Forum: Netzwelt
Zwei-Stufen-Authentifizierung: Doppelt anmelden hält besser

Ein Passwort ist nicht sicher genug: Nutzer von Googles Webdiensten können ein zusätzliches Anmeldeverfahren einrichten - und ihre Daten damit wirksam vor Hackerangriffen schützen. SPIEGEL ONLINE zeigt Ihnen, wie das funktioniert.

Seite 1 von 2
ralf_si 21.02.2011, 13:41
1. Handynummer an Google?

Spätestens über diese Masche will Google an meine Handynummer. Da ich Googles Dienst nicht für seriöse Angelegenheiten nutze und die googlemail-Adresse als Spam-Adresse genutzt wird, brauche ich auch kein zweistufiges Verfahren und muss daher Google meine Handynummer nicht mitteilen. Gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schalaumaiha 21.02.2011, 14:16
2. nur...

...dass die Nutzung dieser 2-step Verification sich ja ausschließlich an Smartphone Nutzer richtet, die ja meist ohnehin dabei ihre Nummer preisgeben. Aber Hauptsache wieder mal die Gelegenheit für hirnloses Google-Bashing genutzt, nicht wahr ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sigdrifa 21.02.2011, 14:27
3. Nicht ganz...

Zitat von schalaumaiha
...dass die Nutzung dieser 2-step Verification sich ja ausschließlich an Smartphone Nutzer richtet)
Nicht ganz korrekt, es geht auch per SMS auf altmodischere Telefone. Aber im Prinzip hast scho Recht. Google-Bashing scheint zur Zeit der Deutschen liebster Sport zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Henk 21.02.2011, 14:28
4. k.T.

Zitat von schalaumaiha
nur dass die Nutzung dieser 2-step Verification sich ja ausschließlich an Smartphone Nutzer richtet
Google Bashing ist tatsächlich out. Aber richtig lesen nach wie vor in :)

"Für moderne Smartphones steht dafür kostenlose Apps bereit, Besitzer älterer Modelle müssen den Code jeweils per SMS anfordern."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sigdrifa 21.02.2011, 14:29
5. Tip für Backup-Liste

Backup-Liste in einem mit Passwort gesicherten OpenOffice-Dokument speichern und auf einem Server ablegen — OOo-Dokumente mit einem guten Passwort sind kaum zu knacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Kunze 21.02.2011, 14:43
6. Wozu?

Tach,

Zitat von sysop
Ein Passwort ist nicht sicher genug: Nutzer von Googles Webdiensten können ein zusätzliches Anmeldeverfahren einrichten - und ihre Daten damit wirksam vor Hackerangriffen schützen. SPIEGEL ONLINE zeigt Ihnen, wie das funktioniert.
Durchaus ernstgemeint: Wer Zeugs auf Googles Webdiensten ablegt, welches eine 2-Step-Authentizierung erfordert, dem ist beim besten Willen nicht zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MADmanOne 21.02.2011, 15:34
7. Seh ich anders

Zitat von Peter Kunze
Durchaus ernstgemeint: Wer Zeugs auf Googles Webdiensten ablegt, welches eine 2-Step-Authentizierung erfordert, dem ist beim besten Willen nicht zu helfen.
Und was schlagen sie vor ? Internet abmelden, Laufwerke ausbauen, USB-Ports zukleben und zum guten alten Brief zurückkehren ?

Für mich klingt das nach Google Bashing, weil die anderen Dienste am Markt kein bißchen besser sind...sie sind nur weniger stark im Fokus sodaß dort keine Sau merkt wenn Daten in falsche Hände geraten. Wenn sie könnten würden sie es genau wie Google machen.

Mir gefällt auch nicht alles was Google macht aber das diese Firma mittlerweile für alles Böse im Internet herhalten muss und ihnen per se böse Absichten unterstellt werden nervt langsam.
Wers nicht braucht nutzt es einfach nicht oder schenkt z.B. alle seine Daten dem allmächtigen Steve, der wird in seiner Göttlichkeit sicher fair mit den Daten umgehen. Als Smartphone-Nutzer hat man schließlich nur die Wahl zwischen Google, Apple oder Steinzeit. Daher muss man dann halt selber steuern welche Daten einem zu wichtig sind um sie Google/Apple anzuvertrauen.

Und wer 2-stufige Authentifizierungsmechanismen für sinnlos und überflüssig hält den halte ich für naiv. Weil selbst wenn Google nicht adequat mit den Daten umgehen sollte wäre das für mich immer noch weniger schlimm als wenn irgendwelche Hacker meine Daten für Identitätsdiebstähle benutzen würden.

Gesundes Mißtrauen ist immer angebracht, aber Paranoia gehört behandelt.

Meine Meinung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schalaumaiha 21.02.2011, 15:48
8. Titel

Zitat von Henk
Google Bashing ist tatsächlich out. Aber richtig lesen nach wie vor in :) "Für moderne Smartphones steht dafür kostenlose Apps bereit, Besitzer älterer Modelle müssen den Code jeweils per SMS anfordern."
Na gut, aber wirklich sinnvoll ist die neue Authentifizierungsvariante nur dann, wenn man sein Google-Konto für mehr als E-Mails nutzt (z.B. Checkout). Das dürften in der Mehrheit Android-Nutzer sein, die sowieso schon ihre Seele an Google verkauft haben. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roterschwadron 21.02.2011, 16:00
9. Sicherungsverwahrung für die Werbeindustrie

Zitat von MADmanOne
Und was schlagen sie vor ? Internet abmelden, Laufwerke ausbauen, USB-Ports zukleben und zum guten alten Brief zurückkehren ?
Im Grunde läuft diese Diskussion doch nur auf die Frage hinaus, ob man dem Security-Mann von der Schutzgeldmafia auch noch sein Geburtsdatum mitteilen soll, damit der Unkostenbeitrag auch bestimmt vom richtigen Konto abgebucht wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2