Forum: Panorama Massenkarambolage bei Rostock: Inferno auf der Autobahn
Beitrag melden

Begründen Sie knapp, warum es mit diesem Beitrag ein Problem gibt.

Mindestens zehn Tote, Dutzende Verletzte: Auf der Autobahn A19 bei Rostock sind rund 80 Wagen ineinander gerast - ein Sandsturm hatte den Fahrern plötzlich die Sicht genommen. Viele Fahrzeuge brannten aus. Überlebende und Rettungskräfte*sind*schockiert. zum Artikel Antworten
Seite 12/12
#111 09.04.2011, 13:13 von EE-Buerger

Alles vernünftige Fahrer hier ... KLASSE !

Zitat von neue_mitte
??? Man könnte meinen, erfahrene Autolenker wüssten das. Aber dem nicht nicht so. Und so wird auch auf der Autobahn entgegen aller Vernunft gerast, gedrängelt und allgemein wenig Abstand gehalten. Wer hält schon ungebremst auf eine Sandwand zu, "wird schon gut gehen" oder "Augen zu und durch". Könnte da nicht schon eine Unfallstelle drin sein? Könnte da nicht ein LKW quer stehen, der durch die verlorene Orientierung ohne es zu merken nach links driftete dabei PKW mitnahm?
Ich denke, es hat kein einziger ungebremst auf diese Sandwand zugehalten, aber vielleicht haben "Unvernünftige" (?) fast bis zum Stillstand abgebremst und sind somit zu einem Hindernis geworden, welchem bei 10 Meter Sicht nicht mehr auszuweichen war. Selbst wenn sie bei 130 km/h 100 Meter vor dieser Wand eine Gefahrenbremsung eingeleitet hätten, würden sie immer noch mit ca. Tempo 20 auf ein 10 Meter vor ihnen stehendes Hindernis aufprallen. Der Fahrer hinter ihnen wäre noch schneller, der nächst ebenso, usw, usw.
Aber wie schrieben sie doch so schön ... ausrollen lassen ... genau dies hat wahrscheinlich jeder gemacht ... sagen wir mal 300 Meter vorher ... und wieviel Sekunden hätten Sie dann gewartet bis zur Gefahrenbremsung ? 3, 5, 10 ? Wann hätten sie bei sonnigem Wetter diese Situation 100% richtig eingeschätzt ?

Aber gut, dass es hier vernünftige Autofahrer gibt, die auf Grund ihre angepassten (???) Fahrweise jeder Situation gewachsen sind.
Diese bleiben dann wahrscheinlich auch auf einer Fahrbahn stehen, was auf der BAB übrigens auch in einem Sandsturm verboten ist. Und selbst auf der Standspur nur mit sichtbaren (!) Hinweisen.

Wenn hier nur EINER falsch reagiert, und eine Vollbremsung ist menschliche normal, dann ist so ein Unfall nicht zu vermeiden. Auch nicht durch Tempo 100 allgemein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#112 09.04.2011, 13:35 von tommahawk

Untergangsszenarien flatulieren

Zitat von derbuchheimer
Klimawandel ? Was für ein Klimawandel ? Wir haben und hatten in den letzten Wochen ein ausgeglichenes Winterende-Frühling. Aber es ist wieder mal Typisch für bestimmte Leute die gern auf Hysterie machen, ihr Grün-Öko Geseibere loswerden zu wollen. Fehlt nur noch der Satz; Mutter Natur habe zurückgeschlagen...
Das stimmt was Sie sagen. Dieser sogenannte Klimawandel wird mittlerweile ja auch garnicht mehr in Frage gestellt, sondern fast jede (politische) Gruppierung beruft sich darauf.

Neulich haben ich - war's der Spiegel ?- einen Bericht gelesen, im dem die Frage behandelt wird, ob Europa doch eher eine Eiszeit droht. Wird da demnächst vielleicht wieder eine (andere) Kuh durch's Dorf gejagt?

Na ja, hauptsache die Berufsbedenkenträger (allen voran Lehrer und arbeitslose Hobbyphilosophen) können wieder ihre Untergangsszenarien in die Foren flatulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#113 09.04.2011, 13:39 von tommahawk

??

Zitat von Act_of_Peace
Ich fordere ein sofortiges Verbot von Fahrzeugen und ein sofortiges Verbot von Kanistern mit Treibstoff für diese Fahrzeuge! Denn es kann nicht angehen das das Recht auf Leben über dem der Fahrer der Fahrzeuge steht! Wer vergleichende Teile zum realen Geschehen findet darf sich glücklich schätzen nicht dem allgemeinen Wahn zum Opfer gefallen zu sein!
Was will uns der Autor dieses Geschwurbels denn nun sagen? Machen Sie das bitte nochmal deutlich. Und wieso werden Worthülsen ohne Sinn hier freigegeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#114 09.04.2011, 15:19 von AndyDaWiz

Pleitestaat - Haha.

Zitat von Ursprung
...Diese Untersuchungsergebnisse werden seit Jahrzehnten unter Verschluss gehalten, weil der Staat dann, wenn Landwirte daraus Schadensersatz klagen wuerden, sofort noch mehr pleite sein wuerde.
Wer jährlich 250 Mrd EUR fuer seinen öffentlichen Dienst ausgeben kann - davon vermutlich 50% Bürohengste - der ist nicht pleite.

Der gibt seine viele Kohle nur falsch aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#115 09.04.2011, 17:33 von namlob

.........

Zitat von be99y
Auch die Agra-industrie fordert Tote, wer hätte das gedacht. Direkt hier in Deutschland. In der gegend habe ich schon sehr starke Sandstürme gesehen, der leichte Sandboden kann so gar noch bei Regen stauben. So ein Hein oder eine Ackerschutzhecke würde dem ganzen etwas an Schärfe nehmen, wenn auch nicht ganz verhindern können. Das der Acker dort öfters am wandern ist ist ja nichts neues.
Schimpfen Sie nicht auf die "Agrarindustrie".
Wir befinden uns in der ehemaligen DDR. Damals hieß es wirtschaften lernen von dem großen Bruder - von dem Experiment in Kaschstan. Man schuf die LPGs mit den großen industriellen Feldern - zu bewirtschaften mit den "richtig großen Maschinen". Dazu wurden die heimischen Windschutz-Maßnahmen - etwa die Knicks - beseitigt. Diese "genossenschaftliche Bewirtschaftung" der Felder gibt es noch heute. Das ist halt das Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#116 09.04.2011, 17:53 von Berta

Ich denke mal

manch einer kann nichts dafür,
weil ihm nämlich ein BMW oder Mercedes von mit 180kmh zusammen
geschoben hat.
Wahrscheinlich haben die Radar an Bord.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#117 10.04.2011, 09:34 von Silverhair

Rendite

Zitat von namlob
Schimpfen Sie nicht auf die "Agrarindustrie". Wir befinden uns in der ehemaligen DDR. Damals hieß es wirtschaften lernen von dem großen Bruder - von dem Experiment in Kaschstan. Man schuf die LPGs mit den großen industriellen Feldern - zu bewirtschaften mit den "richtig großen Maschinen". Dazu wurden die heimischen Windschutz-Maßnahmen - etwa die Knicks - beseitigt. Diese "genossenschaftliche Bewirtschaftung" der Felder gibt es noch heute. Das ist halt das Problem.
Es gibt sie "Noch" - weil man das Model - einfach mit grossen Maschinen grosse Flächen bearbeiten zu können so renditegeil fand - und das schlimme -man hat das auch inzwischen in anderen Bereichen Deutschland übernommen, indem man dort ebenfalls Hecken und Trennungen entfernt hat!

Und da kann man der "Agrar-Industrie" durchaus die Schuld zuweisen - die DDR ist seit nun 20 Jahren Geschichte, es hätten längst neue Hecken und Knicks angeplanzt werden können, und mit diesem Irrsinn von "grosstechnologie" Wahnsinn aufgehört - aber was wird "angeboten" an Maschinen - noch grösser, noch mehr Platzbrauchende ..

Schuld? Die liegt bei dem der nicht nachdenkt und nur auf die Rendite schaut - ist dummerweise so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#118 10.04.2011, 09:52 von namlob

.......

Zitat von Silverhair
Es gibt sie "Noch" - weil man das Model - einfach mit grossen Maschinen grosse Flächen bearbeiten zu können so renditegeil fand - und das schlimme -man hat das auch inzwischen in anderen Bereichen Deutschland übernommen, indem man dort ebenfalls Hecken und Trennungen entfernt hat! ... Schuld? Die liegt bei dem der nicht nachdenkt und nur auf die Rendite schaut - ist dummerweise so!
Korrekt.
und das dumme, man spricht von "Sandsturm" und meint die Ackerkrume, die fortgeweht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#119 10.04.2011, 15:42 von clemensssss

Zu schnell, zu dicht, zu aggressiv

Zitat von Maik2005
Ich bin ganz in der Nähe auf einer Bundesstraße durch einen Sandsturm gefahren und konnte es auch vorhersehen. Ich denke es ist das übliche, übermüdete LKW Fahrer, PKW Wettrennen bei 180 und durchschnittlich 10 cm Sicherheitsabstand.
Wirklich eine traurige Sache. Die Angehörigen, Freunde, Kollegen aller Betroffenen haben mein und verdienen unser aller Mitgefühl.

Wie kann so etwas verhindert oder zumindest entschärft werden?

In den USA wurde nach der so genannten Ölkrise 55mph, also 92 Stundenkilometer Maximum eingeführt, inzwischen auf den meisten Strecken auf 65 mph, ca. 109 km/h gelockert. Und die Strecken in den USA sind allesamt länger.

In den dicht besiedelten Niederlanden gilt auf der Autobahn 120 km/h.

Wer schon mal in einem dieser Länder mit dem Auto unterwegs war, weiß: Auch bei dichtem Verkehr steht man nur ganz selten, alles fließt gleichmäßig.

Nur bei uns gibt es diese aus dem Nichts entstehenden und sich wieder auflösenden Staus. In erster Linie das Ergebnis aus der großen Differenz zwischen dem langsamsten und dem schnellsten Fahrzeug verbunden mit viel zu geringem Abstand, so dass man ständig beschleunigen oder bremsen muss.

Früher gab es noch diese wunderbare Sendung "Der siebte Sinn" mit Verkehrserziehung und Verkehrswissenschaft für jedermann. Aus Kostengründen eingestellt - da sind jede Menge vermeidbare Autowracks, Verletzte und Tote nur für den Sender billiger.

Hoffentlich verbreitet sich doch die Erkenntnis, dass man entspannter ankommt, wenn man ruhig mit großem Abstand vorausschauend fährt und dafür Minuten später ankommt.

C.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#120 12.04.2011, 10:59 von meinautofährtauchohnewald

Darf ich mal

alles zusammenfassen?

Zuallererst ist irren menschlich. Warum und wieso dieser schreckliche Unfall passiert ist, ist sekundär. Primär darf nicht vergessen werden, dass es etliche Tote und schwer Verletzte gibt. Denen gilt mein Beileid und die Wünsche zur guten Genesung.

Nun erst möchte ich mich ein wenig aufregen über diese schwachsinnigen Lamentierer, die über gesetzliche Mindestabstände und dergleichen faseln.
Fakt ist, wenn jeder innerhalb seiner Sichtweite anhalten kann, passiert nix. D.h. heißt auch, bei veränderten Sichtverhältnissen, den Abstand und die Geschwindigkeit anzupassen. Ist ganz einfach.

Und so richtig aufregen tun mich diese Augen-zu-und-durch-Typen. Wenn es - aus welchem Grund auch immer - einen Unfall in diesem Sandsturm-Bereich gegeben hat (oder ein Wagen einfach liegen geblieben ist oder ein LKW Ladung verloren hat), dann wird man mit dieser Ignoranz- und Selbstüberschätzungshaltung der erste sein, der einen Unfall verursacht.

Würde gerne wissen, wieviele "Bremser" kurz vor dem Sandsturm noch verärgert und riskant überholt worden sind.

Wünsche gute Besserung und heilsame Grüße an die Binär-Autofahrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12/12