Forum: Panorama
Milliarden-Ausschüttung bei Weihnachtslotterie: Spanische Kleinstadt im Glück
AP

Die spanische Weihnachtslotterie hat Gewinne in Höhe von mehr als 2,5 Milliarden Euro ausgezahlt: Zehntausende Menschen sind so in dem krisengeplagten Land auf einen Schlag ihre finanziellen Sorgen losgeworden. Das Glück traf insbesondere die Kleinstadt Alcalá de Henares.

Seite 1 von 2
Babaji 22.12.2012, 16:19
1. Per Lose gerechter verteilen

klingt fast schon nach nem Konzept?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morphium84 22.12.2012, 16:32
2. Glückwunsch

und ein frohes Fest. Apropos welche sechs Zahlen sollte ich gleich nochma aufschreiben tstststs

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu_ab 22.12.2012, 16:51
3. na, prima

Dann braucht Spanien ja keinen "Rettungsschirm" mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MoorGraf 22.12.2012, 16:55
4. optional

das Konzept ist, dass alle (knapp 50 Mio Leute) in Spanien gut 50€ in einen Topf legen, davon kommen dann 2,5 Milliarden zusammen, davon geht 15% für die Verwaltung (Fernsehen, Papierkram, Bankgebühren etc.) drauf, der Rest wird an ein paar Tausend Spanier ausgeschüttet.

ein paar (eben 180 Hauptgewinner ein paar hundert zweitplatzerte...) sind damit alle finanzilellen Sorgen los, ein paar Tausend haben ein sehr schönes Weihnachtsgeschenk und die restlichen knapp 50 Millionen hoffen auf das nächste Jahr...

also ich persönlich spiele kein Lotto, weil ich meine 52€ lieber für mich und meine Familie Freunde ausgebe, also ein Dorf weit weg glücklich zu machen, aber das ist ja ein freies Land und wenn die Spanier da drauf stehen, wünsche ich ihnen viel Spaß dabei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
farview 22.12.2012, 17:00
5. Gier

Die Staatsgier ist schier unerschöpflich. Warum wohl ist Lotto staatlich ? Weil man einfach 50 % der Einnahmen für sich behält und nur die andere Hälfte ausschüttet - die Lizenz zum Gelddrucken schlechthin und für Private verboten.

Dass man nun auf die ausgeschütteten 50 % nun noch einmal 20 % Steuern erhebt, zeigt schon, wie verkommen die Staaten mittlerweile sind: Man kriegt den Hals einfach nicht voll.

Man könnte natürlich auch eleganterweise die Ausschüttungsquote auf 40 % senken, dann würden aber die ausgewiesenen Hauptgewinne vermutlich weniger Spielsüchtige und Gierige in dieses System locken - und das will man ja schließlich verhindern !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frustrierter Wähler 22.12.2012, 18:03
6. Bitte genau lesen!

Zitat von farview
Die Staatsgier ist schier unerschöpflich. Warum wohl ist Lotto staatlich ? Weil man einfach 50 % der Einnahmen für sich behält und nur die andere Hälfte ausschüttet - die Lizenz zum Gelddrucken schlechthin und für Private verboten. Dass man nun auf die ausgeschütteten 50 % nun noch einmal 20 % Steuern erhebt, zeigt schon, wie verkommen die Staaten mittlerweile sind: Man kriegt den Hals einfach nicht voll. Man könnte natürlich auch eleganterweise die Ausschüttungsquote auf 40 % senken, dann würden aber die ausgewiesenen Hauptgewinne vermutlich weniger Spielsüchtige und Gierige in dieses System locken - und das will man ja schließlich verhindern !
Steht in dem Artikel, dass der spanische Staat vorweg schon einmal 50% abkassiert wie der deutsche Staat?
Vielleicht haben die deswegen so viele Probleme ihre Banken zu stützen, die durch leichtfertige Kredite an Spanier in eine Schieflage geraten sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 22.12.2012, 18:08
7.

Zitat von sysop
Die spanische Weihnachtslotterie hat Gewinne in Höhe von mehr als 2,5 Milliarden Euro ausgezahlt: Zehntausende Menschen sind so in dem krisengeplagten Land auf einen Schlag ihre finanziellen Sorgen losgeworden. Das Glück traf insbesondere die Kleinstadt Alcalá de Henares.
Die »Kleinstadt« hat 200.000 Einwohner und war 1499 Gründungsort einer der berühmtesten Universitäten Spaniens, die heute als "Universidad Complutense" ihren Sitz in Madrid hat. Aber das muss man ja in der Hamburger Hafencity nicht wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cruiser87 22.12.2012, 18:13
8.

Zitat von farview
Die Staatsgier ist schier unerschöpflich. Warum wohl ist Lotto staatlich ? Weil man einfach 50 % der Einnahmen für sich behält und nur die andere Hälfte ausschüttet - die Lizenz zum Gelddrucken schlechthin und für Private verboten. Dass man nun auf die ausgeschütteten 50 % nun noch einmal 20 % Steuern erhebt, zeigt schon, wie verkommen die Staaten mittlerweile sind: Man kriegt den Hals einfach nicht voll. Man könnte natürlich auch eleganterweise die Ausschüttungsquote auf 40 % senken, dann würden aber die ausgewiesenen Hauptgewinne vermutlich weniger Spielsüchtige und Gierige in dieses System locken - und das will man ja schließlich verhindern !

Das Schöne am Lotto ist doch, dass einen keiner zwingt bei diesem Mist mitzumachen, entgegen den ganzen anderen Stellen, bei denen man vom Staat abkassiert wird. Was regen Sie sich so auf?

Des Weiteren haben meine Vorredner ja bereits klargestellt, dass es Spanien anders zu funktionieren scheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laluna3 22.12.2012, 18:32
9. Hallooooo

Zitat von neu_ab
Dann braucht Spanien ja keinen "Rettungsschirm" mehr.
das Geld geht, wie beim Lotto, an die Gewinner, nicht an die Banken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2