Forum: Panorama
Berlin: Bewaffnete überfallen Geldtransporter auf offener Straße
DPA

Szenen wie im Krimi mitten in Berlin: In der Nähe des Kudamms haben Unbekannte am Vormittag einen Geldtransporter ausgeraubt. Das Tatmuster kommt der Polizei bekannt vor.

wo_st 06.07.2016, 20:27
1.

Die Banken sind zu gut gesichert und deshalb braucht es weichere Ziele. Also doch nur noch mit Plastikkarte zahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 06.07.2016, 20:32
2.

Sind die Geldkoffer bzw. die Geldbündel nicht mit Farbbomben gesichert, die nach Überschreiten einer gewissen Distanz umsetzen und das geraubt Geld unbrauchbar machen? Falls nicht, wäre das ja mal eine Idee. Und wie schafften es die Angreifer, die Wachleute zum Aussteigen und Herausgabe der Fracht zu bewegen?
Die hier veröffentlichte Hergangsschilderung lässt eher auf Kooperation schließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 06.07.2016, 21:04
3. Flucht in Sachwerte?

wenn Banken zu gesichert sind, Geldtransporter durch E-Money überflüssig sind, dann kommt die direkte Übertragung von Sachwerten (Uhr, Mantel, usw. oder auf die Schnelle ein Auto an der Ampel) - vor 3-4 Jahren hat ein Kollege aus Nürnberg von solchen Methoden schon berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kzs.games 07.07.2016, 09:04
4. Auch der Verbrecher schläft nicht

"Sind die Geldkoffer bzw. die Geldbündel nicht mit Farbbomben gesichert, die nach Überschreiten einer gewissen Distanz umsetzen und das geraubt Geld unbrauchbar machen? Falls nicht, wäre das ja mal eine Idee. Und wie schafften es die Angreifer, die Wachleute zum Aussteigen und Herausgabe der Fracht zu bewegen? Die hier veröffentlichte Hergangsschilderung lässt eher auf Kooperation schließen."

...auch der Verbrecher schläft nicht, evtl wurden die Koffer mit ECM-Jammern versehen um das Übertragen von Signalen zwischen Koffern und dem Transporter zu verhindern oder die Signale wurden eben "nachgemacht", sodass die Farbboben auch nciht detonieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren