Forum: Panorama
Fashion Week in Berlin: Gebt uns Stoffe!

Designer kombinieren Wolle mit Seide, sie bringen zusammen, was eigentlich nicht zusammen passt.*Im*vergangenen Jahr standen Farben im Vordergrund, diesmal war die*Fashion Week in Berlin von Stoffen geprägt. Mancher Modemacher holte sich*Hilfe von Mutti.

Sapientia 23.01.2012, 15:40
1. Fashion Week macht Berlin noch mehr zum Provinzkaff

Zitat von sysop
Designer kombinieren Wolle mit Seide, sie bringen zusammen, was eigentlich nicht zusammen passt.*Im*vergangenen Jahr standen Farben im Vordergrund, diesmal war die*Fashion Week in Berlin von Stoffen geprägt. Mancher Modemacher holte sich*Hilfe von Mutti.
Nicht dass vorliegend etwa namhafte Stimmen aus den Modestädten Mailand, Paris etc. lobend auf Berlin blicken würden und die neue Modestadt und Konkurrentin Berlin begrüßen würden, nein,

Die von Wessies zum Provinzkaff runtergedrückte Stadt ist nach hiesigem Selbstbild bereits dann eine Mode-Metropole, wenn man die Absicht hegt, ein paar wildgewordene Hühnchen ihre auffällig häßlichen Produkte von Models vorführen lassen, die dringend etwas zu essen bräuchten, ihre Knie nicht mehr durchdrücken können, abgesegnet von Berlins Vorzeige-Promis Udo Walz, der seine unappetitiliche Wampe durch die Menge schiebt und Wolfgang Joop, dessen Gesicht schon wieder neue Züge trägt.
Und natürlich Ihmchen Wowereit, der fast zu Tränen gerührt ist und selbst nach einer neuen Stola Ausschau hält.
Ergo: Kleinstkariert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
favela lynch 23.01.2012, 16:51
2. Stuttgarter Exklave!

Zitat von Sapientia
Nicht dass vorliegend etwa namhafte Stimmen aus den Modestädten Mailand, Paris etc. lobend auf Berlin blicken würden und die neue Modestadt und Konkurrentin Berlin begrüßen würden, nein, Die von Wessies .....
Mehr kann man dazu nicht sagen. Nur eines noch: Der Gipfel der Provinzialität ist sicher das Sponsoring durch Mercedes-Benz. Hach, alles à la mode d'Untertürkheim!

Tja, Berlin ist eine Stuttgarter Exklave geworden. Wirklich schlimm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 23.01.2012, 17:10
3. Das ist Böse.....!

Zitat von Sapientia
Nicht dass vorliegend etwa namhafte Stimmen aus den Modestädten Mailand, Paris etc. lobend auf Berlin blicken würden und die neue Modestadt und Konkurrentin Berlin begrüßen würden, nein, Die von Wessies zum Provinzkaff runtergedrückte Stadt ist nach hiesigem Selbstbild bereits dann eine Mode-Metropole, wenn man die Absicht hegt, ein paar wildgewordene Hühnchen ihre auffällig häßlichen Produkte von Models vorführen lassen, die dringend etwas zu essen bräuchten, ihre Knie nicht mehr durchdrücken können, abgesegnet von Berlins Vorzeige-Promis Udo Walz, der seine unappetitiliche Wampe durch die Menge schiebt und Wolfgang Joop, dessen Gesicht schon wieder neue Züge trägt. Und natürlich Ihmchen Wowereit, der fast zu Tränen gerührt ist und selbst nach einer neuen Stola Ausschau hält. Ergo: Kleinstkariert!
trifft aber den Kern.ich staune über die Models-wie man so wenig Nahrungsaufnahme überleben kann.Ansonsten viel Lärm um nichts.
Niedlich die Fummelchen von Studenten der XY Hochschule etc.
Paßt jetzt zum Fasching.Udo W.treffend getroffen...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wearona 23.01.2012, 17:13
4. Wo bleibt der eigene Berliner Stil?

Zitat von sysop
Designer kombinieren Wolle mit Seide, sie bringen zusammen, was eigentlich nicht zusammen passt.*Im*vergangenen Jahr standen Farben im Vordergrund, diesmal war die*Fashion Week in Berlin von Stoffen geprägt. Mancher Modemacher holte sich*Hilfe von Mutti.
Gratulation zum guten Artikel.

Endlich einmal keine Lobeshymnen auf Michalski und die früheren Größen wie Boss & Co, endlich kein Bericht über die deutsche A-B Prominenz!

Im internationalen Vergleich vermisse ich einen eigenen Berliner Stil in der Mode. Berlin ist mittlerweile eine der kreativsten Städte Europas, auch im Casual Style ist Berlin sehr gut, was auch für die Stadt authentisch ist , leider schlägt diese Kreativität aber auf die Kollektionen auf der Berliner Fashion Week nicht durch.

Mehr Mut für neue Jungdesigner einen eigenen Stil zu entwickeln, Michalski, Boss und Co sind sicher keine Vorbilder.

wearona

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3,1415 23.01.2012, 17:52
5.

Zitat von favela lynch
Mehr kann man dazu nicht sagen. Nur eines noch: Der Gipfel der Provinzialität ist sicher das Sponsoring durch Mercedes-Benz. Hach, alles à la mode d'Untertürkheim! Tja, Berlin ist eine Stuttgarter Exklave geworden. Wirklich schlimm!
Die Fashion Weak in New York wird auch von Mercedes Benz gesponsort. Was sagt uns das jetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
favela lynch 23.01.2012, 18:17
6. Stuttgartisierung der Welt

Zitat von 3,1415
Die Fashion Weak in New York wird auch von Mercedes Benz gesponsort. Was sagt uns das jetzt?
Das sagt uns, dass die Stuttgartisierung der Welt wohl nur noch durch China und Indien verhindert werden kann. Lagerfeld hat ja schon mal gezeigt, wie das aussehen kann. Paris kann nie Stuttgart werden. NYC sehr wohl - eminent kulturlos dort!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
racerrr 19.01.2013, 17:43
7. Stuttgartisierung und andere altbackene Klischees

Meine Guete Du schreibst schon genauso wie so zickiger alter Schwabe...wie kann das so ernst nehmen? Wie kann jemand der das alles so furchtbar findet, sich überhaupt mit dem Thema Fashionweek Berlin beschäftigen...es gibt wohl schlimmere Katastrophen die derzeit passieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren