Forum: Netzwelt
Zwei-Faktor-Authentifizierung: Apple wegen Sicherheitsfunktion verklagt

Ein Amerikaner hat Apple wegen dessen Zwei-Faktor-Authentifizierung verklagt. Die Funktion sei zu langsam, beschwert er sich und verlangt, sein Konto wieder weniger gut schützen können.

Seite 1 von 2
Baustellenliebhaber 11.02.2019, 12:09
1. Was ist denn daran langsam.....

Die Funktion ist wunderbar, das kann wieder nur so ein amerikanischer Prozesshansel sein....Seid froh das es die Funktion gibt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 11.02.2019, 12:38
2. Einmal und nie wieder

Ich hasse mein erstes und damit auch letztes iPhone, man wird immer und überall von Apple gegängelt. Wer nicht durchgehend lauter Apple Geräte besitzt, und das dürfte wohl in vielen Familien der Fall sein, leidet unter der schlechten Einbindung anderer Marken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ronald Dae 11.02.2019, 13:03
3. Ridiculous

An Stelle eines zweiten Gerätes kann auch einfach eine Telefonnummer angeben. Die damit gewonnene Sicherheit lässt Diebe ziemlich in die Röhre gucken.
Die Amerikaner verklagen jeden, der nicht bei drei auf dem Baum ist. Krankes System dort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harronal 11.02.2019, 13:16
4. Tja

Wieder Jemand, der aus Bequemlichkeit und eigener Uninformiertheit alles mögliche bei einem Update (in 2015, wohlgemerkt) weggeklickt und sich dann 4 Jahre lange still verhalten hat. Über die 2-Wochen-Frist für ein Rollback zur alten Authentifizierungsmethode wird jeder User unmissverständlich hingewiesen, der sehenden Auges auf 2-Faktor umstellt - und das muss man aktiv selbst tun, weil es eine Opt-In-Vorgabe seitens Apple ist. Hier lügt also dieser Jemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 11.02.2019, 13:17
5. Im Prinzip hat der Mann recht.

Man müsste es wieder deaktivieren können. Dann wäre das in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 11.02.2019, 13:21
6. Klagewütig sind wir Michels auch.....

Aber hier sind die Richter deutlich "konservativer" und lassen Nonsens-Klagen nicht zu. Das US.-System ist da "liberaler" ;-) Da leben immerhin ganze Anwaltgenerationen von.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oli h 11.02.2019, 13:34
7. Naja...

Wenn er die 2-Faktor-Authentifizierung dann los ist und gehackt wird, verklagt er Apple wahrscheinlich weil die 2-Faktor-Authentifizierung deaktiviert werden konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konrad.vonmoltke 11.02.2019, 14:46
8. 2 Faktoren Auth Pest

Warum so polemisch?? Weil:
1) die Anbieter von Diensten dazu gezwungen werden sollten die Daten Ihrer (meist) zahlenden Kunden sicher zu handhaben. Die meisten Leaks geschahen aus grober Fahrlässigkeit, auch bei Banken und Kreditkartenanbietern.
2) Wo keine geeignete Infrastruktur ist, geht keine Zweifaktorenidentifikation. Es ist nett anzunehmen das dies in Deutschland gegeben ist, mitnichten.
Ich wohnein Düsseldorf und kenne in dieser schönen Stadt mittlerweilen 3 fette Funklöcher. In einem wohne ich, sehr angenehm, gäbe es nicht die 2-Faktorenidentifikation die mich dann gaanz schnell zum Dachboden rennen lässt, das handy in erhobener Hand, in der Hoffnung das dies im ersten Versuch funktioniert. Meist kommen die SMSen dann erst alle geballt im dritten Versuch an. Auch auf die Strasse gehen (im Regen) hilft dann wenig.
Neulich war ich schön in der Rhön. Dank 0-Verbindung im zweitbesten Netz des Landes null Erreichbarkeit. Fürs Wochenende ganz angenehm, würde ich aber dort wohnen und arbeiten könnte ich nur einen Provider wählen, weil die beiden anderen nicht vorhanden sind. In Realität, auf der Netzkarte sieht das anders aus. Deutschland 2019.
3) Weil ich durch die 2-Faktorenidentifikation gezwungen bin ein weiteres Gerät zu besitzen. Es gibt tatsächlich Leute die nur ein Tablett besitzen. Damit kann man ja auch telefonieren, wenn eine Sim-Karte drin ist und warum sollen diese Menschen dann auch noch zusätzlich ein Gerät kaufen, möglichst von einem Lieferanten der - siehe 1) - die Daten seiner Kunden nicht respektiert. Zwang zum Konsum durch Unsicherheit?? Hohe Strafzahlungen für jeden Leak (20% vom Jahresumsatz) und plötzlich sind die Daten sicher, weil anders zu teuer wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiispieler 11.02.2019, 14:48
9. schlimm

Das Gericht sollte den Kläger dazu verdonnern sein iPhone abgeben zu müssen und nie wieder ein neues kaufen zu dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2