Forum: Panorama
Ohrfeigen-Affäre - soll Bischof Mixa zurücktreten?

Bislang hat Bischof Mixa alle Misshandlungsvorwürfe abgetan - nun schließt der Kirchenmann nicht mehr aus, dass er Kinder geohrfeigt hat. Sollte er daher zurücktreten?

Seite 1 von 156
sichersurfen 16.04.2010, 12:46
1.

Zitat von sysop
Bislang hat Bischof Mixa alle Misshandlungsvorwürfe abgetan - nun schließt der Kirchenmann nicht mehr aus, dass er Kinder geohrfeigt hat. Sollte er daher zurücktreten?
Er muß wohl zum Rücktritt getragen werden. Sein Herz ist ja so rein.

Beitrag melden
ernesto c 16.04.2010, 12:55
2. Ruecktritt ?

Zitat von sichersurfen
Er muß wohl zum Rücktritt getragen werden. Sein Herz ist ja so rein.
Stimmt: er hat das doch gebeichtet, vielleicht sogar beim Papst, und der Papst, und damit Jesus haben ihm laengst vergeben !

Beitrag melden
Michael_G 16.04.2010, 13:02
3. Ohrfeigen üblich???

Mixa vertritt eine bizarre Meinung über die Erziehungspraktiken an Schulen vor 20 oder 30 Jahren. Ich bin 1966 eingeschult worden, 1970 aufs Gymnasium gekommen und mir hat lediglich auf der Grundschule der seinerzeit berüchtigte Rektor jemals eine runtergehauen. Ansonsten war uns Schülern völlig klar, dass körperliche Gewalt uns gegenüber verboten war und auch unsere Lehrer haben sich dementsprechend verhalten. Mit anderen Worten: Ohrfeigen waren also auch vor 30 Jahren verboten und dies war erzieherisches Allgemeingut. Offenbar hat Mixa da was nicht mitbekommen ...

Beitrag melden
dylan_z2002 16.04.2010, 13:03
4. sofort zurücktreten

Mixa sollte sofort zurücktreten; er (und seine Berater) scheinen ja total weltfremd zu sein ... "Watschen" waren vor 20 und auch vor 30 Jahren nicht nur unüblich, sie waren sogar verboten; die Prügelstrafe war in deutschen Schulen nicht mehr erlaubt ... auch nicht für "Stadtpfarrer".

Beitrag melden
raka 16.04.2010, 13:03
5. .

Zitat von sysop
Bislang hat Bischof Mixa alle Misshandlungsvorwürfe abgetan - nun schließt der Kirchenmann nicht mehr aus, dass er Kinder geohrfeigt hat. Sollte er daher zurücktreten?
Ja, das sollte er jetzt tun.
Die Diskrepanz von "reines Herz" und "Watschen kann ich nicht ausschließen" ist zu groß.
Besonders für einen Bischof der Katholischen Kirche.

Beitrag melden
mhampel 16.04.2010, 13:05
6. Schlagen vor 20-30 Jahren erlaubt? Wohl kaum!

So eine Unverschämtheit zu behaupten, dass es "vor 20 bis 30" Jahren (also in den 80/90'ern) üblich gewesen sei Kinder zu schlagen. Es ist seit 1973, in Bayern (wo sonst!) allerdings erst seit 1980 verboten das Schüler von Erziehern körperlich gestraft werden.

Körperverletzung ist eine Straftat. Dieses herumeiern und leugnen der eigenen Schuld ist einfach unerträglich. Als Bischof ist der Mann untragbar geworden. Die Kirche muss endlich reagieren und solche Leute aus dem Amt entfernen, wenn sie auch nur noch ein Fünkchen an Glaubwürdigkeit behalten will.

Beitrag melden
cucco 16.04.2010, 13:06
7. in Relation bringen

Der Bischof hat sicher tausenden Kindern eine Watschen gegeben. Das war üblich. Habe ich auch bekommen. Mein Vater und meine Mutter haben es mit dem Rohrstock auf die Finger bekommen.
Es sind die Verlierer, die heute die rechtschaffenen Lehrer von damals angreifen. Wegen einiger Schläge für ungebührliches Benehmen kommen die Intelligenten zur Besinnung und die Unbelehrbaren werden zu Feinden. Daher sieht man hier und anderswo so viele Fun Kommentare.

Nur diejenigen haben ein Recht sich zu beklagen, denen von meistens homosexuellen Lehrern und Vorgesetzten Unrecht mit sexuellen Taten geschah.

Beitrag melden
conde 16.04.2010, 13:06
8. die Ohrfeigen

Vielleicht sollte man die Kirche da lassen, wo sie hingehört: im Dorf. Wenn jede in den 70ern und 80ern ausgeteilte Ohrfeige Misshandlung ist - dann dürften die Meisten von uns ihre Eltern vor den Staatsanwalt zerren können. Natürlich muss er nicht zurücktreten, natürlich wird er nicht zurücktreten. Die Diskussion beginnt ins Lächerliche und/oder Bigotte abzugleiten.

Beitrag melden
savoureur 16.04.2010, 13:07
9. Re

Zieeeemlich überraschend, dieses Geständnis!

Klare Sache: Bei Mixa muss es beginnen und dann bitte nacheinander diese ganze verschwiegene, ach so unschuldige Altherrenrunde raus aus diesem Verein.
Und wenn unser werter Papst nicht langsam mal offene und ehrliche Worte findet, sollte er auch gleich seine sieben Sachen packen!
Der Vatikan ist durchtrieft mit Unehrlichkeit, Vertuschung und Scheinheligkeit und dies tropft auf die Mixas rund um den Globus.
Für mich ist Hopfen und Malz verloren.

Beitrag melden
Seite 1 von 156
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!