Forum: Netzwelt
Zeitungsbericht : Auch WhatsApp-Verschlüsselung ärgert US-Ermittler
AP/dpa

US-Ermittler stören sich nicht nur an der Verschlüsselung von Apples iPhones. In einem anderen Fall geht es laut einem Medienbericht um eine ähnliche Funktion beim Nachrichtendienst WhatsApp.

Seite 1 von 3
fackelimohr 14.03.2016, 10:24
1. Digitaler Nacktzwang

Den US Behörden geht es vor allem darum Auswege aus der Überwachung zu verbauen. Die Substanz der spezifischen Fälle ist nebensächlich und dient höchestens zur Stimmungsmache gegen Apple und andere. Erst wurde mit den Gefahren des Terrorismus argumentiert. Jetzt weitet sich der Hoheitsanspruch der "Sicherheitsbehörden" auf andere Bereiche aus. Das absolut Private soll verboten werden. Letztendlich werden sich die USA damit selbst ins Fleisch schneiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patrik74 14.03.2016, 10:32
2. Wer's glaubt...

Das Handy der Kanzlerin (und anderer Staatenlenker) kann ausgespäht werden, aber ein ordinäres iPhone oder WhatsApp nicht.

Nee, ist klar...

Das ganze scheint wohl eher eine Imagekampagne zu sein - was schlimmeres befürchten lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 14.03.2016, 10:49
3. Der Verdacht

Zitat von Patrik74
Das Handy der Kanzlerin (und anderer Staatenlenker) kann ausgespäht werden, aber ein ordinäres iPhone oder WhatsApp nicht. Nee, ist klar... Das ganze scheint wohl eher eine Imagekampagne zu sein - was schlimmeres befürchten lässt.
den sie äussern liegt zwar nahe. Hat aber im Grunde nichts miteinander zu tun. Wenn man die Mittel hat lassen sich auch Iphone und WhatsApp ausspähen. Mehr oder weniger gut und auf gewisse Dienste beschränkt. Denn ein Smartphone bedient ja nicht nur Messagingdienste sondern auch SMS oder Telephonie etc. Beim Iphone ging es darum ein gesperrtes Phone zu öffnen um an die Speicherinhalte zu kommen. Über die Kommunikationswege wurde überhaupt nichts ausgesagt. Und wenn WhatsApp eine Ende zu Ende Verschlüsselung einrichtet, dann sind Abhöraktionen auf diesem Kanal sehr wohl nahezu unmöglich. Andere Kanäle auf einem Smartphone können aber durchaus offen sein wie ein Scheunentor. Und davon ist auch das Handy der Kanzlerin nicht befreit. Da braucht nur die Gesamtverschlüsselung schlecht implementiert zu sein und schon gibt es Löcher über die man arbeiten kann. Insofern sind die Dinge über das Iphone oder WhatsApp sehr wohl plausibel und nicht nur Marketinggags. Man sollte sich schon etwas tiefer mit der Materie befassen bevor man hier wüste Vermutungen äussert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prokrastinist 14.03.2016, 10:55
4.

Zitat von Patrik74
Das Handy der Kanzlerin (und anderer Staatenlenker) kann ausgespäht werden, aber ein ordinäres iPhone oder WhatsApp nicht.
Soweit ich weiß, wurden bestimmte Handys von Regierungsmitgliedern deshalb ausgespäht, weil es für sie offenbar zu unbequem war, ihre sicheren Diensthandys zu benutzen, bei denen man sich aufwändig anmelden muss.

Wie wir alle inzwischen wissen, hat die NSA eine große Anzahl an Mitteln und Know-how, aber sie kochen auch nur mit Wasser. Verschlüsselte Kommunikation können sie nur mit viel Zeit knacken und in der Regel auch nur unter Ausnutzung von Schwachstellen.

Millionen Benutzer von Whatsapp zu überwachen geht schlicht und einfach nicht. Vielleicht kann man die Kommunikation des ein oder anderen realisieren, aber die gesamte Kommunikation nur dann, wenn man in die Whatsapp-Server eindringt.

Sinnvoll ist eine Überwachung für die NSA erst dann richtig, wenn man offene Kommunikationskanäle nach Schlüsselworten durchforsten kann, und das möglichst zeitnahe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 14.03.2016, 11:20
5. #4, prokrastinist

Völlig korrekt! Sogenannte IMSI-Catcher (z.B. von Rhode & Schwarz) werden schon seit Jahren auch vom BND regelmäßig und gerne verwenden, um ungesicherte GSM-Handys abzuhören. Selbst schuld, wenn die Kanzlerin mit sowas sensible Gespräche führt. Ihren Hinweis, Ende -zu -Ende(Block)-Verschlüsselung sei nicht zu knacken kann man auch zustimmen, allerdings unter der strikten Voraussetzung, dass die "Dienste" keine Möglichkeiten finden ( über Trojaner o.ä.), den im Smartphone abgelegten geheimen Schlüssel des asymmetrischen Verfahren aufzufinden und "Eve" unauffällig mitzuteilen. Spätestens dann liegt die Verschlüsselung so gut wie offen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausbaerbel 14.03.2016, 11:23
6. Lehrstunde: Wie stoppt man die Abwanderung von Whatsapp

Indem man dem Bierger weis macht, dass Facebook nicht mit der NSA kooperiert. Ha. Ha. Ha.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 14.03.2016, 11:47
7. Abwanderung?

Zitat von klausbaerbel
Indem man dem Bierger weis macht, dass Facebook nicht mit der NSA kooperiert. Ha. Ha. Ha.
Welche Abwandungerung meinen Sie?

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/285230/umfrage/aktive-nutzer-von-whatsapp-weltweit/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joehe 14.03.2016, 11:57
8. Apple & WhatsApp - Marketingkämpfe

Das Ganze ist nicht mehr als ein hübsch inszenierter Marketing Event, um die Leute glauben zu lassen, das US-amerikaniche Unternehmen nun wieder Sicherheit verkaufen, obwohl ja eigentlich jeder weiss das sie alle US-Gerichtsurteile vorliegen haben, die sie zur Mitarbeit zwingt !!! Da hilft nur OpenSource Software, die zwar auch nicht ganz ohne Risiko ist, aber sicherer als Produkte von Firmen auf 5 Eyes-Ländern ist es auf jeden Fall

Beitrag melden Antworten / Zitieren
myonium 14.03.2016, 12:17
9.

Zitat von joehe
Das Ganze ist nicht mehr als ein hübsch inszenierter Marketing Event, um die Leute glauben zu lassen, das US-amerikaniche Unternehmen nun wieder Sicherheit verkaufen, obwohl ja eigentlich jeder weiss das sie alle US-Gerichtsurteile vorliegen haben, die sie zur Mitarbeit zwingt !!!
Die Unternehmen müssen laut Gesetz nur die Daten ausliefern, die sie gespeichert haben. Wenn diese Daten aber verschlüsselt sind, ist es (bis jetzt ...) nicht die Aufgabe der Unternehmen, diese zu entschlüsseln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3