Forum: Panorama
Schiffbruch im Indonesien-Urlaub: Der Untergang
Bertrand Homassel/i & u TV Produ

Fast 50 Stunden nach einem Bootsunglück trieben die Schiffbrüchigen im indonesischen Meer; einige schwammen kilometerweit bis zu einer Insel. Mit dabei: vier Urlauberinnen aus Deutschland. SPIEGEL ONLINE haben sie ihre Geschichte erzählt.

Seite 1 von 5
Widerstandsgewächs 29.10.2014, 18:05
0. ja und....?

ich habe 10 Jahre in Indonesien gearbeitet und verantwortlich ist die liebe Lisa alleine! Wer versucht für 90 Euro von Lombok in den Komodo Nationalpark zu kommen kann nur ein Schrottboot benutzen. Alleine die Strecke und der auch in Indonesien erheblich gestiegene Spritpreis lässt dies nicht zu. Ich finde es eine Unverschämheit von gierigen und offensichtlich auch unkundigen Touristen und insbesondere von Spon, hier die Indonesier verantwortlich zu machen. By the way, ich bin in Indonesien 3x untergegangen und immer gerettetet wurden, allerdings wusste ich auch immer, worauf ich mich einlasse. Abenteuerreisen sind eben nur für Leutel, die sie auch bestehen können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 29.10.2014, 18:11
1. Das Meer ist manchmal brutal

Der Mensch ist kein Fisch, und der Grat zwischen Spaß im und auf dem Wasser und dem ertrinken kann manchmal erschreckend schmal sein. Eine falsche Strömung am Strand, ein defektes Boot, und in Sekunden lauert der Tod.
Ich persönlich habe einen Heidenrespekt vor Seen, Flüßen und Meeren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 29.10.2014, 18:39
2. Sie schreiben etwas seltsam.

Zitat von Widerstandsgewächs
By the way, ich bin in Indonesien 3x untergegangen und immer gerettetet wurden, allerdings wusste ich auch immer, worauf ich mich einlasse. Abenteuerreisen sind eben nur für Leutel, die sie auch bestehen können!
Erst sagen sie, das es die Touristen selber schuld sind, aber dann schreiben sie, das sie selbst 3x untergegangen sind. Finden sie dies irgendwie lustig? Was benutzen sie eigentlich für billige Boote, wenn sie selber so oft untergegangen sind. Ist ja ein Abenteuerurlaub, Tod inbegriffen oder wie? Und was ist, wenn beim 4ten mal untergehen die Rettung nicht mehr kommt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jambon1 29.10.2014, 18:41
3. Und dann auf See

Uuuuund dann auf See
und dann kein Schiff
und dann noch barfuß bei Windstärke 10
und den Seesack im Nacken,
Freund Hein an#ne Hacken,
oh Seefahrt wie bist du doch schön.

Dieses alte Shanty weiß genau, wovon es berichtet: Von ollen Seelenverkäufern, die auf Teufel komm raus auf Reise geschickt werden, um Geld zu verdienen. Sei es durch tatsächliche Vollendung der Reise oder durch Versicherungsbetrug wie eine hohe Versicherung auf Schrottladung.
Natürlich mit billigster Besatzung und abgenudelter Technik (Motorschaden ist vorprogrammiert), Und wozu braucht man Sicherheitsausrüstung, wo man an Land schwimmen kann?

Wie das Widerstandsgewächs schreibt, ist für 90 € die Fahrt über 4 Tage auf einem sicheren Schiff kaum zu haben.

Geiz ist eben geil in Globetrotterkreisen, und die Überlebenden haben was zu erzählen, Seemannsgarn wie Urur-Opa jetzt auch bei SPON.
Mist, dass sie nicht verglichen haben!

Da fällt mir doch der alte Witz ein:
Was sagt der Bootsmann zum Käptn, als er vor diesem das sinkende Schiff verlässt?
"Mien Jung, kümm mi nich an de witte Farv!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cpt.z 29.10.2014, 18:41
4. Ja krass...

Als Tourist stehst du da auch völlig ohne Infos da... Ich kann klar sagen, dass das Boot mit dem ich von Bali nach Nusa Lembongan gefahren bin, nicht mal annähernd so "gut" aussah, wie das auf dem Bild dort oben. Aber was willst du machen? Das ist das Boot, das fährt und das ist auch das Boot, das alle nehmen. Ich klopf sicher nicht beim Kapitän, ob der ein Funkgerät hat oder einen GPS Peiler... Das mach ich ja auf der Nordsee auch nicht. Der Typ ist Kapitän und man vertraut darauf, dass er weiß was er macht... wußte er offensichtlich nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kolde 29.10.2014, 19:23
5. Hätte mir auch passieren können.

Wenn mir diese Tour von anderen Backpacker empfohlen worden wäre und ich auch auf Nachfragen nichts schlechtes darüber gehört hätte, wäre ich auch an Bord dieses Kutters gegangen 4 Tage über die Inseln und dabei noch Geld sparen. Tolle Sache. Und tut mir Leid, aber da sehe auch ich die Schuld bei der Indonesischen Verwaltung.
Denn auch wenn ich mich selbst als jemanden bezeichnen würde, der an Land und Leuten interessiert ist, um die aktuellen Vorschriften zur Sicherheit von Schiffen hätte ich mich vorab auch nicht gekümmert. Da wäre ich schon davon ausgegangen, dass zumindestens die Mannschaft weiß was sie tut...
Von daher: Wäre mir auch passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sternenzähler 29.10.2014, 19:31
6.

Ok, schlimme Geschichte, aber wenn ich das hier les, vergeht auch eigentlich jedes Mitleid:

"Durch die Panik hindurch spürt sie Wut in sich aufsteigen, Wut über die Inkompetenz um sich herum: Dass sie und ihre Freundin Caroline in Lebensgefahr sind wegen dieser unfähigen Menschen."

Schuld daran, dass sie sich in Lebensgefahr befanden, sind sie als allererstes mal ganz alleine. Ich war vor zwei Jahren selbst sieben Monate in Indonesien mit Rucksack unterwegs und schon damals wurde vor unsicheren Überfahrten nach Komodo gewarnt, schon damals sind immer wieder Schiffe gesunken. Jeder der in solche Länder reist, sollte sich darüber klar sein, dass die Sicherheitsstandards von Ausrüstung, Fahrzeugen, etc nicht den Unseren entsprechen und jedem sollte auch klar sein, dass er wenn er nen klapprigen Bus oder ein Boot ohne entsprechende Ausrüstung besteigt, um möglichst günstige von A nach B zu kommen, ein Risiko eingeht. Dass muss dann jeder für sich selbst abwägen, ob einem das gesparte Geld das Risiko wert ist und dann eben auch mit den Konsequenzen leben. Qualität hat nicht nur in der westlichen Welt seinen Preis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraichgau12 29.10.2014, 20:36
7. himmlisch,allianzversichert by all in in indonesia

ich finde ganz privat,das genau diese geschichte eine herrliche satire ist
gut,2 menschen gestorben,darauf komm ich noch zurück
nun aber zu den beiden protagonistinnen
geht es vielleicht noch ein wenig "dümmer" als in diesem artikel?
das billigste suchen,im hafen(klar),nach referenzen suchen und denn für das drittel der normalen rate gen komodo schippern in einem total überladenen dhau?
nur so mal zum realitätscheck,weisse sind in asien wie afrika nicht mehr per se besondere wesen,wer geiz will,bekommt ihn,gern auch noch zum doppelten normalen preis für solche seelenverkäufer
ich finde die story schon krass,da kommt schneeweisschen und rosenrot mal eben vorbei und geht auf tour...
gut,das kein fisch gebissen hat,sie und die ganzen anderen cheap tourists haetten es alle verdient,denn mit h....n resorts oder sonstwas waere das nicht passiert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pierrecb 29.10.2014, 20:57
8. Ich war da!

Ich war genau zu der Zeit in Indonesien und hatte wie hundert andere wahrscheinlich auch, noch überlegt diese Tour zu machen, wurde durch das Gerücht, das wohl ein Boot untergegangen sein sollte und 2 immer noch vermisst wären, aber von dem Gedanken abgeschreckt. Aber so läuft das nun mal in Ländern wie diesen. Da fährt man auch zu viert auf einem Roller, oder zu 20 in einem MiniVan. Das ist ein Risiko in das man sich auch bewusst begibt. Und meistens gehts gut und manmchmal eben leider nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5