Forum: Panorama
Papst-Kritik an Rüstungsbranche: Christen bauen keine Waffen
AFP

"Sie sagen das eine und tun das andere": Beschäftigte und Unterstützer der Waffenbranche können sich laut Papst Franziskus nicht ernsthaft als christlich bezeichnen.

Seite 1 von 8
unky 22.06.2015, 10:37
1. Christen bauen keine Waffen?

Na, dann werden hoffentlich nun alle Waffenschmieden in Deutschland schließen und statt dessen zivile Produkte herstellen. Das löst auch gleich das von der Wirtschaft so lauthals beschworene Fachkräftemangel-Problem.

Beitrag melden
Butenkieler 22.06.2015, 10:55
2. Amerikaner

sind die Nation Nr. 1, wenn es gilt Waffen zu bauen, zu verkaufen und andere Nationen niederzuringen. Der Papst sollte also zuerst die USA bekehren. Denn wir sollten dann allen die uns angreifen auch die andere Wange hinhalten.

Beitrag melden
yvowald@freenet.de 22.06.2015, 11:01
3. Präsidentenfamilie Bush und die Rüstungsindustrie

Zitat von Butenkieler
sind die Nation Nr. 1, wenn es gilt Waffen zu bauen, zu verkaufen und andere Nationen niederzuringen. Der Papst sollte also zuerst die USA bekehren. Denn wir sollten dann allen die uns angreifen auch die andere Wange hinhalten.
Die US-Präsidentenfamilie Bush besitzt ein Milliardenvermögen, insbesondere durch Beteiligungen an der Waffen- und Rüstungsindustrie.
Dabei geben sich die Bush`s doch so christlich!
Der Papst sollte deshalb diejenigen, die nicht von der Munitions-, Waffen- und Rüstungsproduktion lassen wollen, einfach exkommunizieren.
Aber leider sind die Bush`s ja nicht römisch-katholisch!

Beitrag melden
ackergold 22.06.2015, 11:06
4.

Zitat von unky
Na, dann werden hoffentlich nun alle Waffenschmieden in Deutschland schließen und statt dessen zivile Produkte herstellen. Das löst auch gleich das von der Wirtschaft so lauthals beschworene Fachkräftemangel-Problem.
Es ist wohl eher so, dass die Masse dieser Leute als "Katheter-Christen" zu bezeichnen ist. Die gehen trotzdem sonntags zur Kirche, aber werktags bauen sie Waffen, betrügen ihre Partner, lügen ihre Nächsten an, frönen Lust und Gier und begehren anderer Leute Frau. Diese Leute finden sich in der CDU und ihren europäischen "Schwesterparteien" wieder.

Beitrag melden
bonowe 22.06.2015, 11:18
5. Der Papst ,der traut sich was !!

Zitat : Der Papst äußerte sich auch zum Versagen der "großen Mächte", den Mord an Juden, Christen und Homosexuellen im Zweiten Weltkrieg zu stoppen. "Die großen Mächte hatten Fotos der Bahntrassen, auf denen Züge in Konzentrationslager wie Auschwitz fuhren, um Juden zu töten, genauso wie Christen, wie Roma, wie Homosexuelle", sagte er. "Sagt mir, warum haben sie diese Bahnschienen nicht bombardiert?" Zitatende .
Das habe ich mich auch schon gefragt . Aber das ist eine von den vielen Pfui Fragen ,die von den deutschen Medien ( und den Besitzern der selbigen ) eher möglichst ignoriert werden .
bonowe

Beitrag melden
moev 22.06.2015, 11:20
6.

Zitat von ackergold
Es ist wohl eher so, dass die Masse dieser Leute als "Katheter-Christen" zu bezeichnen ist. Die gehen trotzdem sonntags zur Kirche, aber werktags bauen sie Waffen, betrügen ihre Partner, lügen ihre Nächsten an, frönen Lust und Gier und begehren anderer Leute Frau. Diese Leute finden sich in der CDU und ihren europäischen "Schwesterparteien" wieder.
Wenn man sich ansieht wie leer die Kirchen jeden Sonntag sind, dann eher "Uboot-Christen": das ganze Jahr unter Wasser und nur zu Weihnachten und Ostern tauchen sie kurz in der Kirche auf.

Die überwiegende Mehrheit ist nur noch deshalb auf dem Papier Christ weil es der Omi sonst das Herz bricht.

Beitrag melden
michel-watcher 22.06.2015, 11:25
7. Absurdität der Welt

Es gibt für alles einen Grund, wenn man lange genug danach sucht. Warum die CDU/CSU trotz hoher Affinität zu Waffenherstellern und -exporteuren noch immer das Wort 'christlich' im Namen tragen und auch deren Vertreter sich häufig als 'gute Christen' zeigen, hat viele Gründe. De facto aber implizieren sie mit dieser Namensgebung eine Realität, die es nicht gibt.
Sehr gerne wird dann ja das Wort 'fundamental' für die schelchte Variante und 'realistisch' für die gute verwendet. Soll heißen: 'Natürlich sind wir gegen das Töten und gegen Waffen, aber leider, leider geht es nicht anders.' So gibt es 'christliche Waffenexporteure' und im Land unseres großen Freundes gibt es 'gläubige Rassisten', 'gläubige Henker' etc.
Das zeigt, wie absurd die Welt ist. Doch nicht immer wird der fundamentale Glaube auch übergangen. Wenn es politisch opportun ist, muss 'die Schöpfung' herhalten, die es 'zu erhalten gilt'. Dies aber nur so lange, bis das einer Lobby, der man sich nahe fühlt, betrifft (z.B. Abgasnormen, die von Merkel, angebl. 'Klima-Kanzlerin' abgeschwächt wurden). Dann sind plötzlich wieder Zahlen und Gewinne im Vordergrund, gerne kaschiert als 'Arbeitsplätze' und die 'Schöpfung' ist dann eher zweitrangig. Auch die Haltung der CxU in der Ehefrage für Schwule und Lesben ist mit 'christlichen Werten' begründet.
Was der Papst sagt, ist konsequent! Entweder bezeichnet sich jmd. als 'Christen' und versucht danach zu handeln. Oder aber, er oder sie distanziert sich vom 'Christsein' und einer bestimmten Moral und handelt für den eigene Vorteil.
Aber so zu tun, als sei jemand 'christlich', während man gleichzeitig Dinge tut, gut heißt, initiiert oder ermöglicht, die dieser Religion völlig widerspricht, ist völlig verlogen.
Um in der Sprache der Christen zu bleiben: Die heutigen 'christlichen' Politiker und Waffenexporteure sind nichts als Pharisäer, voller Doppelmoral und Selbstgefälligkeit.
Leider verhindert ein sehr häufig zu findender Selbst- und Realitätsschutz, dass die betroffenen Poloitiker auch erkennen, wie verlogen sie sind. Pharisäertum in höchster Vollendung! 'Lasset uns töten im Namen Gottes...'

Beitrag melden
junosa 22.06.2015, 11:27
8. Ich will Taten sehen

Schön das er dies heuchlerische verhalten anprangert. Sehr schön, doch es kommt mir vor wie ein heissluftiges Bauernopfer, welches das Volk beruhigen soll. Wirklich hätte ich Respekt wenn er betreffenden Politikern in Italien und Europa mit der Exkommunikation drohen würde. "Kehrt um ihr Sünder! " Amen

Beitrag melden
Donald Knapp 22.06.2015, 11:43
9. Ja ist denn schon wieder 1. April....

...das ganze liest sich ja wie ein schlechter Scherz. Christen bauen keine Waffen ?????????????????
Was haben denn die Christen die letzten 2000 Jahre gemacht? Sie führten Kriege mit Waffen. Was für Bomben meint denn Pabst eigentlich die die "großen Mächte" auf die Gleise hätten werfen sollen? Welche aus Watte?

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!