Forum: Panorama
Debatte um Zölibat: Die Kirche und die Abrissbirne

Rechtzeitig vor dem Papstbesuch bereiten deutsche Theologen und Politiker den Abriss der katholischen Kirche vor: Mit offenen Briefen und Petitionen rufen sie nach der*Abschaffung des Zölibats - und fordern so das Ende des katholischen Abenteuers.

Seite 1 von 51
stanis laus 06.02.2011, 15:47
1. Welche Debatte?

Das Thema interessiert doch nur einige geistig weggetretene Sektierer.

Es bekommt auch dadurch keinen Reiz, dass es in erster Linie Männer so um 70 sind, die streiten.

Beitrag melden
Hovac 06.02.2011, 15:51
2. Interessiert

das jemanden, mich ärgern nur meine Steuern für den unnötigen Besuch des Märchenonkels.

Beitrag melden
Cr4y 06.02.2011, 15:53
3. .

Wäre sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung.

Meine "Befürchtung" hinsichtlich der Öffnung der kath. Kirche ggü. dem "westlichen" Lebensstil im Allgemeinen ist, dass sie ohne das enge Korsett von Vorschriften und Regeln die Leute nicht mehr halten können, die sowas in ihrem Leben eben brauchen. Was die wohl machen würden, falls die kath. Kirche irgendwann mal ganz auf der höhe der Zeit sein sollte?
Was meint der Rest dazu?

Meine Befürchtung: Die werden dann alle Fußball- Ultras um wieder ein Gruppenzugehörigkeitsgefühl zu haben!
Den konnte ich mir nun nicht verkneifen... (=

Beitrag melden
McBline 06.02.2011, 15:55
4.

Zitat von sysop
Rechtzeitig vor dem Papstbesuch bereiten deutsche Theologen und Politiker den Abriss der katholischen Kirche vor: Mit offenen Briefen und Petitionen rufen sie nach der*Abschaffung des Zölibats - und fordern so das Ende des katholischen Abenteuers.
Ich bin nicht katholisch. Nicht einmal christlich, und trotzdem finde ich diesen Artikel (vor allem den Tonfall) einfach nur beleidigend.
Irgendwie erwarte ich von Spiegel eine bestimmte Qualität, aber in der letzten Zeit häufen sich die Artikel auf dem Niveau der Bild-Zeitung.

Beitrag melden
Frusciante 06.02.2011, 15:55
5. Podium

"Die geistige Anstrengung und Askese, die uns unsere Priester vorleben, wird nicht mit Goldmedaillen oder Schlagzeilen belohnt, obwohl sie doch wohl um einiges bedeutsamer ist für unser Heil als eine neue Rekordzeit im 800-Meter-Lauf."

Solche Sätze sind derart abseitig, dass man sie kaum noch als Bestandteile eines ernst gemeinten Debattenbeitrags wahrnehmen kann. Mir persönlich fällt das jedenfalls schwer.

Warum bietet SPON diesem Mann noch ein solches Podium? Na klar, er war früher Spiegel-Kulturchef, aber irgendwann ist es doch einmal genug mit diesen alten Verbindlichkeiten. Langsam wird das Ganze peinlich.

Beitrag melden
günter1934 06.02.2011, 15:57
6. *

Zitat von sysop
Rechtzeitig vor dem Papstbesuch bereiten deutsche Theologen und Politiker den Abriss der katholischen Kirche vor: Mit offenen Briefen und Petitionen rufen sie nach der*Abschaffung des Zölibats - und fordern so das Ende des katholischen Abenteuers.
Ein echter Mattusek! Voreilender Gehorsam bis auf die Knochen.
Es geht doch dabei um den Streit zweier Kardinäle, dem modernen Kardinal Lehmann aus Mainz und dem Kardinal Brandmüller aus Aachen.
Von Brandmüller stammt der schöne Satz:
Wer den Zölibat bezweifelt, beleidigt Jesus Christus.
http://www.theeuropean.de/alexander-...utsch-und-echt
http://www.kathpress.co.at/site/nach...ase/37294.html
Zitat daraus:
"Eine "doppelte Dialogunfähigkeit" in der aktuellen Debatte um den Zölibat hat Kardinal Karl Lehmann beklagt."

Beitrag melden
ThomasPr 06.02.2011, 16:02
7. .

Zitat von sysop
Rechtzeitig vor dem Papstbesuch bereiten deutsche Theologen und Politiker den Abriss der katholischen Kirche vor: Mit offenen Briefen und Petitionen rufen sie nach der*Abschaffung des Zölibats - und fordern so das Ende des katholischen Abenteuers.
Dem Autor Matussek gebe ich Recht. Es gibt mehr, als sich den Wanst voll zu hauen, immer die neueste Handymarke zu haben und jeden Tag "ich will alles und zwar sofort" zu schreien.

Und es nötigt mir Respekt ab, wie tausende Priester ein Leben vorleben, von dem der Großteil der Dauerpartymacher der "Generation Doof" keine Ahnung hat.

Bevor Mißverständnisse aufkommen: ich gehöre keiner Kirche an.

Beitrag melden
irma-die-zweite 06.02.2011, 16:07
8. Super Text

Der Mann kann einfach gut schreiben und hat ja so recht.

Beitrag melden
atomkraftwerk 06.02.2011, 16:08
9. .

Ein verzweifelter Versuch der katholischen Kirche zu retten was noch zu retten ist. Zumindest bei dem verschwindend geringen Teil der Leute die die überhaupt noch ernst nehmen.
Bzgl. Zölibat: was auf dem Papier steht ist eh Pillepalle und hat mit der Realität ja nicht mehr viel zu tun. Anstatt neue Bannbullen und Enzykliken harauszugeben sollten die Herrschaften mal anfangen über ihr Verhalten nachzudenken und anfangen sich so tugendhaft und menschlich zu benehmen wie sie es von ihren Kanzeln herab anderen immer vorpredigen.

Beitrag melden
Seite 1 von 51
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!