Forum: Panorama
Kriminalfall Peter Madsen: Tod an Bord der "Nautilus"
SPIEGEL ONLINE

Was geschah wirklich an Bord des U-Bootes "UC3 Nautilus"? Die Journalistin Kim Wall ist tot, ihre Leiche wurde zerstückelt - und der mutmaßliche Täter Peter Madsen spricht von einem ominösen Unfall. Eine Spurensuche.

Seite 1 von 4
miram-m 26.08.2017, 13:15
1. Mord oder Unfall

Wenn das stimmt, dass es sich hier um "einen ominösen Unfall" handelt, ändert nichts an der Tatsache: was danach geschah ist ein Verbrechen! Vertuschung, Zerstückelung... arme Familie und Freunde! Mein herzliches Beileid.

Beitrag melden
zack34 26.08.2017, 14:07
2. Alkein schon die Tatsache, dass er stets neue Versionen

... dazu angibt (so ist zumindest den Medien zu entnehmen, die Polizei dabei als Quelle angeben), macht den Mann absolut unglaubwürdig.

Arme Frau und ihre Familie...

Beitrag melden
Little_Nemo 26.08.2017, 14:10
3. Nerd meets Girl? Oder zuviel Klischee um wahr zu sein`?

Das klingt tatsächlich alles sehr nach Skandinavien-Krimi. Wäre ein klassischer Fall für Sarah Lund, wenn die momentan nicht selbst genug an den Hacken hätte. Fehlt nur ein bisschen die Verstrickung der großen Politik. Allerdings gibt es in diesen Krimis auch immer viele unerwartete Wendungen. Im Moment scheint ja alles gegen Madsen zu sprechen, der sich in Ungereimtheiten verstrickt hat und allem Anschein nach der letzte war, der Kim Wall lebend gesehen hat. Aber wer weiß, vielleicht war es auch tatsächlich ein Unfall und Madsen war sich dessen bewusst, dass alles gegen ihn sprechen würde, und hat deshalb die Leiche so bestialisch entsorgt. Vielleicht hat sie Platzangst bekommen, ist beim Fluchtversuch über Bord gegangen und in die Schraube gekommen und hat dabei auch gleich den Untergang der Nautilus verursacht. Keine Ahnung ob das irgendwie möglich wäre. Es passieren ja mitunter die tollsten Sachen. Vielleicht gibt es aber auch noch eine weitere Person in diesem Spiel. Sieht momentan zwar nicht danach aus, kann aber wohl auch nicht völlig ausgeschlossen werden. Oder das alles ist nur eine dieser viralen Kampagnen um einen Film oder eine Serie zu promoten. Vielleicht gucke ich aber auch einfach zu viele Krimis und die scheinbar offensichtliche Lösung ist die richtige. Die dänischen Ermittler werden schon dahinter kommen.

Beitrag melden
ansprechpartner 26.08.2017, 14:28
4. In finsterer Nacht....

...ich gehe mal mit der Aussage der Anwältin von Madsen, " Er ist unschuldig bis seine Schuld bewiesen ist." Sollte es einen Unfall gegeben haben, der mit dem Tod der Journalistin einherging und sie anschließend eine Seebestattung bekam, wer sollte ein Interesse daran gehabt haben den gefundenen Leichnam zu zerstückeln und so in Wasser zu bringen, das die Leichenteile nie gefunden werden sollen..... !

Beitrag melden
dislocation 26.08.2017, 15:11
5.

Die Geschichte ist schon sehr strange, was ihn wohl dazu getrieben hat? Er war ja vorher nicht auffällig. Ich werde den Prozess auf jeden Fall verfolgen.

Beitrag melden
moritz27 26.08.2017, 15:24
6. Was hätte ein normaler Mensch

getan, wenn es tatsächlich einen tödlichen Unfall an Bord gegeben hätte? Er hätte die Polizei benachrichtigt, um sicherzugehen, dass ja kein Verdacht auf ihn fällt. Der Herr Madsen hangelt sich aber lieber von Lüge zu Lüge und versenkt sogar sein geliebtes Boot, um alle Spuren zu vernichten. Und das "Unfallopfer" wird zerstückelt? Wer an einen Unfall glaubt, muss Verschwörungsfan sein.

Beitrag melden
Miker 26.08.2017, 15:27
7. Überschrift

Klingt nach einem Sexualdelikt, Mord und einem Versuch, eine Leiche verschwinden zu lassen. Hoffentlich ermittelt die Polizei erfolgreich.

Beitrag melden
weg-ki 26.08.2017, 15:29
8. Was dieser Artikel zeigt

Ist nichts anderes als mediale Flaute. Da wird ein Tötungsdilikt, das bislang überhaupt nicht ansatzweise aufgeklärt ist, seit Wochen durch die Medien gejazzt. SPON macht damit heute sogar auf. GIbt es noch irgendeinen Zweifel daran, das die Wahl 2017 schon abgehakt ist ? Es gibt nichts aber auch gar nichts was an essentiellen Inhalten das Politische in diesem Land in einen kritischen Diskurs stellt. WO ist der Kanidat, der sich für unverzichtbar als Kanzler erklärt, wo seine Vision, etwas das Menschen und Medien elektrisiert und in den Bann schlägt. WO ist überhaupt das Politische Projekt das in die Zukunft weist ? EIn banales Tötungsdelikt garniert mit JamesBond Assesoirs hält uns in atemloser Spannung und dominiert die Headlines ! D A S sagt alles über den tatsächlichen Zustand dieses Landes aus und das auch Medien wie SPON sich längst dieser Erkenntnis unterworfen haben. Warum attackiert SPON nicht diesen Kanidaten, der unsichtbar bleibt, selbst wenn er im Land ist ? WArum attackiert SPON nicht das Fehlen des Politischen in der Politik, die mehr und mehr die Banalisierung unseres WohlfahrtLebens mit vorantreibt. JEder begnügt sich mit seiner eigenen Selbstzufriedenheit, und SPON mit KOMMENTAREN und Artikeln zu banalen Tötungsdelikten, wie sie jeden Tag vorkommen, nur eben ohne U-Boot. Wow !

Beitrag melden
hornochse 26.08.2017, 15:33
9. Unfall ja oder nein

Eine Möglichkeit wäre das Sie von der Turmleiter rutschte und sich dabei tötlich verletzte. Herr Madsen als Exentriker und Fanatiker bezüglich seiner Projekte wollte diesen Unfall vertuschen um sein "Lebenswerk" nicht zu gefährden und griff zu solch entsetzlichen Mitteln.... Andere Tötung im Affekt oder Mord mit selbiger Vertuschungsvariante. In der Haut aller Angehörigen möchte ich jetzt nicht stecken so oder so ist das was man Frau Wall antat widerlich.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!