Forum: Panorama
"Falsche Landkarte": Gap entschuldigt sich für China-T-Shirt
Twitter/People's Daily, China

Gap hat ein T-Shirt verkauft, auf dem eine Landkarte Chinas zu sehen war. Weil Taiwan und das Südchinesische Meer fehlten, wurde dem Unternehmen Respektlosigkeit vorgeworfen. Nun hat es eingelenkt.

Seite 1 von 2
DerLaunige 15.05.2018, 08:31
1. Man stelle sich vor...

Unternehmen würden ähnlichen Forderungen von Revisionisten in Europa nachgehen^^. Ist aber schon bedenklich die Situation dort, China erhebt ja nicht nur dort entsprechende Ansprüche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G. Whittome 15.05.2018, 09:32
2. Absolut lächerlich!

Ein chinesischer Tourist entdeckt in Kanada ein T-Shirt, dessen Design nicht auf offizieller Linie der chinesischen Regierung steht. Nun wird das Unternehmen für Verkäufe AUSSERHALB Chinas unter Druck gesetzt. Typisch für Chinas Strategie der letzten Zeit, seine chauvinistischen Ansprüche auch ins Ausland zu projizieren, als ob chinesisches Recht auch anderswo gelte. Die VR China hat Taiwan noch nie auch nur einen einzigen Tag regiert und er Anspruch auf fast das ganze Südchinesische Meer ist so lächerlich wie es ein deutscher Anspruch auf die ganze Ostsee, ein italienischer auf das ganze Mittelmeer oder ein norwegischer auf die ganze Nordsee wäre. Gibt es das Original-T-Shirt noch irgendwo zu kaufen? Wenn nicht, dann eins in der neuen Fassung besorgen und die Teile abkratzen, die nicht dazugehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christianu 15.05.2018, 09:49
3. Politisch ist die Sache klar

Weder Taiwan noch die gekaperten Inseln im südchinesischen Meer gehören zum Hoheitsgebiet der VR China. Die meldet zwar Ansprüche an, was zum Stil des neuen Imperialismus in vielen Teilen der Welt passt, aber die davon betroffenen Menschen sind damit nicht einverstanden. Von internationaler Anerkennung kann auch absolut keine Rede sein. Es ist erstens peinlich, dass China auf T-Shirt-Aufdrucke reagiert, und zweitens mindestens genau so peinlich, wie westliche Firmen auf dieses Staatstheater reagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m-zmann 15.05.2018, 09:52
4. Nicht nur die Landkarte "Chinas" ist falsch!

Auch die dafür verwendete Flagge! Eine Flagge, die ein demokratisch legitimiertes China einschließlich Formosa (aber OHNE das südchinesische Meer und Tibet) wirklich repräsentieren würde, ware rot mit einem blauen Feld in der linken oberen Ecke und darin eine weiße Sonne.

Der verwendete Umriß hingegen zeigt (auch durch die Flagge repräsentiert) lediglich den aktuellen Machtbereich der Diktatur der KPC. Insofern ist das T-Schirt durchaus korrekt. Schade, dass GAP hier eingeknickt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leserlich 15.05.2018, 10:18
5. hier geht es nicht um...

...“einknicken“. ein unternehmen wie gap kann es sich schlicht nicht leisten, auf den chinesischen markt und die dortigen produktionsplätze zu verzichten. und diese gefahr bestünde, würde man sich in dieser hinsicht gegen die chinesische regierung stellen. also gute mine zum bösen spiel und brav mitspielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metastabil 15.05.2018, 10:39
6.

Amüsant finde ich die Formulierung, die T-Shirts wären vom chinesischen Markt genommen worden. Das impliziert, dass die Shirts außerhalb Chinas noch normal verkauft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Norbert1981 15.05.2018, 11:15
7. ...

Zitat von m-zmann
Auch die dafür verwendete Flagge! Eine Flagge, die ein demokratisch legitimiertes China einschließlich Formosa (aber OHNE das südchinesische Meer und Tibet) wirklich repräsentieren würde, ware rot mit einem blauen Feld in der linken oberen Ecke und darin eine weiße Sonne. Der verwendete Umriß hingegen zeigt (auch durch die Flagge repräsentiert) lediglich den aktuellen Machtbereich der Diktatur der KPC. Insofern ist das T-Schirt durchaus korrekt. Schade, dass GAP hier eingeknickt ist.
Meinen Sie vielleicht die Flagge von Republik China?
https://de.wikipedia.org/wiki/Republik_China_(Taiwan)

Bis heute ist diese Flagge immer noch die offizielle Flagge von Taiwan.

Aber auf der historischen Landkarte von Republik China (1912-1949) konnte man leider nicht nur Tibet sondern auch Mongolei finden (aber ohne südcinesisches Meer):

https://en.wikipedia.org/wiki/Republic_of_China_(1912–1949)#/media/File:1914_map_of_Asia.jpg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dein_idol 15.05.2018, 11:38
8.

Das sind aber ein paar komische Kommentare hier. Taiwan wurde nie von der VR CHina regiert. Ostdeutschland wurde auch nie von der BR Deutschland regiert, trotzdem gab es da Verbindungen.

Wenn Ukraine jetzt ohne den Osten und Krim dargestellt wird ist es auch OK? Oder würde man verstehen das Ukraine diese abtrünnigen Provinzen nicht akzeptiert und sie noch zu ihrem Gebiet zählt.

Warum wird immer mit zweierlei Mass gemessen?
Bei dem Ukraine Beispiel würde man natürlich klar sagen das dies Unternehmen Pro-Russisch und dadurch der Teufel persönlich ist und boykottiert werden muss, bei China ist halt andersrum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 15.05.2018, 12:23
9.

Zitat von dein_idol
Das sind aber ein paar komische Kommentare hier. Taiwan wurde nie von der VR CHina regiert. Ostdeutschland wurde auch nie von der BR Deutschland regiert, trotzdem gab es da Verbindungen. Wenn Ukraine jetzt ohne den Osten und Krim dargestellt wird ist es auch OK? Oder würde man verstehen das Ukraine diese abtrünnigen Provinzen nicht akzeptiert und sie noch zu ihrem Gebiet zählt. Warum wird immer mit zweierlei Mass gemessen? Bei dem Ukraine Beispiel würde man natürlich klar sagen das dies Unternehmen Pro-Russisch und dadurch der Teufel persönlich ist und boykottiert werden muss, bei China ist halt andersrum.
Nein, Ihr Kommentar ist der komische hier. Ostdeutschland wird seit 1990 von der BRD regiert weil es ein Teil davomn geworden ist. Außer Ihnen stellt das niemand in Frage.

Der Konflikt in der Ukraine und der chinesische Konflikt hingegen sind immer noch aktuell, deswegen sollte man da sehr viel vorsichtiger sein.

Und wenn Sie da zweierlei Maß sehen, würde ich etwas Geschichtsunterricht empfehlen. Denn es sind tatsächlich zwei völlig unterschiedliche Fälle.
Die Ukraine hat ihre jetztige Form in Folge einer illegalen Annexion die rückwirkend mit einem Referendum legitimiert werden sollte (es aber nicht wurde, weil dieses Referendum hochgradig fragwürdig war). Die ostukrainischen Provinzen haben sich mittels eines Aufstandes gelöst, der von Russland zumindest gefördert und direkt militärisch unterstützt wurde. Ein klarer Rechtsbruch und Verletzung der Grenzen.
China hingegen hat seine jetztige Form, weil die Nationalisten den Bürgerkrieg gegen die Kommunisten verloren haben und sich auf Taiwan zurückziehen mussten. Dass beide Nationen seit Jahrzehnten unabhängig voneinander existieren ist unstritt, aber ebsno unstrittig ist auch der Fakt, dass die Volksrepublik das nicht leiden kann und versucht den Rest der Welt dazu zu zwingen, sie als einzig wahres China anzuerkennen.

Zusammengefasst:
- Das DDR-Beispiel ist Blödsinn, es sei denn man hätte das Shirt vor 1990 gedruckt. Dann wäre es ein politisches Statement.
- Eine Ukraine-Karte ohne Krim und Osten mag realistisch sein, legitimiert aber einen illegalen Akt und ist deshalb zu verurteilen. Über den Willen der Bevölkerung lässt sich wenig eindeutig sagen, außer dass ein signifikanter Teil davon nicht zu Russland gehören will - die einzigen die das wollen sind die ethnischen Russen.
- Eine China-Karte mit Taiwan darauf legitimiert die Wunschvorstellungen Pekings ignoriert aber die Bewohner Taiwans, die sich da ziemlich einer Meinung sind, dass sie eben NICHT zur Volksrepublik gehören wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2