Forum: Panorama
Edathys Strafzahlung an Kinderschutzbund: Geld stinkt nur manchmal
REUTERS

Der Ex-Abgeordnete Sebastian Edathy sollte 5000 Euro an den Kinderschutzbund zahlen. Der Verein lehnte empört ab - dabei nimmt er in vergleichbaren Fällen das Geld an.

Seite 1 von 8    
arrache-coeur 05.03.2015, 19:43
1.

'Edathy aber sei die Ausnahme, weil er nur ein "rein taktisches Geständnis" abgelegt habe' - Genau wie der Kinderschutzbund taktische Empörung spielte, offensichtlich um an weitere Entrüstungsspenden zu kommen. Diese Vorgehensweise diskreditiert die eigentlich gute Sache des KSB...

Beitrag melden
dimetrodon109 05.03.2015, 19:46
2. Pecunia non olet

sprach Kaiser Vespasian; aber manchmal stinkt es doch zum Himmel. Gerade die"Entschuldigung" dieses Vorzeige Gutmenschen und seine peinlichen Ausreden lassen einem den Kamm schwellen. Wer diese Bilder für Geld kauft oder die beschützt die sie nutzen oder herstellen fördert den Mißbrauch. basta ende aus. Jeder in diesem Land vermutet es: Die halbe Politik wußte davon und hat nichts getan um den Geheimnissträger und Vorzeigepolitiker nicht zu schaden. Ein unehrenhaftes und peinliches Verhalten hat ihr denn alle keine Kinder? Macht endlich reinen Tisch und bewahrt den Rest Respekt den wir das Wahlvolk noch vor euch haben.

Beitrag melden
R.Ts 05.03.2015, 19:47
3. Nix Heuchelei - nur vernünftiges Medienmanagement

Ich finde nicht, dass es was mit Heuchelei zu tun hat, im Fall Edathy das Geld - öffentlichkeitswirksam - abzulehnen. Es hat auch nichts mit einer "Hau-drauf-auf-Edathy"-Mentalität zu tun.

Der Unterschied ist doch, dass gerade die Öffentlichkeitswirksamkeit des Falles. Damit werden Signale auch an andere Kinderschänder gesendet und Hemmschwellen via ignorantem Vorbild gesenkt.

Für mich macht das einen Unterschied und ist demzufolge ein wichtiges Zeichen vom Kinderschutzbund. Dass selbiger bei weniger medienwirksamen Prozessen das Geld annimmt, macht somit auch Sinn: Hier fehlt ja die negative Vorbildfunktion weitestgehend.

Beitrag melden
Rubyconacer 05.03.2015, 19:53
4. Unverständlich,

wie so ein Mensch gegen etwas Geld davonkommt. Wirklich ein Hohn!

Beitrag melden
pauleschnueter 05.03.2015, 19:53
5. So ist es

Leider zeigt dies mal wieder, dass es Heuchler nicht nur auf der Seite der Täter gibt. Alles traurig.

Beitrag melden
klausm0762 05.03.2015, 19:53
6.

Edathy erledigt, Thema erledigt, in der Hoffnung dass der politische Skandal dahinter bald vergessen wird. Die Überlegung scheint schon aufzugehen.

Beitrag melden
Henk-van-Dijk 05.03.2015, 19:59
7. Auch für den guten Zweck...

...muss man eben manchmal die Klaviatur des (Social) Marketings gut spielen können und für sich zu nutzen wissen. Und wenn ich so bedenke, nach welchen Regeln in der freien Wirtschaft sonst so gespielt wird, gönne ich dem Kinderschutzbund aufgrund "gespielter Empörung" gern noch das zehnfache mehr an Spenden!

Beitrag melden
Subco1979 05.03.2015, 20:02
8.

In meinem Kommentar zum Spiegel-Kommentar von Hr- Augstein zu dem Fall habe ich ja schon zu Genüge die Manipulation erläutert.

Die einzige Widerholung, die ich mir erlaube, ist die Frage: Wieso so viele Pro-Edathy-Artikel im Spiegel? Wieso so viele Pro-Kinder-Porno-Nutzer-Artikel im Spiegel? Und kein einziger dagegen. Mir erschließt sich kein Verschwörungstheorie. Zumindest keine, an die ich glauben möchte.

Es gabe ja auch andere Fälle, wo gesellschaftlich hochrangige Leute mit drin hangen. Wer möchte "google" auf youtube mal nach den Toten 27 Zeugen im Kinderschänder-Prozess des Falles Dutroix. Ich bin mir nicht sicher, ob ich wirklich wissen will, wie tief unsere höchsten Kreise in den moralisch tiefsten Dingen stecken... wobei 27 Tote binnen 2 Jahren innerhalb eines Prozesses in Kindesmißbrauch schon Bände sprechen. - Jedoch nicht für "Medien".

So ganz verdenken möchte ich es ihnen dennoch nicht, denn bei so vielen Morden ist auch mir nicht ganz wohl, im Zeitalter der Totalüberwachung darüber zu schreiben. Auch wenn es nur in einem weiterem Kommentar ist.

Mein Appell: Vergesst die Kinder nicht! - Denn es könnten bald auch eure eigenen sein.

Beitrag melden
christian10 05.03.2015, 20:04
9.

es wäre schön, wenn die ganze sache langsam beendet würde. die schuld steht nicht annähernd im verhältnis zur öffentlichen treibjagd. ich lese diese berichte so gut wie nicht mehr, da ich nicht teil dieser treibjagd sein möchte. die treibjagd ist menschenverachtend. sie ist ein pranger. wenn pranger zur dauereinrichtung wird ist sie ganz und gar unmenschlich und unzivilisiert. wer möchte den nächsten stein werfen? er findet meine verachtung. ich möchte mein mitgefühl ausdrücken.

Beitrag melden
Seite 1 von 8    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!