Forum: Panorama
Pharrell Williams und Stevie Wonder: Knien gegen Trump
Getty Images

Viele Football-Spieler haben am Wochenende ein Zeichen gegen Trumps "Hurensohn"-Hetze gesetzt. Auch Musiker wie Pharrell Williams und Stevie Wonder zeigten sich bei Auftritten solidarisch.

Seite 1 von 2
zeichenkette 25.09.2017, 12:22
1. Sich hinzuknien ist keine Respektlosigkeit

Man kann das nur als Respektlosigkeit deuten, wenn man es als "tut nicht das, was ich sage" sieht. Was aber typisch für Trump ist, er will absolute Loyalität zu ihm, nicht zur Verfassung. Das ist eine geniale Geste in mancher Hinsicht, sie provoziert den richtigen, ohne respektlos zu sein. "One Nation, indivisible, with liberty and justice for all" ist nunmal nicht das, was Trump und seine Fans wollen: Sie wollen eine gespaltene Nation, Freiheit und Gerechtigkeit sollen nicht für alle gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odenkirchener 25.09.2017, 13:02
2. So isset

Was an einem Kniefall respektlos sein soll, leuchtet mir nicht ein. . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamsrhb 25.09.2017, 13:09
3. Naja,

Kritik an Trump hin oder her,
die Amerikaner haben ein komplett anderes Verhältnis zu ihrem Land, der flagge und Hymne als hier. Die lassen sich nicht von Linksaußen ihr Land madig machen. Aus Protest die Flaggen und Hymne zu missachten könnte dem einen oder anderen hoch bezahlten Sportler noch auf die Füße fallen. Protestieren schön und gut, die Flagge dafür missachten ist eine Gratwanderung für die Viele kein Verständnis haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.s.hess 25.09.2017, 13:26
4. @3

Genau deshalb haben die Sportler genau richtig gehandelt. Am dieser Flagge klebt das Blut so vieler unschuldiger das sie noch darauf spucken sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 25.09.2017, 13:42
5. Dann zeigt Donnie nur nie

das Bild auf dem Willy Brandt in Warschau kniet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 25.09.2017, 13:54
6.

Zitat von frenchie3
das Bild auf dem Willy Brandt in Warschau kniet
Das hat damals vielen in der CDU auch ÜBERHAUPT nicht gepasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kmgeo 25.09.2017, 14:21
7. God`s own Country

Wenn Knien Respektlosigkeit ausmacht, dann ist das sicher für Gott ein Problem - immerhin knien die Katholiken in seinem (God`s own) Land ziemlich häufig. Und wohl auch nicht aus Respektlosigkeit....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 25.09.2017, 14:23
8.

Zitat von jamsrhb
Kritik an Trump hin oder her, die Amerikaner haben ein komplett anderes Verhältnis zu ihrem Land, der flagge und Hymne als hier. Die lassen sich nicht von Linksaußen ihr Land .......
"linksaußen" ist ja schon ein aberwitziger wink aus einem gruseligen paralleluniversum. die interessante frage ist aber, wie missachtet man eine flagge? woher wissen Sie, dass die missachtet wurde? hat die sich beschwert? kann man die missachten wie ein stoppschild? ist niederknien nicht genau das gegenteil? trump und leute wie Sie, wenn sie mal richtig gemein und respektlos sein wollen, knien also vor dem gegner nieder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koda 25.09.2017, 14:38
9. Andere Länder, andere Sitten

Die Einen knien als Entschuldigung und aus Demmit => Brandt in Auschwitz
die Anderen aus Protest gegenüber bestimmten Zuständen.
Anderes Beispel: als Chruschtchow nach Amerika kam und vor den Amerikanern beide Hände über den Kopf hielt, verstanden die Amerikaner dies als Siegenzeichen (über den Klassenfeind & USA) während dies oin Russland als Zeichen der Freundschaft und gegenseitigen Anerkennens gilt.

Aus der Tierwelt: ein Hund hebt die Pfote zur Begrüßung und wedelt aus Freude mit dem Schwanz - eine Katze hebt die Tatze als Drohung und wedelt bei Nervosität mit dem Schwanz - wenn es ihr gut geht, geht der "Stetz schnack in die Hüh´".
Hund und Katze verstehen sich daher fast immer falsch.
So auch USA und Europa (?).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2