Forum: Panorama
Hamburger Schanzenfest: Party und Krawall

Ein paar Müll-Feuer, eine eingeschlagene Scheibe an einer Bankfiliale, fliegende Flaschen und Rangeleien mit der Polizei: Auch in diesem Jahr hat es nach dem Hamburger Schanzenfest Randale gegeben. Doch der große Knall blieb aus.

Seite 1 von 3
Ted0 21.08.2011, 10:26
1. Keine Ahnung aber davon viel... Urteil gefällt!

Da es ja zu jedem Artikel einen neuen Thread gibt, beziehe ich mich mal auf die Antworten hier:
http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=42193&page=2

Anscheinend war keiner der Foristen hier jemals auf dem Schanzenfest. Durch die Medien denkt ja der Großteil, das Schanzenfest selbst sei nur Krawallmacherei... Das ist gelinde gesagt Bullsh*t!
Das Fest ist ein tolles Stadtteilfest (besser Quartierfest) mit Familien, Kreativen, politisch Interessierten, Kindern, Jugendlichen und sonstigem bunten Treiben. Voll ist es auch ;) Kindergärten, Bastelaktionen, vegane Speisen, politische Informationen, Kunst und Musik...

Ich war gestern bis 24 Uhr dort und es waren tausende Menschen in und um Schanze/St. Pauli unterwegs - Stimmung war überhaupt nicht aggressiv, es wurde von den Bühnen dazu aufgerufen keinerlei Krawalle zu dulden/durchzuführen. Dieser Aufruf ist eigentlich nicht mal nötig, denn es kamen lt. Polizeibericht auf 10.000 Besucher gerade mal ca 0,002% Krawallmacher... Die handvoll Idioten wird man auch nicht los, da die Medien eben auch dieses Bild von Krawallen zeigt. Diese "Krawalle" würde ich aufgrund der Tatsache, dass es sehr junge Leute sind, die "Bock auf Action" haben, großtenteils als unpolitisch bezeichnen. Anwohner löschen ja ständig die Mülltüten und gehen gegen den Mist an.

Komisch dass, obwohl gestern eines der friedlichsten Schanzenfeste war, die Zeitungen als Bildüberschrift die Worte "Krawalle" und "Ausschreitungen" verwenden und ein tolles Bild mit Flammen in der Dunkelheit zeigen.

Warum? Damit eben die Foristen vor mir oder andere Menschen ohne den Hauch einer Ahnung schön schimpfen können:
"Wegsperren", "Schanzenfest verbieten" oder den ganzen anderen unreflektierten Kram loswerden können, der dann so losgepoltert wird...

Ja, schämen Sie sich jetzt, bitte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trackerdog 21.08.2011, 10:48
2. Party und Krawall

Ich danke den Herrschaften vom schwarzen Block, dass sie uns Hamburg nicht gänzlich abgefackelt haben.
Lächerliche 750000 € Kosten für den Steuerzahler will ich da gar nicht erst erwähnen.
Bei den Summen die unsere Politiker derzeit raushauen, bezahlen die sowas aus der Portokasse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
green_mind 21.08.2011, 10:59
3. Problem (Krawalle) - Reaktion (Ablehnung der Krawalle) - Lösung (Restriktionen)

Zitat von sysop
Ein paar Müll-Feuer, eine eingeschlagene Scheibe an einer Bankfiliale, fliegende Flaschen und Rangeleien mit der Polizei: Auch in diesem Jahr hat es nach dem Hamburger Schanzenfest Randale gegeben. Doch der große Knall blieb aus.
Die Krawallmacher kommen nicht aus dem Viertel. Die Anwohner, auch die Autonomen unter den Anwohnern sprechen sich seit Jahren gegen Krawalle im Zusammenhang mit 1.Mai und Schanzenfest aus. Die überregionale Berichterstattung im Vorfeld sollte jedoch die üblichen Krawalltouristen ins Schanzenviertel ziehen?

Vor diesem Hintergrund blieb es erstaunlich ruhig, es konnten keine "Londoner Verhältnisse" herbeigeschrieben werden.

Wenn es gestern richtig geknallt hätte, was wäre die Folge gewesen: Die steigende Beliebtheit in der Bevölkerung von Restriktionen, Verboten, Ausgangssperren, Personenkontrollen. Vielleicht hätte das bestimmten Stellen ganz gut ins Konzept gepasst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
komparse 21.08.2011, 11:15
4. Gut dass es auch solche Berichte gibt.

Zitat von Ted0
Da es ja zu jedem Artikel einen neuen Thread gibt, beziehe ich mich mal auf die Antworten hier: Anscheinend war keiner der Foristen hier jemals auf dem Schanzenfest. Durch die Medien denkt ja der Großteil, das Schanzenfest selbst sei nur Krawallmacherei... Das ist gelinde gesagt Bullsh*t! Das Fest ist ein tolles Stadtteilfest (besser Quartierfest) mit Familien, Kreativen, politisch Interessierten, Kindern, Jugendlichen und sonstigem bunten Treiben. Voll ist es auch ;) Kindergärten, Bastelaktionen, vegane Speisen, politische Informationen, Kunst und Musik... Ich war gestern bis 24 Uhr dort und es waren tausende Menschen in und um Schanze/St. Pauli unterwegs - Stimmung war überhaupt nicht aggressiv, es wurde von den Bühnen dazu aufgerufen keinerlei Krawalle zu dulden/durchzuführen. Dieser Aufruf ist eigentlich nicht mal nötig, denn es kamen lt. Polizeibericht auf 10.000 Besucher gerade mal ca 0,002% Krawallmacher... Die handvoll Idioten wird man auch nicht los, da die Medien eben auch dieses Bild von Krawallen zeigt. Diese "Krawalle" würde ich aufgrund der Tatsache, dass es sehr junge Leute sind, die "Bock auf Action" haben, großtenteils als unpolitisch bezeichnen. Anwohner löschen ja ständig die Mülltüten und gehen gegen den Mist an. Komisch dass, obwohl gestern eines der friedlichsten Schanzenfeste war, die Zeitungen als Bildüberschrift die Worte "Krawalle" und "Ausschreitungen" verwenden und ein tolles Bild mit Flammen in der Dunkelheit zeigen. Warum? Damit eben die Foristen vor mir oder andere Menschen ohne den Hauch einer Ahnung schön schimpfen können: "Wegsperren", "Schanzenfest verbieten" oder den ganzen anderen unreflektierten Kram loswerden können, der dann so losgepoltert wird... Ja, schämen Sie sich jetzt, bitte...
Denn leider kann man sich über die Berichterstattung in "Blah" oder sonstwo kein richtiges Bild machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauimeyer 21.08.2011, 11:37
5. Weshalb scgaffen es denn...

Zitat von Ted0
Da es ja zu jedem Artikel einen neuen Thread gibt, beziehe ich mich mal auf die Antworten hier: Anscheinend war keiner der Foristen hier jemals auf dem Schanzenfest. Durch die Medien denkt ja der Großteil, das Schanzenfest selbst sei nur Krawallmacherei... Das ist gelinde gesagt Bullsh*t! Das Fest ist ein tolles Stadtteilfest (besser Quartierfest) mit Familien, Kreativen, politisch Interessierten, Kindern, Jugendlichen und sonstigem bunten Treiben. Voll ist es auch ;) Kindergärten, Bastelaktionen, vegane Speisen, politische Informationen, Kunst und Musik... Ich war gestern bis 24 Uhr dort und es waren tausende Menschen in und um Schanze/St. Pauli unterwegs - Stimmung war überhaupt nicht aggressiv, es wurde von den Bühnen dazu aufgerufen keinerlei Krawalle zu dulden/durchzuführen. Dieser Aufruf ist eigentlich nicht mal nötig, denn es kamen lt. Polizeibericht auf 10.000 Besucher gerade mal ca 0,002% Krawallmacher... Die handvoll Idioten wird man auch nicht los, da die Medien eben auch dieses Bild von Krawallen zeigt. Diese "Krawalle" würde ich aufgrund der Tatsache, dass es sehr junge Leute sind, die "Bock auf Action" haben, großtenteils als unpolitisch bezeichnen. Anwohner löschen ja ständig die Mülltüten und gehen gegen den Mist an. Komisch dass, obwohl gestern eines der friedlichsten Schanzenfeste war, die Zeitungen als Bildüberschrift die Worte "Krawalle" und "Ausschreitungen" verwenden und ein tolles Bild mit Flammen in der Dunkelheit zeigen. Warum? Damit eben die Foristen vor mir oder andere Menschen ohne den Hauch einer Ahnung schön schimpfen können: "Wegsperren", "Schanzenfest verbieten" oder den ganzen anderen unreflektierten Kram loswerden können, der dann so losgepoltert wird... Ja, schämen Sie sich jetzt, bitte...
....die sog. Gutwilligen nicht, diese =,0.0x% der Chaoten in den Griff zu bekommen! So eine ordentliche Tracht Prügel wäre für die, die 750.000 € Schaden anrichten, wohl das Wenigste! Oder ist das den fröhlichen Feiernden egal? Ich glaube fast! Mit Aufrufen zur Mäßigung vom Podium ist es nicht getan! So ein paar kräftige Saalordner braucht man schon für das Gesoxe!
Kauri

Beitrag melden Antworten / Zitieren
threadneedle 21.08.2011, 11:45
6. Wie jedes Jahr

Tagsüber war es ein wirklich schönes Familienfest, Abends geht dann der hässliche Teil los. Muss wohl im Deutschen drin stecken: erst Vogelschiessen/Dorffest/Tanz mit allen, danach trifft sich die angetrunkene zur Keilerei.Folklore, das hat nix mit Avantgarde oder Gentrifidingsbums zu tun, es ist schlicht ...wie immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badaboom 21.08.2011, 11:54
7. Danke.

Zitat von Ted0
Da es ja zu jedem Artikel einen neuen Thread gibt, beziehe ich mich mal auf die Antworten hier: Anscheinend war keiner der Foristen hier jemals auf dem Schanzenfest. Durch die Medien denkt ja der Großteil, das Schanzenfest selbst sei nur Krawallmacherei... Das ist gelinde gesagt Bullsh*t! Das Fest ist ein tolles Stadtteilfest (besser Quartierfest) mit Familien, Kreativen, politisch Interessierten, Kindern, Jugendlichen und sonstigem bunten Treiben. Voll ist es auch ;) Kindergärten, Bastelaktionen, vegane Speisen, politische Informationen, Kunst und Musik... Ich war gestern bis 24 Uhr dort und es waren tausende Menschen in und um Schanze/St. Pauli unterwegs - Stimmung war überhaupt nicht aggressiv, es wurde von den Bühnen dazu aufgerufen keinerlei Krawalle zu dulden/durchzuführen. Dieser Aufruf ist eigentlich nicht mal nötig, denn es kamen lt. Polizeibericht auf 10.000 Besucher gerade mal ca 0,002% Krawallmacher... Die handvoll Idioten wird man auch nicht los, da die Medien eben auch dieses Bild von Krawallen zeigt. Diese "Krawalle" würde ich aufgrund der Tatsache, dass es sehr junge Leute sind, die "Bock auf Action" haben, großtenteils als unpolitisch bezeichnen. Anwohner löschen ja ständig die Mülltüten und gehen gegen den Mist an. Komisch dass, obwohl gestern eines der friedlichsten Schanzenfeste war, die Zeitungen als Bildüberschrift die Worte "Krawalle" und "Ausschreitungen" verwenden und ein tolles Bild mit Flammen in der Dunkelheit zeigen. Warum? Damit eben die Foristen vor mir oder andere Menschen ohne den Hauch einer Ahnung schön schimpfen können: "Wegsperren", "Schanzenfest verbieten" oder den ganzen anderen unreflektierten Kram loswerden können, der dann so losgepoltert wird... Ja, schämen Sie sich jetzt, bitte...
Danke sagt ein Anwohner. Die Berichterstattung ist größtenteils wirklich sehr irreführend,

Allerdings kann "0,002% Krawallmacher auf 10.000 Besucher" nicht ganz stimmen... es waren also nur 0,2 Krawallmacher?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eimsbüttler 21.08.2011, 11:59
8. Enttäuscht?

Zitat von sysop
Ein paar Müll-Feuer, eine eingeschlagene Scheibe an einer Bankfiliale, fliegende Flaschen und Rangeleien mit der Polizei: Auch in diesem Jahr hat es nach dem Hamburger Schanzenfest Randale gegeben. Doch der große Knall blieb aus.
Enttäuscht? Leider wieder nur ein paar brennde Müllhaufen und kein großer Knall, dabei haben doch Heerscharen der Law-and-Order-Fraktion diese geradezu herbeigesehnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logikerhh 21.08.2011, 12:02
9. Tracht Prügel?

Zitat von mauimeyer
Warum schaffen es denn nicht....die sog. Gutwilligen nicht, diese =,0.0x% der Chaoten in den Griff zu bekommen! So eine ordentliche Tracht Prügel wäre für die, die 750.000 € Schaden anrichten, wohl das Wenigste! Oder ist das den fröhlichen Feiernden egal? Ich glaube fast! Mit Aufrufen zur Mäßigung vom Podium ist es nicht getan! So ein paar kräftige Saalordner braucht man schon für das Gesoxe! Kauri
Hmm, mal Gegenfrage: Wenn auf dem Feuerwehrfest um die Ecke ein Besoffener Flaschen wirft, rennen Sie gleich zu ihm hin und verpassen Sie ihm eine "Tracht Prügel", wie Sie es nennen?

Erstens: Versuchen Sie es mal. Vielleicht stellen Sie dann fest, dass "einfach" anders klingt. ;)
Zweitens: 31 Leute wurden festgenommen? Da hat ja jeder Hafengeburtstag mehr zu bieten! Weswegen man für 30 Idioten 2500 Polizisten benötigt, weiß vermutlich nur der Wind.
Ein Zehntel davon hätte es auch getan. Insofern haben diese Idioten schätzungsweise 75.000 Euro Steuergelder verbraten und der Senat die restlichen 675.000.

Den fröhlichen Feiernden ist es jedenfalls alles andere als egal: Ein Feuer wurde gelöscht, ein zweites versucht zu löschen von Anwohnern, es war aber leider schon zu groß für Wassereimer.
Tatsächlich rührte der Jubel nicht von Böllern, sondern von den Löschversuchen her, das hat der Journalist vermutlich fehlgedeutet gehabt.

Ich würde es sehr begrüßen, wenn diesen inzwischen ja wirklich wenig gewordenen Idioten nicht mehr so viel Aufmerksamkeit geschenkt würde und z.B. bei SPON nächstes Jahr ein Foto feiernder Menschen vom Schanzenfest vorangestellt würde.
Auch wenn es natürlich nicht so ein Eyecatcher ist wie ein Feuer, aber es entspräche den eigentlichen Realitäten: Dass 9970 Menschen ein grandioses friedliches Fest feierten und 30 Halbstarke das tun, was Halbstarke bei und nach jedem (!) großen Fest tun: Um Aufmerksamkeit buhlen.

Die sie leider auch dieses Jahr von der Presse nun wieder reichlich erhalten haben.
Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3