Forum: Panorama
Der Vollzeitmann: Spieleabend in der Vorstadthölle

Hausmann Martin steht vor einer echten Herausforderung. Auf Geheiß seiner Lebensgefährtin wurde deren Chef zum Essen eingeladen. Haben die beiden etwa was miteinander? Der Typ ist ein Unsymphat und Schwadroneur - schon der Auftakt des Abends verheißt nichts Gutes.

Seite 1 von 2
mercedes72 22.10.2009, 16:51
1. Spieleabend in der Vorstadthölle

Zitat von sysop
Hausmann Martin steht vor einer echten Herausforderung. Auf Geheiß seiner Lebensgefährtin wurde deren Chef zum Essen eingeladen. Haben die beiden etwa was miteinander? Der Typ ist ein Unsymphat und Schwadroneur - schon der Auftakt des Abends verheißt nichts Gutes.
Grins grins, schon wieder so ein herrlicher Artikel. Werde langsam echt süchtig nach den Ergüssen der armen gebeutelten Männer, die sich am liebsten laut schreiend vom Acker machen würden, es sich aber nicht trauen und von daher zu Hause bei ihren praktisch veranlagten Kindsmüttern bleiben... welch ein Graus... warum erscheint eigentlich kein Artikel, der die Sicht einer in solch einer kalten Hölle lebenden Frau darstellt? Findet sich keine?

Beitrag melden
Coz 22.10.2009, 16:57
2. Hölle

Sehr fein. Pfosten und Pfostin. Unsymphat und Schwadroneur. Unterhaltung nur mit Sprüchen. Trekking-Klamotten. Damit hat er den überwiegenden Teil der Eheleute in diesem Land beschrieben. Im Rheinland sogar alle.

Beitrag melden
strangequark 22.10.2009, 16:58
3. jaja

Zitat von mercedes72
Grins grins, schon wieder so ein herrlicher Artikel. Werde langsam echt süchtig nach den Ergüssen der armen gebeutelten Männer, die sich am liebsten laut schreiend vom Acker machen würden, es sich aber nicht trauen und von daher zu Hause bei ihren praktisch veranlagten Kindsmüttern bleiben... welch ein Graus... warum erscheint eigentlich kein Artikel, der die Sicht einer in solch einer kalten Hölle lebenden Frau darstellt? Findet sich keine?
Warum müsst Ihr Frauen eigentlich immer gleich auf eingeschnappt machen, wenn Ihr mal nicht im Mittelpunkt steht? :)

Beitrag melden
Michael Giertz 22.10.2009, 17:02
4. Suchen Sie es sich aus

Zitat von mercedes72
Grins grins, schon wieder so ein herrlicher Artikel. Werde langsam echt süchtig nach den Ergüssen der armen gebeutelten Männer, die sich am liebsten laut schreiend vom Acker machen würden, es sich aber nicht trauen und von daher zu Hause bei ihren praktisch veranlagten Kindsmüttern bleiben... welch ein Graus... warum erscheint eigentlich kein Artikel, der die Sicht einer in solch einer kalten Hölle lebenden Frau darstellt? Findet sich keine?
Hmmm, ganz fies gedacht:
"Die können nicht schreiben."
Weniger fies gedacht:
"Vielleicht ist's als Hausfrau einfacher und frau beklagt sich nicht?"
Neutral gedacht:
"Weil's zum guten Ton gehört, Männer ihre Männlichkeit zu berauben und zu Jammerlappen zu degradieren.

Positiv gedacht:
"Vielleicht soll damit auf irgendwelche Probleme in der Gesellschaft hingewiesen werden, welche besonders Männer berühren?"

Suchen Sie's sich's aus. ;)

Beitrag melden
marypastor 22.10.2009, 17:13
5. Vollzeit - was ?

Zitat von sysop
Hausmann Martin steht vor einer echten Herausforderung. Auf Geheiß seiner Lebensgefährtin wurde deren Chef zum Essen eingeladen. Haben die beiden etwa was miteinander? Der Typ ist ein Unsymphat und Schwadroneur - schon der Auftakt des Abends verheißt nichts Gutes.
Was soll der Bloedsinn eigentlich ?

Beitrag melden
strangequark 22.10.2009, 17:30
6. oooh

Zitat von marypastor
Was soll der Bloedsinn eigentlich ?
Die nächste, die eingeschnappt ist :o)

Beitrag melden
stanis laus 22.10.2009, 17:38
7. Mal was Literarisches zum Grauen in der Stadt

Die Stadt

Am grauen Strand, am grauen Meer
Und seitab liegt die Stadt;
Der Nebel drückt die Dächer schwer,
Und durch die Stille braust das Meer
Eintönig um die Stadt.
Es rauscht kein Wald, es schlägt im Mai
Kein Vogel ohn Unterlaß;
Die Wandergans mit hartem Schrei
Nur fliegt in Herbstesnacht vorbei,
Am Strande weht das Gras.

Doch hängt mein ganzes Herz an dir,
Du graue Stadt am Meer;
Der Jugend Zauber für und für
Ruht lächelnd doch auf dir, auf dir,
Du graue Stadt am Meer.

Man kann das Geseiere über Psychos und dren innere Befindlichkeiten nicht mehr hören. Die Ergüsse über deren Spiele, deren Liebschaften als Fremdonanie und deren Nachbarschafts-Zirkus langweilen nur. Einfach mal am Strand entlanggehen und an Lyrik denken. Wie Wortfetzen sich zu Inhalt bilden. Oder Melodien, die man früher hörte, in dem Wellenschlagen wiederzuerkennen.
Hilft, den alltäglichen Blödsinn zu entkommen.

Beitrag melden
glücklicher südtiroler 22.10.2009, 17:52
8. Maik,das arme Schwein

Der Administrator sollte zuerst einmal seinen Text mit seinem Link vergleichen...ein sympatischer Chaot,gehört sicher nicht zu den "Vollzeitmännern".
Bei so einem Eheleben würde man sich am liebsten die Zeit mit russischem Roulette vertreiben....
Ich lebe mit meiner süditalienischen Ehefrau in einem sympatischen Chaos aus Sprachwirrwarr und unterschiedlichen Ansichten zur Kleidung und Kindererziehung...
Crocs sind in Italien(außer Sauna;Schwimmbad und Strand)durch das Grundgesetz verboten;Übertretungen werden vom SISDE(ital. Verfassungsschutz)verfolgt!
Ich lebe lieber in der organisierten Unordnung;welche seit 12 Jahren funktioniert;als in einer toten Ehe mit einem Sexleben von Zombies.....
......man hat sich was zu erzählen und man hört nie auf sich jeden Tag zu wundern.....

.....aber jetzt ist Schluss...
....muß das Essen für meine Frau und Tochter machen...
....hoffentlich schmeckt es allen...vor allen der Süditalienerin...
....dann gib's eine adäquate Belohnung.....
....den Spieleabend sollen Andere machen...

Viele Grüße aus dem....sprachlich und kulturell..... bunten Südtirol!

Beitrag melden
Tamarind 22.10.2009, 18:01
9. Die mit der Wolfskralle ... ;-)

Gratuliere, Herr Achilles! Diese Folge fand ich wirklich gelungen, habe herzhaft gelacht... Besonders, weil ich mich mit der blöden Marke Wolfskin hier in den Blogs beschäftige und mir die Typen mit der Kralle auf den Daunenjacken so herrlich plastisch ausmalen konnte. ;-)

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!