurig, dass von diesen 90% fast jeder WhatsApp ind Facebook nutzt und das Internet heutzutage vor allem für diesen Mainstream-Kommerz-Mist genutzt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
0Kugelfang0 05.09.2018, 14:38
7. schneck, schneck, schneck!

Wir wohnen auf dem Land in Niedersachsen, in mitten der Göhrde also im Wald! Überlandleitung reist pünktlich im Herbst, wenn die Herbststürme die Bäume umreißen, davon mal ab, geht fast nichts, Video gucken ? niemals! Download von Treibern? zermürbend! Unser Zugang macht 6 mbit/s theoretisch, praktisch kommt da nicht mal 0,6mbit/s an, der Upload ist so gering, das beim Test nur Fehler kommen oder die Tabellen nach unten, nicht ausreichen! Deutschland wird Digital, wir kaufen uns bald eine Trommel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 05.09.2018, 14:46
8.

Zitat von acitapple
Ich behaupte einfach mal, da sind Sie deutlich in der Minderheit. Die meisten Leute nehmen ihr Handy nämlich mit in den Urlaub, überall hin. Daher hat man ein Handy, sonst würde auch das Festnetztelefon genügen. Und nur weil der Kommentator erwähnt hat, dass es überall Internet gibt, heißt es nicht, dass er den ganzen nur aufs Handy geguckt hat. Vielleicht kann er auch sagen, dass es dort guten Wein gab, was nicht bedeutet, dass er sich rund um die Uhr das Hirn geflutet hat. Reden Sie es sich ruhig weiter schön, aber Tatsache ist, das unsere Industrienation den Anschluss verlieren wird. Dank Zeitgenossen wie Ihnen wird sich daran auch nichts ändern. Klar, niemand braucht mehr als 1MB/Sek. Willkommen in 2018...
Wenn ich mein Telefon mitnehmen würde, dann hätte ich keinen Urlaub mehr. Das weiß ich deshalb, weil sich nach meiner Rückkehr stets mehrere Leute trotz Abwesenheitsmeldung auf dem AB beschweren, sie hätten mich mindestens zehnmal versucht anzurufen. Letzten Endes hat es dann aber doch auch ohne mich geklappt. Das ist eben Urlaub.

Was die Zukunft der Industrienationen betrifft, glaube ich nicht, dass diese in einer immer weiter zunehmenden Aufblähung des Datenvolumens liegen kann und soll. Wenn meine Firma von mir eine Information abfragt, die mit 200 Buchstaben und drei Klicks aus einem Drop-Down-Menue beantwortet wird, und dafür mehr als 30 Megabyte bewegt werden, dann ist das garantiert unwirtschaftlich und ich denke, man sollte vielleicht erstmal an dieser Baustelle anfangen, bevor zum letzten Einödhof ein Glasfaserkabel gegraben werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 05.09.2018, 15:31
9. Das mag stimmen

Bei uns im Gebäude wohnen nur Menschen zwischen 60 und 93, alle haben Internetanschluß. Selbst die 93- jährige nutzt das Handy und, seit ich es ihr eingerichtet habe, WattsApp um mit Kindern und Enkeln zu kommunizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2