Forum: Panorama
Korruption in der Ukraine: Die Kampfansage
Misha Friedman

Die Ukraine ist das korrupteste Land Europas. SPIEGEL ONLINE hat Menschen getroffen, die das ändern wollen. Sie kämpfen gegen Gier, Willkür und Sabotage.

Seite 9 von 9
leserich 19.06.2016, 13:56
80. Das stimmt alles gar nicht

Seit der vom Westen unterstützten orangenen Revolution ist die Ukraine ein lupenrein demokratischer Rechtsstaat.

Wenn es hie und da im Ausnahmefall gelegentlich zu in aller Regel vernachlässigbaren Unkorrektheiten kommt, dann liegt es an Putins Seilschaften, die teilweise noch aktiv sind und/oder an den Bedingungen dort angesichts der ständigen Bedrohung durch Putins russische Hooligans und Nazirocker.

Beitrag melden
bligen 19.06.2016, 14:15
81. Ja, man kann sich nur wundern

Zitat von rofis
habe ich auch mal dran geglaubt, bis ich dann sah, was im Februar 2014 in Kiew passierte - für mich war es ein Damaskus-Erlebnis (und ich glaube, ich war da lange nicht der einzige in Deutschland). Was uns da erzählt wurde, KONNTE nicht stimmen. Und da wir in Deutschland mit Propaganda historische Erfahrung haben, haben wir auch die Pflicht, unsere Erfahrungen auf die Gegenwart anzuwenden. Und siehe: eine Lüge, die geglaubt werden soll, muss eine große Lüge sein. Also muss man unsere Medien systematisch hinterfragen. Und da wird es sehr schnell klar: In dem Artikel steht nichts darüber, dass Michail Saakaschwili, der die Korruption in der Ukraine bekämpfen will, in seinem eigenen Land gesucht wird, und dass selbst die EU festgestellt hat, dass der Krieg gegen Russland 2008 sein Werk war, und auch nichts darüber, dass er in den USA lebte, ehe er in die Ukraine berufen wurde. Es wird auch keine Meinung dazu vertreten, dass Vicepresident Joe Biden seinen Sohn in der Ukraine untergebracht hat. Unter den Sponsoren des Projektes findet sich offen Bill Gates, der als amerikanischer Oligarch sicherlich auch sehr viel zum Thema Geld und Korruption sagen kann. Wie viele Kartellverfahren hat er eigentlich nochmal verloren? Aber dank TTIP wird das bald nicht mehr passieren. Bei den anderen Sponsoren wird man sicherlich schnell im Hintergrund George Soros, NED usw finden. Wenn Sie erst einmal gelernt haben, ausserhalb des antrainierten Rahmens zu denken, wird es ziemlich einfach. Ich muss Sie aber warnen, Sie werden damit einsam.
Aus ihrem Posting erkenne ich Verbindungen oder zumindest starkes Interesse an der Situation in der UA und SY. Mich wundert es einfach, dass man in diversen Foren und Kommentarspalten Posigns findet, die von persönlichen Kontakten oder gar Erfahrung berichten. Meistens sind diese konträr zur aktuellen Berichterstattung. Dies müsste doch einen Journalisten extrem motivieren, die Wahrheit herauszufinden. Warum aber passiert das nicht? Sind die Richtlinien in den Verlagen wirklich so extrem? Hat dieser Udo Konstantin Ulfkotte wirklich mit allen Recht?

Leider muss ich dies annehmen, da auch meine vielen Kontakte fast immer was anderes erzählen. Einige, aus beiden Ländern, die anfänglich Feuer und Flamme für die Demonstrationen waren, schämen sich fast schon, der Installation eines schlechteren Systems zugedient zu haben. Einige wünschen sich gar das alte zurück, vor allem in Syrien den Frieden und die Schulen für die Kinder welche sie für lange Zeit nicht mehr haben werden. Über den Hass welcher sich in Libyen auf diverse Gruppierungen aber auch Länder gebildet hat, wird Europa auch noch länger beschäftigen.

Beitrag melden
killing joke 19.06.2016, 16:08
82. keine Korruption im Neoliberalismus

In der neoliberalen Weltsicht kann es eigentlich so etwas wie Korruption garnicht geben: JEDER müsste nämlich maximal korrupt sein, weil er sonst den eigenen Vorteil missachtet. Jeder Staatsdiender, Polizist oder Beamter, der sich bei seinen Handlungen vom Pflichtethos oder dem Allgemeinwohl leiten lässt, verstößt gegen das Dogma vom homo oeconomicus, der allein auf seinen individuellen Vorteil bedacht ist. Aus einem öffentlichen Amt oder Dienstverhältnis nicht den maximalen Profit in Form von Schmiergeldern zu ziehen, ist für den Neoliberalen in höchstem Maße irrational.

Beitrag melden
neu1197 19.06.2016, 18:59
83. Das ist so

Zitat von dill
Kaum ein SPON-Leser weiß, dass 50.000 EU-Mitarbeiter keine Steuern bezahlen müssen und nur 2% Krankenversicherung. Nie würden dpa oder SPON darüber berichten, obwohl der Schaden ein Vielfaches der Armutskorruption in der Ukraine ausmacht. Die Ukraine finanziert derzeit derzeit ihren Staatshaushalt fast nur durch Kredite der EU, des IWF für Wohlverhalten gegen Russland. Mehr Korruption geht nicht, was diese Story angesichts der verdoppelten Gehälter - das Durchschnittseinkommen liegt in der Ukraine unter dem Chinas - wohl eher zu einem Beleg für den Kampf für Korruption macht, der wohl auch erfolgreich bleibt.
Korruption gehört zum Kapitralismus. Da ist halt so. Wer das Geld hat...
Da ist die Ukraine kein Einzelfall. Im Land läßt sich Korruption schwer stoppen. Interessen prallen auf einander und es gewinnt das Geld. Sind internationale Interessen dabei und das trifft bei der Ukraine besonders zu sind Politiker aller Ebenen gut korrumpierbar. Gegen Geld, Nato-Beitritt oder EU läßt sich immer was machen.

Beitrag melden
langenscheidt 19.06.2016, 22:54
84. Ukraine?

Wie kommt man auf die Ukraine als korruptestes Europaland? Lt. Wirtschaftswoche (hat 2015 drei Korruptionsindexe verschiedener Listen zusammengefasst und ausgewertet) findet man lediglich Russland unter den ersten zehn korruptesten Ländern aus Europa.

Beitrag melden
Björn L 19.06.2016, 22:59
85. Vollkommen klar, dass sie niemals in der Ukraine waren, aber sich dennoch äußern wollen

Zitat von leserich
Seit der vom Westen unterstützten orangenen Revolution ist die Ukraine ein lupenrein demokratischer Rechtsstaat. Wenn es hie und da im Ausnahmefall gelegentlich zu in aller Regel vernachlässigbaren Unkorrektheiten kommt, dann liegt es an Putins Seilschaften, die teilweise noch aktiv sind und/oder an den Bedingungen dort angesichts der ständigen Bedrohung durch Putins russische Hooligans und Nazirocker.
Ihre Ansicht ist an sträflicher Ignoranz nicht zu toppen. Ich bin selbst überrascht auf Spiegel Online solch zutreffende Berichterstattung zu lesen. Seit 2007 habe ich einen Faible für die Ukraine und bin regelmäßig vor Ort, in allen Landesteilen (nun leider nicht mehr im Osten und der Krim). Meine Kontakte erstrecken sich über fast alle Bildungsschichten und Berufsgruppen, aber von russischen Hools und Nazirockern war nie die Rede. Ich empfehle ihnen eine Reise in dieses Land und suchen sie das Gespräch mit Einheimischen, sie werden staunen "wie lupenrein" korrupt alle Instanzen im Staatsapperat und darüber hinaus sind. Dieses Ausmaß ist sogar typisch für alle postsowjetischen Länder einschließlich Russland. Lediglich Belarus bildet ansatzweise eine Ausnahme, da der Autokrat von vornherein den Einfluss der Oligarchie auf Sparflamme hielt.

Beitrag melden
ewoewo_6 20.06.2016, 00:13
86. Wohl kaum!

Es ist die grosse Luege, der Nazimedien, dass man mit so wenig Geld leben kann und das es im Westen weniger Korruption gibt: Im Gegenteil hat sie sich in den letzten 5 Jahren vervielfacht und das ist auch das einzige Interesse der Medien. Es ist bverlgen von der Trennung von Arm und Reich zu sprechen, denn es wird dabei im Nazistil unterstellt, dass manche dumm und schlecht gebildet seien. Im Gegenteil in Europa garantiert die flaechendeckende Korruption die in den Parlamenten beginnt, dass keine neuen Arbeitsplaetze entstehen und Bildung findet man bei den Armen.

Beitrag melden
Wolfgang Heubach 20.06.2016, 08:16
87. Eine Lektüre für Frau Merkel

Eine Lektüre wie geschaffen für Frau Merkel. Sie gaukelt uns politisch eine andere Realität vor. Wo sind die zig-Milliarden geblieben, die zu Poroschenko und Jazenjuk geflossen sind? Wo bleiben hier Transparenz und Wahrheit? Frau Merkel sollte als allererstes auf saubere Verhältnisse in Kiew pochen. Außenminister Steinmeier ist da bereits auf dem richtigen Weg.

Beitrag melden
Americanet 20.06.2016, 08:41
88. Das tatsächliche und größte Problem der Ukraine...

...kann man in diesem Forum recht gut ablesen. Als Beispiel die Beiträge 52 oder 81, mit denen wüste Verschwörungstheorien und blanke Lügen als Tatsachen dargestellt werden. Leider wird solchen Aussagen, die aus bekannten Quellen dutzendfach wiederholt und über obskure Kanäle in die Gehirne breiter Bevölkerungsschichten geblasen werden, noch der Boden bereitet, in dem man ein eigentlich gutes journalistisches Projekt wie dieses hier mit einem Satz einleitet wie "Die Ukraine ist das korrupteste Land Europas". Das stimmte (vielleicht, ich bin mir bei Russland nicht sicher) bis vor etwa drei Jahren. Es war die Frustration über die herrschenden Bedingungen, darunter die systemimmanente Korruption, die damals die Menschen auf den Maidan getrieben hat und eben nicht irgendeine dunkle Macht aus dem Westen, wie man hier verbreiten darf.

Schon die rücksichtslose Ausbeutung des Landes durch die herrschenden Kreise wurde durch Russland gesteuert, das Janukowitsch als nützlichen Idioten benutzte und als der die Flucht ergriff, begann eine beispiellose Zersetzungs- und Zerstörungskampagne inklusive Landraub, Mord, Krieg und Vertreibung, die auch hier bei uns reichlich Unterstützung erfährt. Die Korruption gehört zu diesen Seilschaften und angesichts dieser unfassbar riesigen Aufgabe hat die Ukraine bereits herausragende Fortschritte gemacht, die aber natürlich im ganz Kleinen ansetzen müssen und vor allem unserer Unterstützung bedürfen. Indem wir Lügen und Verschwörungen aus Kreisen, die genau dieses mafiöse System erhalten wollen, so bereitwillig Raum geben, graben wir von Deutschland aus weiter unter der Autorität der jungen, engagierten Reformer.

Beitrag melden
vivare 20.06.2016, 11:43
89.

Zitat von Americanet
...kann man in diesem Forum recht gut ablesen. Als Beispiel die Beiträge 52 oder 81, mit denen wüste Verschwörungstheorien und blanke Lügen als Tatsachen dargestellt werden. Leider wird solchen Aussagen, die aus bekannten Quellen dutzendfach wiederholt und über obskure Kanäle in die Gehirne breiter Bevölkerungsschichten geblasen werden, noch der Boden bereitet, in dem man ein eigentlich gutes journalistisches Projekt wie dieses hier mit einem Satz einleitet wie "Die Ukraine ist das korrupteste Land Europas". Das stimmte (vielleicht, ich bin mir bei Russland nicht sicher) bis vor etwa drei Jahren. Es war die Frustration über die herrschenden Bedingungen, darunter die systemimmanente Korruption, die damals die Menschen auf den Maidan getrieben hat und eben nicht irgendeine dunkle Macht aus dem Westen, wie man hier verbreiten darf. Schon die rücksichtslose Ausbeutung des Landes durch die herrschenden Kreise wurde durch Russland gesteuert, das Janukowitsch als nützlichen Idioten benutzte und als der die Flucht ergriff, begann eine beispiellose Zersetzungs- und Zerstörungskampagne inklusive Landraub, Mord, Krieg und Vertreibung, die auch hier bei uns reichlich Unterstützung erfährt. Die Korruption gehört zu diesen Seilschaften und angesichts dieser unfassbar riesigen Aufgabe hat die Ukraine bereits herausragende Fortschritte gemacht, die aber natürlich im ganz Kleinen ansetzen müssen und vor allem unserer Unterstützung bedürfen. Indem wir Lügen und Verschwörungen aus Kreisen, die genau dieses mafiöse System erhalten wollen, so bereitwillig Raum geben, graben wir von Deutschland aus weiter unter der Autorität der jungen, engagierten Reformer.
In der Ukraine sind lediglich die Machthabenden Oligarchen ausgetauscht worden .

Nur ein Beispiel. Der jetzige Präsident und Oligarch Poroschenko war Wirtschaftsminister unter Yanukowitch....

Die einzige Neuerung ist, dass die nun neu herrschenden Oligarchen ergänzt werden durch Uktranationalisten in der Regierung die mit Rechtsradikalen kooperieren, wie z.B. den Strukturen des antisemitischen Azov Regiments, dass sogar ins Innenministerium integriert wurde. Es ist nichts besser geworden.... Innenminister Awakow hat sogar als Polizeichef der Region Kiew den Antisemiten Wadim Trojan eingesetzt


http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-12/ukraine-neonazis-vetternwirtschaft

Beitrag melden
Seite 9 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!