Forum: Panorama
Nach Weinstein-Verteidigung: Woody Allen in Erklärungsnot
Getty Images

"Schlimm für Harvey": Woody Allen meldet sich im Fall Weinstein zu Wort - und zeigt zunächst Verständnis für beide Seiten. Dann will er alles ganz anders gemeint haben.

Seite 2 von 3
marianne.weber 16.10.2017, 16:33
10.

Warum sollte sich auch nicht jemand vom anderen Ende der Welt über sowas aufregen? Na gut, er kennt weder Täter noch Opfer und kann es eigentlich gar nicht beurteilen, aber das hat im Zeitalter der sozialen Medien noch niemanden aufgehalten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 16.10.2017, 16:39
11.

Zitat von catcargerry
Besonders diplomatisch von Woody Allen war es nicht, sich zu der Causa überhaupt zu äußern. Ihm hätte eigentlich klar sein müssen, dass er Gelände betritt, das gerade auch für ihn vermint ist.
Eigentlich könnte er so was in eines seiner Filme verarbeiten, aber so aus dem Stegreif...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 16.10.2017, 16:47
12.

Zitat von white_rd
Hat sehr wohl was damit zu tun. Weinstein hat die Vorwürfe abgestritten. Stand auch im SPON.
Sie verwechseln da etwas. Weinstein hat die sexuelle Belästigung sehr wohl zugegeben und sich für das den Frauen zugefügte Leid entschuldigt.
Er hat die Vergewaltigungsvorwürfe abgestritten. Die sind eh nur schwer nachzuweisen, aber sie sind laut den New Yorker Gesetzen, wo sie mutmaßlich stattfanden, nicht verjährt und würden auf jeden Fall mit einer Gefängnisstrafe geahndet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg-Wald. 16.10.2017, 16:55
13. Ronan Farrow Sohn von Sinatra

Nur mal zur Information: Ronan Farrow ist wahrscheinlich der leibliche Sohn von Frank Sinatra und nicht von Woody Allen. Mia Farrow hat dieses Gerücht jedenfalls nie bestritten und Ronan Farrow sieht Sinatra äußerlich viel ähnlicher als Allen. Man muss sich nur mal Fotos anschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gal Dove 16.10.2017, 16:57
14. das ist nicht richtig...

Zitat von Papazaca
Wenn ich mich richtig erinnere hat Weinstein Allens Filme über Jahrzehnte produziert. Man kann davon ausgehen, das Allen und Weinstein Freunde sind. Dann hatte Woody Allen selbst sein Missbrauchserlebnis, das niemals richtig aufgeklärt wurde. Er ist in jedem Fall, so oder so, befangen. Und dann hat sich das Verhältnis Frauen vs Männer verändert. Was früher verschämt verheimlicht wurde........
Das mit der Erinnerung ist so eine Sache... und schnell hat man völlig Falsches geschrieben. Harvey Weinstein hat keinen einzigen Film von Woody Allen produziert; Weinsteins Firma Miramax hat von 1994 bis 1996 die drei Allen-Filme "Bullets Over Broadway", "Geliebte Aphrodite" und "Alle sagen: Ich liebe Dich", 1998 dann noch einmal "Celebrity" und 2008 "Cassandra's Dream" in die US-Kinos gebracht - war also ausschließlich Verleih. Und wenn man sich Allens ursprüngliches Statement in voller Gänze durchliest, ist auch klar, dass er nicht versucht, Harvey Weinstein zu bemitleiden. Einen einzelnen Satz herauszunehmen und ohne Kontext in die Welt zu blasen, ist ziemlich infam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 16.10.2017, 17:51
15. Fantasie muß man haben meinte schon Robin Hood

Zitat von Gal Dove
Das mit der Erinnerung ist so eine Sache... und schnell hat man völlig Falsches geschrieben. Harvey Weinstein hat keinen einzigen Film von Woody Allen produziert; Weinsteins Firma Miramax hat von 1994 bis 1996 die drei Allen-Filme "Bullets Over Broadway", "Geliebte Aphrodite" und "Alle sagen: Ich liebe Dich", 1998 dann noch einmal "Celebrity" und 2008 "Cassandra's Dream" in die US-Kinos gebracht - war also ausschließlich Verleih. Und wenn man sich Allens ursprüngliches Statement in voller Gänze durchliest, ist auch klar, dass er nicht versucht, Harvey Weinstein zu bemitleiden. Einen einzelnen Satz herauszunehmen und ohne Kontext in die Welt zu blasen, ist ziemlich infam.
Ich habe geschrieben, das Woody Allen wahrscheinlich in der Sache befangen ist: Wegen seiner eigenen Missbrauchsvorwürfe und weil er vielleicht Weinstein durch Zusammenarbeit freundschaftlich verbunden ist. Von Mitleid habe ich nie gesprochen und aus Woody Allens Statements habe ich auch keinen einzelnen Satz heraus genommen, ich habe das Statement nie gelesen.

Unabhängig davon bewundere ich Ihre Fantasie, viele Menschen sind sicher auf Sie neidisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieHappy 16.10.2017, 17:54
16.

off Topic

Beitrag melden Antworten / Zitieren
I.T. 16.10.2017, 17:55
17. Rattenschwanz

Ganz so neu ist das Thema der "Besetzungscouch" ja nicht.
Ich denke, hier werden noch einige Namen genannt werden, vielleicht auch ausserhalb Hollywoods, und vielleicht kommt auch Trumps unsägliches Verhalten noch einmal zur Sprache.
Die Gefahr einer Hexenjagd besteht natürlich, nicht umsonst entschuldigen sich jetzt bereits Nichtwisser dafür, nichts mitbekommen zu haben.
...
Ich habe auch nicht mitbekommen, dass der Schulleiter meiner katholischen Fachschule seine Kinder sexuell missbrauchte.
Er hielt seine Jüngste väterlich im Arm, als er unsere Klasse zur Abschlussfahrt nach Rom freundlich zuwinkte.
Die jüngste, durch deren Mißbrauchfotos er dann wenige Jahre später aufflog, weil ein Fotolaborant aufmerksam war.
...
Wir sollten uns jetzt nicht über nur das "Babylon Hoolywood" empören, oder über die abgehobenen Stars.
Diese Art von Mißbrauch findet überall und hier und jetzt statt!
In großen und kleinen Firmen, in Familien, bei meinen Freunden, in unserem Alltag, egal in welchem Land wir leben.
...
Das Thema ist Machtmißbrauch, dagegen müssen wir kämpfen.
Überall und immer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 17.10.2017, 04:35
18. So ist es

Zitat von I.T.
... Wir sollten uns jetzt nicht über nur das "Babylon Hoolywood" empören, oder über die abgehobenen Stars. Diese Art von Mißbrauch findet überall und hier und jetzt statt! In großen und kleinen Firmen, in Familien, bei meinen Freunden, in unserem Alltag, egal in welchem Land wir leben. ... Das Thema ist Machtmißbrauch, dagegen müssen wir kämpfen. Überall und immer!
Machtmissbrauch und Korruption sind leider nur sehr schwer zu bekämpfen, weil sie im Verborgenen und ohne Zeugen stattfinden.
Anstand oder Skrupellosigkeit sind eben eine sehr persönliche Sache.
Der Eine legt Wert darauf sauber zu bleiben, der Andere suhlt sich im moralischen Morast und ist trotzdem stolz auf sich.
Die Gesellschaft muss eigentlich deutlich machen, was gut ist und was nicht. - -

Goethe's " Edel sei der Mensch, Hilfreich und gut! Denn das allein. Unterscheidet ihn. Von allen Wesen, ..." wird ja heutzutage nur noch angesehen als Relikt aus früherem Bildungsbürgertum, das nun wirklich gründlich abgeschafft worden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 17.10.2017, 08:30
19. Pharisäer

Allen hat recht. In Hollywood treten jetzt lautstark die Pharisäer auf, die schon immer davon gewusst haben, aber stets die Klappe gehalten haben. Ein Trauerspiel.
Ich frage mich, was aus den hoffnungsvollen Schauspielerinnen wurde, die bei Weinstein "nein" gesagt haben, deren Karrieren deswegen überhaupt nicht stattgefunden haben und die heute in Lokalen kellnern, in denen die Weinstein-Stars dinieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3