Forum: Panorama
Letzte Minuten von AF 447: "Mach du, übernimm die Steuerung"

"Da müsst ihr aufpassen": Die Piloten des*Unglücksfluges AF 447 wussten um die Gefahren, die dem Flugzeug bevorstanden. Jetzt veröffentlichte Wortwechsel aus dem Cockpit zeugen vom Kampf, die Maschine zu retten - offenbar führten defekte Tempomesser die Männer in die Irre.

Seite 1 von 20
☺☺☺ 27.05.2011, 19:44
1. Fahrlässige Tötung

Kann eine Firma einen Straftatbestand erfüllen ? Muss dann die Firma ins Gefängnis ? So mit ganzer Belegschaft und Aktionären ? Wär auch mal was...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jardinalegre 27.05.2011, 19:48
2. Der Überblick,

Zitat von sysop
"Da müsst ihr aufpassen": Die Piloten des*Unglücksfluges AF 447 wussten um die Gefahren, die dem Flugzeug bevorstanden. Jetzt veröffentlichte Wortwechsel aus dem Cockpit zeugen vom Kampf, die Maschine zu retten - offenbar führten defekte Tempomesser die Männer in die Irre.
er leidet sehr. 3 threads zum gleichen Thema Absturz AF447, wenn ich Argumente aus einem der anderen beiden threads hier anführe, dann ist die Verwirrung perfekt.
JardinAlegre

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 27.05.2011, 19:49
3. ...

Zitat von sysop
"Da müsst ihr aufpassen": Die Piloten des*Unglücksfluges AF 447 wussten um die Gefahren, die dem Flugzeug bevorstanden. Jetzt veröffentlichte Wortwechsel aus dem Cockpit zeugen vom Kampf, die Maschine zu retten - offenbar führten defekte Tempomesser die Männer in die Irre.
Falsche Geschwindigkeitswerte und Nacht sind eine tödliche Kombination, da sehr schnell die Orientierung völlig verlorengeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Glasperlenspiel 27.05.2011, 19:50
4. Was ich nicht verstehe, ...

Zitat von sysop
"Da müsst ihr aufpassen": Die Piloten des*Unglücksfluges AF 447 wussten um die Gefahren, die dem Flugzeug bevorstanden. Jetzt veröffentlichte Wortwechsel aus dem Cockpit zeugen vom Kampf, die Maschine zu retten - offenbar führten defekte Tempomesser die Männer in die Irre.
(ich kenne mich nur etwas mit Segelflug aus) warum haben sie mit ihrer Maschine überhaupt auf die Unwetterzone zugehalten? Das war ja noch nicht mitten auf dem Atlantik, wo man ja auf sich allein gestellt ist. Zumal, wenn man riskiert, dass unter solchen Umständen wichtige Messgeräte ausfallen können?

Kann es daran gelegen haben, dass sie (vielleicht aus Kostengründen) Kerosin sparen und sich damit einen Riesenumweg sparen wollten? Wenn ja, hat Air France einiges zu erklären.

Und warum muss man noch immer damit leben, wichtige Mess-Systeme total ausfallen können? Wäre das nicht eine vordringliche Aufgabe für Airbus und Boing, bzw. die Zulieferer?

Gibt es hier einen Profi, der dazu etwas schreiben kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_dark_side 27.05.2011, 20:05
5. ich weiss

ich werd jetzt ordentlich Flak bekommen von den ganzen Flugspezis hier, aber fuer mich klingen die Aufzeichnungen aus dem Voice Recorder nicht so als waeren da erfahrene Piloten am Werk gewesen. Das klingt ziemlich hiflos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gani 27.05.2011, 20:11
6. Fehlerfrei gibts nicht

Zitat von Glasperlenspiel
Und warum muss man noch immer damit leben, wichtige Mess-Systeme total ausfallen können? Wäre das nicht eine vordringliche Aufgabe für Airbus und Boing, bzw. die Zulieferer? Gibt es hier einen Profi, der dazu etwas schreiben kann?
Man muss damit leben weil es keine fehlerfreien Maschinen gibt solange sie von Menschen konstruiert, gebaut und gesteuert werden. Mit doppelter oder zehnfacher Auslegung kann man das Risiko senken, aber niemals auf 0.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirrostratus 27.05.2011, 20:17
7. Durchflug

Zitat von Glasperlenspiel
... warum haben sie mit ihrer Maschine überhaupt auf die Unwetterzone zugehalten? Das war ja noch nicht mitten auf dem Atlantik, wo man ja auf sich allein gestellt ist.
...wenn man eine ganze Gewitterfront vor sich hat, kann man die nicht einfach umfliegen. Wir sprechen hier von teilweise mehreren hundert Meilen. Das Ganze ist ja auch ein dynamisches Gebilde, d.h. dort,wo eben noch keine Gewitterzellen aktiv waren, sind 10 min später welche und umgekehrt.
Ein Standardverfahren ist, sich mithilfe des Wetterradars eine Lücke zu suchen. Das haben sie ja auch tatsächlich gemacht, dem Bericht zu entnehmen: "..Um 02:08:07 Uhr schlug der PNF vor «du kannst eventuell etwas weiter nach links steuern[…]».
Das Flugzeug setzte zu einer leichten Kurve nach links an; die Abweichung von der ursprünglich
vorgesehenen Route betrug etwa 12 Grad. Die Turbulenzen nahmen leicht zu und die Piloten
entschieden, die Geschwindigkeit auf etwa Mach 0,8 zu reduzieren."

links rum, rechts rum, Speed reduzieren wegend er Turbulenzen...und durch...Andere Maschinen haben es zur gleichen Zeit durch die gleiche Gewitterfront geschafft..
Das ist kein Spass...aber auch nichts, was ein modernes Flugzeug nicht abkönnte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Glasperlenspiel 27.05.2011, 20:19
8. Das ist mir schon alles klar.

Zitat von Gani
Man muss damit leben weil es keine fehlerfreien Maschinen gibt solange sie von Menschen konstruiert, gebaut und gesteuert werden. Mit doppelter oder zehnfacher Auslegung kann man das Risiko senken, aber niemals auf 0.
Deshalb werden diese technischen Systeme ja auch mehrfach redundant ausgelegt. Aber es trotzdem eigenartig: Man baut riesige Flugzeuge, packt hunderte von Menschen rein und muss dann Angst haben und muss dan Angst haben vor vereisten Varios, Fahrt- und Höhenmessern.

Der übliche Spruch der AKW-Betreiber, dass ein "Restrisiko" nicht auszuschalten ist, hilft da eigentlich nicht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chatter 27.05.2011, 20:27
9. Unerfahren?

Zitat von the_dark_side
ich werd jetzt ordentlich Flak bekommen von den ganzen Flugspezis hier, aber fuer mich klingen die Aufzeichnungen aus dem Voice Recorder nicht so als waeren da erfahrene Piloten am Werk gewesen. Das klingt ziemlich hiflos.
Hilflos waren die beiden am Ende sicher, wie das Ergebnis beweist.

Die "zwei Co-Piloten" (also der pilot flying (PF) und der pilot not flying (PNF)) hatten mit Sicherheit beide ein Type Rating auf diesem Muster. Ein Type Rating kriegt man nicht geschenkt.

Und der "Kapitän" (das ist keine Bezeichnung für einen besonders tollen Piloten, sondern eine Rangbezeichnung innerhalb des Airline-Unternehmens).

Für mich klingt es eher nach einer direkten Übersetzung des Voice Recorder Transkripts vom Französischen ins Deutsche. Da sollte man nicht versuchen, zwischen den Zeilen zu lesen.

Es ist auch nicht "üblich, dass einer sich hinlegen kann, sofern die anderen im Cockpit bleiben", sondern das Cockpit hat nur zwei Sitze und der dritte MUSS sich ausruhen, weil er sonst seine Dienstzeit überschreiten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20