Forum: Panorama
Gewalt im Fußball: Heftige Attacke bei Kreisklassen-Spiel

Nach einem Tritt in den Unterleib kam es bei einem unterklassigen Fußball-Spiel zu einem schweren Tumult. Ein 20-Jähriger verletzte einen Gegenspieler schwer, nach dem fälligen Platzverweis stürmten Anhänger das Feld und gingen auf den Schiedsrichter los.

noalk 27.08.2012, 01:26
1. Aus meiner Sicht ...

... sind solche Vorfälle Folge der zunehmenden Verrohung im Profifußball. FIFA, UEFA und DFB haben es versäumt, frühzeitig gegen absichtliches Foulspiel, z.B. Blutgrätsche, rigoros vorzugehen. Viel zu lange wurden solche Attacken mit dem Argument, Fußball sei halt ein körperbetontes Spiel, verharmlost. Oft war das Argument zu hören: "Das gehört halt zum Spiel dazu".
Mich wundert schon lange, dass so gut wie nie in solchen Fällen Strafantrag wegen vorsätzlicher Körperverletzung gestellt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hotte Hitzig 27.08.2012, 08:17
2. Unterklassig

Zitat von sysop
Nach einem Tritt in den Unterleib kam es bei einem unterklassigen Fußball-Spiel zu einem schweren Tumult. Ein 20-Jähriger verletzte einen Gegenspieler schwer, nach dem fälligen Platzverweis stürmten Anhänger das Feld und gingen auf den Schiedsrichter los.
Genau das ist es was ich am Fußball so liebe!
Eine sportlich faire Auseinandersetzung verträgt auch mal nen Tritt in die Eier.
Ich frage mich echt, wie weit das noch gehen soll.
Bin mal gespannt, wann es den ersten Schiri mit schweren Verletzungen oder schlimmeren erwischt.
Warum muss es beim Fußball eigentlich immer so dermaßen asozial zugehen, seid ihr eigentlich nicht in der Lage, einfach nur Spaß am fairen Spiel zu haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götterbote2012 27.08.2012, 10:07
3.

Zitat von noalk
... sind solche Vorfälle Folge der zunehmenden Verrohung im Profifußball. FIFA, UEFA und DFB haben es versäumt, frühzeitig gegen absichtliches Foulspiel, z.B. Blutgrätsche, rigoros vorzugehen. Viel zu lange wurden solche Attacken mit dem Argument, Fußball sei halt ein körperbetontes Spiel, verharmlost. Oft war das Argument zu hören: "Das gehört halt zum Spiel dazu". Mich wundert schon lange, dass so gut wie nie in solchen Fällen Strafantrag wegen vorsätzlicher Körperverletzung gestellt wird.

Blödsinn! Solche Dinge waren schon zu meiner atkiven Zeit vor 20 Jahren in den unteren Klassen "Sonntagsalltag". Das hat überhaupt nichts mit dem Profifussball zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quietschbär 27.08.2012, 20:42
4. Na also

Geht doch auch ohne Pyro und Platzsturm. Ist aber auch nichts Neues ab Bezirksliga abwärts. In der Chirurg. Ambulanz in der ich gearbeitet habe, war Sonntags immer Hochkonjunktur. Und im Fußball muss man damit leben, daß ab und zu ein Fuß ein Bällchen trifft. Normal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren