Forum: Panorama
Neue Verordnung: Stadt Essen verbietet Betteln mit Kindern und Tieren
DPA

Das Ordnungsamt in Essen geht künftig härter gegen aufdringliche Bettler vor. Wer etwa mithilfe von Kindern um Almosen bittet, soll bis zu 1000 Euro zahlen. Auch andere Städte verschärfen die Regularien.

Seite 1 von 4
weltraumschrott 17.02.2017, 12:21
1. Künstlerische Darbietungen sollen also verboten werden?

Also keine Straßenmusiker mehr? Keine Jongleure (gut, das könnte ich verschmerzen)? Keine lebenden Statuen? Damit die Passanten der Fußgängerzonen auch ja nicht vom Shoppen abgehalten werden?

Und Obdachlosen werden jetzt wohl auch noch ihre Hunde abgenommen. Denn den Hund tagsüber während der "Bettelzeit" in eine Hundetagesstätte zu geben, wird sich wohl kein Obdachloser leisten können.

Der aktuelle amazon Werbespot (Straßenmusiker mit Hund!) hat sich damit jedenfalls erledigt.

Beitrag melden
spotmakesmyday 17.02.2017, 12:37
2. Hm

Das klingt wie ein Radikalschlag, der auch die falschen trifft. Gerade für weibliche Obdachlose ist ein Hund oft schon wegen der Sicherheit unabdingbar, soll man den dann verstecken? Für die meisten Banden wird es wohl einfacher sein, sich solchen neuen Bedingungen anzupassen wie obdachlosen Einzelpersonen oder Straßenmusikern.
Man vergißt gern: diese Leute, die man nicht gern sieht, sind AUCH Teil der Gesellschaft und haben das gleiche Recht auf öffentlichen Raum wie alle anderen, gerade weil sie ihn auch vielmehr benötigen. Wer will, daß die Bettler verschwinden, muß ihnen Perspektiven geben (Ansätze wie Obdachlosenzeitungen etc. gibt's ja, aber lieber steckt man das Geld in Ordnungskräfte, die das Problem ja eh nur örtlich verlagern können.

Beitrag melden
Jochenberlin 17.02.2017, 12:43
3. @weltraumschrott

Warum schreiben Sie, bevor Sie richtig gelesen haben? Es ist nicht erlaubt, künstlerische Darbietungen vorzutäuschen. Also sind Jongleure oder lebende Statuen davon nicht betroffen. Es geht vielmehr z.B. um Akkordeonspieler, die keine Melodie spielen können, sondern nur auf ihrem Instrument herumtasten und ihm schiefe Töne entlocken. Mit dem Hundeproblem haben Sie allerdings Recht.

Beitrag melden
der_unbekannte 17.02.2017, 12:46
4. Bob, der Streuner

wer den Film nicht kennt, sollte ihn sich anschauen. Eine Katze, die einem Straßenmusiker nie von der Seite gewichen ist. Sehr schöner Film.

Will man den Obdachlosen nun auch ihre Tiere wegnehmen? Sie sind oft ihre einzigen "Bezugspersonen"? Und wo soll die Mutter ihr Kind "parken" wenn sie betteln gehen MUSS. Wie kalt ist Deutschland? Hauptsache das Stadtbild verschönern. Die Städte sollten lieber die Situation von Obdachlosen verbessern, indem sie vernünftige Heime zur Verfügung stellen.

Beitrag melden
cindy2009 17.02.2017, 12:53
5. Bussgeld?

Wie will man denn bei denen abkassieren? Die Bandenmitglieder haben doch gar keinen festen Wohnsitz in D.

Beitrag melden
cindy2009 17.02.2017, 12:57
6. Tiere

Es steht doch klar und deutlich da "mithilfe von Tieren und Kindern". Das bedeutet nicht, dass jemand kein Tier mit führen darf. Da geht es um z.B. Solche Schilder wie "Bitte um Futter für mein Flügel lahmes Rentier ".

Beitrag melden
twistie-at 17.02.2017, 13:02
7.

Zitat von der_unbekannte
wer den Film nicht kennt, sollte ihn sich anschauen. Eine Katze, die einem Straßenmusiker nie von der Seite gewichen ist. Sehr schöner Film. Will man den Obdachlosen nun auch ihre Tiere wegnehmen? Sie sind oft ihre einzigen "Bezugspersonen"? Und wo soll die Mutter ihr Kind "parken" wenn sie betteln gehen MUSS. Wie kalt ist Deutschland? Hauptsache das Stadtbild verschönern. Die Städte sollten lieber die Situation von Obdachlosen verbessern, indem sie vernünftige Heime zur Verfügung stellen.
mein Kommentar, der bedauerlicherweise nicht freigeschaltet wurde, warum auch immer, hatte dies auch zum Thema. Tiere, gerade Hunde, sind für viele Obdachlose die einzigen "Partner", natürlich sind sie dann zusammen. Gerade viele Obdachlosen, die einfach nur da sitzen, mit ihremMützchen oder ihrer Schale für eventuelle Spenden, haben oft die Hunde bei sich, die aus diversen Gründen für sie wichtig sind - wo sollen die denn dann bleiben?

Bei der Vortäuschung künstlerischer Darbietungen bin ich auch skeptisch - nur weil jemand schlecht spielt, muss es ja nicht vorgetäuscht sein. Ich bin mir nicht ganz sicher, welche Fälle da abgedeckt werden.

Beitrag melden
Flari 17.02.2017, 13:03
8.

Zitat von weltraumschrott
Also keine Straßenmusiker mehr? Keine Jongleure (gut, das könnte ich verschmerzen)? Keine lebenden Statuen? Damit die Passanten der Fußgängerzonen auch ja nicht vom Shoppen abgehalten werden?
In vielen Kommunen/Städten ist es seit Jahren Usus, dass "Strassenkünstler" eine Genehmigung brauchen, die erst nach einer (erfolgreichen) Vorführung vor dem Amt erteilt werden kann.

Zitat von
Und Obdachlosen werden jetzt wohl auch noch ihre Hunde abgenommen. Denn den Hund tagsüber während der "Bettelzeit" in eine Hundetagesstätte zu geben, wird sich wohl kein Obdachloser leisten können.
Zitat aus der Verordnung:
"§ 14 Ausnahmen
Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes kann die Stadt Essen von den Vorschriften dieser Verordnung eine Ausnahmegenehmigung erteilen, soweit keine anderweitigen Rechtsvorschriften entgegenstehen."

Beitrag melden
twistie-at 17.02.2017, 13:05
9.

Zitat von cindy2009
Es steht doch klar und deutlich da "mithilfe von Tieren und Kindern". Das bedeutet nicht, dass jemand kein Tier mit führen darf. Da geht es um z.B. Solche Schilder wie "Bitte um Futter für mein Flügel lahmes Rentier ".
nun, wenn nun aber der Obdachlose für sich und seinen Hund um Geld bittet, warum sollte dies dann nicht genauso in Ordnung sein wie ein "bitte um Geld für mich", schließlich ist der Hund ja oft genug Bezugstier und muss natürlich versorgt werden, es gibt ja nicht überall Tiertafeln.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!