Forum: Panorama
Polizeibericht aus Chemnitz: "100 vermummte Personen suchen Ausländer"
REUTERS

"Es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd, und es gab keine Pogrome": So bewertete Sachsens CDU-Ministerpräsident Kretschmer die Ereignisse in Chemnitz. Ein interner Polizeibericht legt etwas anderes nahe.

Seite 1 von 14
regelaltersrentner 12.09.2018, 16:45
1.

Wie ist es möglich, dass ZDF-Sendung "Frontal 21" Filmaterial vor dem Ministerpräsidenten zu Gesicht bekommt?

Beitrag melden
ichwillauchmal 12.09.2018, 16:51
2. 100 Vermummte suchen Ausländer

Also ganz klar keine Hetzjagd sondern ein erlebnispädagogischer Ausflug.

Beitrag melden
morten_fuller 12.09.2018, 16:51
3. 100 Vermummte Personen

Bei den "100 Vermummten Personen" ging es um eine Information die der Polizei an diesem Tag zuging. Die darauffolgende Suche und Ermittlung nach diesen verlief jedoch erfolglos, deshalb muss man "auch" davon ausgehen dass es diese "100 vermummten" niemals gegeben hat. Das es sich um eine Fehlinformation handelte musste auch Frontal21 eingestehen. Die einzigen "vermummten" die auf Videomaterial an diesem Tag festgehalten wurden waren linksextreme "Antifa" Gewalttäter. Die Medien sollten vorsichtig sein weiter Dinge zu behaupten die sich nicht beweisen lassen.

Beitrag melden
zynik 12.09.2018, 16:55
4. Danke an die Journalisten.

Gut, dass der ganze braune Dreck mal ans Tageslich gespült wird und die Verharmloser entlarvt werden.

Beitrag melden
knud_anders 12.09.2018, 16:58
5. Dann sind sicherlich schon Ermittlungen angelaufen...

...um denjenigen Beamten, der das interne Material der Polizei weitergegeben hat, ausgindig zu machen und zu suspendieren. Weiß man schon etwas über eine Durchsuchung der Redaktion von "Frontal 21"? Okay, die Erkenntnisse, die jetzt ans ZDF geleakt wurden, sind natürlich nicht allzu aussagekräftig sondern geben situative Einschätzungen und keine wirklich verifizierbaren Fakten wieder. Dennoch sollten die Behörden auf diese Verletzung des Dienstgeheimnisses genauso deutlich reagieren, wie auf die gesetzwidrige Veröffentlichung des Chemnitzer Haftbefehls. Schon allein um die Glaubwürdigkeit staatlichen Handelns und den Rechtsgrundsatz der Isonomie zu untermauern.

Beitrag melden
tinnytim 12.09.2018, 16:58
6.

Damit stößt Ketschmer und auch Maaßen erwiesenermaßen ins gleiche Horn, wie unter anderem jene "Augenzeugin" die gesehen haben will, wie der getötete in Köthen dreimal gegen den Kopf getreten wurde. Ich hoffe inständig, dass solche mutwillig verbreiten Falschaussagen strafrechtlich ahnbar sind. Stichwort: Volksverhetzung.

Beitrag melden
der_durden 12.09.2018, 17:02
7.

Zitat von regelaltersrentner
Wie ist es möglich, dass ZDF-Sendung "Frontal 21" Filmaterial vor dem Ministerpräsidenten zu Gesicht bekommt?
Ich glaube das ist ganz einfach. Indem die sächsische Landesregierung schlichtweg nicht die Ergebnisse abgewartet hat.

Gleiches Verhalten kann man bei Maaßen sehen. Ich hoffe diesen Herren fliegt das mächtig um die Ohren. Ich finde es unerträglich, wie sich Kretschmer und Maaßen in der Angelegenheit Chemnitz eingelassen haben.

Beitrag melden
widower+2 12.09.2018, 17:03
8. Wortklauberei

Keine Hetzjagden? Kein Mob? Keine Pogrome? Das ist so in der Gesamtheit ein glatte Lüge, da es den Mob (oder mehrere davon) nachweislich gegeben hat. Hetzjagden und Pogrome, die der Definition von Maaßen, Kretschmer und einigen Wortklaubern hier im Forum genügen, gab es wohl deshalb nicht, weil schlicht nicht genügend Opfer aufzutreiben waren.

"100 Vermummte suchen nach Ausländern." Das ist ja gemein. Da reist man als gewaltbereiter rechter Schläger eigens auch aus anderen Städten an und dann finden sich nicht einmal genügend willige Opfer. Wahrscheinlich trauen sich diese Wirrköpfe auch nur noch in Sachsen, weil ihre zahlenmäßige Überlegenheit dort jederzeit gewährleistet ist. Erbärmliche Feiglinge!

Beitrag melden
mostly_harmless 12.09.2018, 17:04
9.

Zitat von morten_fuller
Bei den "100 Vermummten Personen" ging es um eine Information die der Polizei an diesem Tag zuging. Die darauffolgende Suche und Ermittlung nach diesen verlief jedoch erfolglos, deshalb muss man "auch" davon ausgehen dass es diese "100 vermummten" niemals gegeben hat. Das es sich um eine Fehlinformation handelte musste auch Frontal21 eingestehen. Die einzigen "vermummten" die auf Videomaterial an diesem Tag festgehalten wurden waren linksextreme "Antifa" Gewalttäter. Die Medien sollten vorsichtig sein weiter Dinge zu behaupten die sich nicht beweisen lassen.
Es ist doch immer wieder spannend, was bestimmte Kreise hier so alles behaupten. 30 der vermummten Personen, die es Ihrer Behauptung nach nicht gegeben hat, haben anschliessend das "Shalom" überfallen. Aber selbst das wurde hier im Forum von jemand bestritten. Man fragt sich immer, wer die Leute beauftragt, die hier ständig Unwahrheiten zugunsten des rechten Mobs in Chmenitz über den Vorgang verbreiten.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!