Forum: Panorama
Nach Twitter-Sperre: Rose McGowan beschuldigt Weinstein der Vergewaltigung
AP

Im Skandal um Harvey Weinstein tauchen immer neue Vorwürfe laut: Nun twitterte Rose McGowan, der Produzent habe sie vergewaltigt. Zuvor war die Schauspielerin vorübergehend von der Plattform suspendiert worden.

Seite 1 von 9
mat_1972 13.10.2017, 08:25
1.

Was mich an dieser Stelle (wie so oft) wundert: Wann genau wurde eigenlich Twitter Anlaufstelle für Anzeigen, Anträge oder Zeugenaussagen?

Wer seine "ich wurde vergewaltigt"-Aussagen als erstes dem Vorgesetzten des Vergewaltigers meldet und dann bei Facebook und Twitter einträgt, tut nicht unbedingt etwas zu seiner Glaubwürdigkeit bei!
Wobei ich NICHT unterstellen möchte, dass dies NICHT stattgefunden hat!!!

Beitrag melden
tarelsun 13.10.2017, 08:38
2. unschuldig bis schuldig

War es denn nicht so das man so lange als unschuldig gilt bis die Schuld zweifelsfrei festgestellt werden konnte? Twitter und Medien sind keine Gerichte! Berichtet bitte neutral oder Garnicht.

Beitrag melden
noethlich 13.10.2017, 09:31
3. I was the proof

Ist keine ausreichende Begründung. Diese auf Twitter getätigte Aussage kann richtig oder falsch sein und es obliegt einem Gericht, etwaige Anschuldigungen zu bestätigen. Auch im Fall Weinstein sollte, zumindest in renommierten Medien, mit Vorsicht berichtet werden. Eine Schauspielerin zur "Massage" zu bitten, wobei diese jedoch die Möglichkeit hat, "nein" zu sagen, und dann nicht körperlich gezwungen wird, ist zwar ob der Machtposition des Bittstellers verwerflich, jedoch nicht gleichzusetzen mit einer Vergewaltigung. Ich werde abwarten, ob es zu Verurteilungen kommt, ehe ich mir eine endgültige Meinung bilde.

Beitrag melden
tomkey 13.10.2017, 09:51
4. Nichts verstanden

Sie liegen völlig falsch und haben nichts verstanden.
Selbst wenn es so wäre, dass Ihre selbsgerechten oder selbsterlebten Erfahrungen in der Filmbranche mit weiblichen Darstellerinnen der Wahrheit entsprechen, dann bleibt ein Nein ein Nein. Und der Machtmißbrauch eine Frau nur deswegen eine Rolle zu geben nur weil sie Gefälligkeiten erfüllt bleibt in jedem Fall. Verstehen Sie das nicht?

Beitrag melden
Akonda 13.10.2017, 10:04
5.

robertreagan heute, 09:33 Uhr
4. Viele Aussagen unglaubwürdig
Gerade in der Filmbranche ist es doch bekannt, dass man als Frau nur über Gefälligkeiten Karriere machen konnte. Eine stille Übereinkunft an der Grenze zur Prostitution. Plötzlich erinnern sich alle daran, sie seien vergewaltigt worden. Das ist einfach unglaubwürdig.
--
Schämen Sie sich!

Beitrag melden
chardon 13.10.2017, 10:08
6. @# 1 mat_1972

Zitat von mat_1972
Was mich an dieser Stelle (wie so oft) wundert: Wann genau wurde eigenlich Twitter Anlaufstelle für Anzeigen, Anträge oder Zeugenaussagen? Wer seine "ich wurde vergewaltigt"-Aussagen als erstes dem Vorgesetzten des Vergewaltigers meldet und dann bei Facebook und Twitter einträgt, tut nicht unbedingt etwas zu seiner Glaubwürdigkeit bei! Wobei ich NICHT unterstellen möchte, dass dies NICHT stattgefunden hat!!!
Weinstein war alleiniger "Vorgesetzter", drüber war niemand mehr! Er war Herrscher über alles und alle. Hätte nicht ein Mannequin den Mut gehabt zur Polizei zu gehen, um Anzeige zu erstatten wäre vermutlich nie etwas rausgekommen. Auch die Anzeige der jungen Frau war ohne Erfolg, denn Beweise hatte sie nicht. Die Polizei (New York) hat die junge Frau gebeten erneut zu Weinstein zu gehen, und Mikrofone in ihrer Kleidung untergebracht. Die Aufnahmen erlaubten so der Polizei, bzw. dem Staatsanwalt anschliessend Weinstein zu verfolgen. Auch die Medien, Zeitungen, wussten Bescheid, aber Weinsteins "Arm war sehr lang". Der "New Yorker", war dann endlich bereit, über Weinstein zu berichten!

Beitrag melden
lolz 13.10.2017, 10:12
7.

@1 Man unterschätzt Twitter immer, aber dort sind tatsächlich Diskussionen im Gang und wenn man mal mitbekommt, wie ein Thema live diskutiert wird, versteht man auch den Wert der ganzen Sache... Ich denke auch immer, Twitter, wen schert es, aber bin seltener dann doch mal da. Und diesmal habe ich eben mitbekommen, was da passiert. Es ist gut zu sehen, dass das hier von Bürgern aller Welt diskutiert wird und hoffentlich überall mehr Gesetze erlassen werden, die finanziell schwächer stehende Menschen vor Menschen in machtvollen Positionen schützen werden. Es geht weiter um eine ganze Kultur des Missbrauchs überall auf der Welt. Hier werden junge Frauen und Mädchen und kleine Jungs missbraucht, wir wissen das… Sicher werden noch mehr Männer irgendwann ebenfalls erzählen, dass selbst im Erwachsenenalter diese sexuellen Gefälligkeiten gezwungen wurden. Und das systematisch, zynisch, manipulativ und brutal. Man mag nur erahnen, wie viele dieser ausgenutzten Menschen mit Drogen in die Abhängigkeit geführt wurden, um dann als Niemand auf der Straße ausgesetzt zu werden. Das passiert überall, wo Menschen Macht haben. Das, was wir hier jetzt erfahren, ist die Spitze des Eisbergs. Wer die Bilder von Weinstein mit Emma Watson sieht, erkennt direkt den schmuddligen Kontext. Daher ist es gut, auf Medien wie Twitter gemeinsam diese Informationen zusammenzuführen und die Aufmerksamkeit so lange wie möglich aufrecht zu erhalten... Und das muss überall auf der Welt passieren. Darum ist es so wichtig, dass Männer auch anderen Männern Grenzen in ihrem Verhalten aufzeigen, auch wenn sie wahrscheinlich dadurch verlieren, da psychopathisch veranlagte Menschen da keine Skrupel kennen. Es ist ein kollektives Trauma und auch vermeintliche Kleinigkeiten spielen hier eine Rolle. Darum bitte klar Position beziehen und die Frauen und den "nervigen" Feminismus auch mal klug unterstützen. Schlussendlich ist es für uns alle gut, denn diesen Typen ist es egal, ob Sie weiblich oder männlich sind. Weinstein gehört in den Knast, jeder weiß das.

Beitrag melden
Abel Frühstück 13.10.2017, 10:20
8.

Immerhin hat es bis zum 4. Beitrag gedauert, bis es mit dem Beschuldigen der Opfer begann. Aber dann. Ich verneige mich natürlich vor Menschen, die so viel Mut besitzen, ihre gesamte berufliche Existenz tapfer jederzeit einer höheren Moral zu opfern. Ich bin nicht sicher, ob ich diesen Mut immer so hätte.

Beitrag melden
markusd09 13.10.2017, 10:28
9. alles

was keine Vergewaltigung ist,ist meiner Meinung nach nur moralisch verwerflich.
und das ist nicht ungesetzlich.
wenn jemand fragt ob die Dame mit auf das Zimmer kommt zur Massage oder zum fic... dann kann die Dame immernoch nein sagen.
sehe da nicht das Problem...Moral kann man sich heutzutage nicht mehr leisten.ohne moral geht es einfach besser und schneller bergauf

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!