Forum: Netzwelt
Zu viele Kommentare: Trumps Tweets bringen Twitter an seine Grenze
DPA

Manche wittern eine Verschwörung, andere Zensur, wenn ihre Kommentare unter den Tweets von Donald Trump abgeschnitten werden. Doch der wahre Grund ist viel banaler - und hat nichts mit Politik zu tun.

Seite 1 von 3
sozialismusfürreiche 11.02.2017, 15:20
1. ist ja nicht immer ganz doof

Das ist ja nicht immer wirklich doof wenn das passiert. 99,9% der Tweets sind eh Schrott. Leider erwischt es auch die 0,1% Antwort-Tweets die wirklich wichtig wären, weil sie einen neuen Aspekt und Diskussion eröffnen. Die sind dann leider auch weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrrich 11.02.2017, 15:23
2. Alles

überbewertet. Ein Politiker der über Twitter Politik macht, brauch ich nicht und auch kein Twitter Account, FB und was weiß ich noch auch nicht, ist nicht lebensnotwendig. Meine Familie, Freunde, Nachbarn und Kollegen jedoch schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emmi 11.02.2017, 15:51
3. Wer liest denn bitte 150.000 Kommentare...

Wer liest denn bitte 150.000 Kommentare, um dann festzustellen, dass sein eigener nicht dabei ist!? Eine Diskussion mit mehr als 50 Kommentaren ist schon nicht mehr vernünftig verfolgbar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 11.02.2017, 16:22
4.

wenn es echt technische Probleme macht, könnte Twitter ja solche Mega-Threads einfach schließen.

@realDonaldTrump_closed

Nee, Scherz. Aber schon schwaches Bild der Plattform ... und das bei der Zeichenbeschränkung, grins

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdd 11.02.2017, 16:24
5. Stimmt.

Zitat von sozialismusfürreiche
Das ist ja nicht immer wirklich doof wenn das passiert. 99,9% der Tweets sind eh Schrott. Leider erwischt es auch die 0,1% Antwort-Tweets die wirklich wichtig wären, weil sie einen neuen Aspekt und Diskussion eröffnen. Die sind dann leider auch weg.
Da sollten die Twitters sich mal bei IBM's Watson oder dergleichen schlau machen - vielleicht kann so ein Schlaumeier die Unterscheidung ja maschinell treffen und dann nur die guten ins Töpfchen tun (die schlechten dann entsprechend ins Kröpfchen ...)

Mein erster Verdacht war, daß die vielleicht nur 140 Kommentare pro Tweet können, aber dem ist wohl nicht so ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nerdchen 11.02.2017, 16:47
6. Wenn ich Twitter wäre...

...würde ich die Tweets von realdonaldtrump so sehr mit teurer Werbung zuspammen, dass die Einnahmenseite anfangs merklich profitieren würde, die Tweets aber bald in der Nutzergunst abfallen würden.

Dann hätte man einen schönen Einmaleffekt, könnte die Hardware bald wieder runterskalieren, und hätte die Welt ein bisschen "guter" gemacht, wenn nicht mehr jeder dem psychologischen Unrat des DJT hinterherhecheln würde. :-)

- nerdchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patrizier 11.02.2017, 16:55
7.

Zitat von sven2016
Nee, Scherz. Aber schon schwaches Bild der Plattform ... und das bei der Zeichenbeschränkung, grins
Die Beschränkung trägt sogar dazu bei, dass mehr Kommentare gepostet werden. Weil ein längerer Beitrag dann auf 10 Kommentare verteilt wird, in jedem werden natürlich sämtliche Hashtags und User wiederholt, was wieder Zeichen für den eigentlichen Inhalt kostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GnRH 11.02.2017, 17:23
8.

Ohne den Ernst der aktuellen Situation zu vergessen... es hat eine gewisse Faszination zuzusehen, wie er gerade alles und jeden an seine Grenzen bringt. Gut für die, die auch einen Notfallplan Trump im Reservoir hatten. Twitter hatte diesen wohl nicht, mal sehen wer im Silicon Valley einen in der Schublade hatte. Ich glaube nicht, dass alle auf dem Plan hatten, dass er wirklich alles durchzieht, was er versprochen hatte.
.
Pragmatisch von oben betrachtet... volle Breitseite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 11.02.2017, 17:44
9. Wie kann man Kommentare auf 140 Zeichen überhaupt

Kommentare nennen? Ok, es gibt manchmal gute Kommentare, die kurz sind. Aber ansonsten ist bis auf "yee" oder "nee" doch nicht viel drin. Und wenn ein Kommentar erst in viele Tweets gepackt werden muss, verliert man das Interesse zu lesen. Da lobe ich mir doch lieber Kommentare in der seriösen Presse wie SPON (-:)).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3